Wie profitieren kreisfreie Städte von den Unternehmen, die dort ihren Sitz haben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wir haben dann vermutlich einen Gewerbeertrag von 5 Mio. Euro. Wenn die Firma eine Kapitalgesellschaft ist, hat sie keinen Freibetrag.

Gewerbesteuermesszahl ist 3,5.

Der Gewerbesteuermeßbetrag beträgt dann also 175.000 Euro.

Bei einem süddeutschen Hebesatz von durchschnittlich 350, würde die Gewerbesteuer 612.500 Euro betragen.

Wenn die Firma dann im nächsten Jahr 2 Mio. Euro Verlust macht, dann zahlt sie in dem Jahr gar keine GewSt. Der Verlust wird vorgetragen bis er ausgeglichen ist.

Was ist bei Dir ein Nettogewinn bzw. ein Nettoverlust?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
solicitation1 19.02.2013, 18:24

Wäre dann der Jahresüberschuß bzw. Net Profit (Stimmt meine Rechnung so?)

Umsatz                              Revenues
- Materialkosten                    Raw Material Costs
--------------------------------------------------------
= Bruttoergebnis                    Gross profit
- Strom und Gas
- Miete
- Personal
--------------------------------------------------------
= Betriebsergebnis                  EBITDA
- Abschreibungen                    Depreciation
--------------------------------------------------------
= op. Vorsteuerergebnis             EBIT
- Zinsen                            Interest
--------------------------------------------------------
= Vorsteuerergebnis                 EBT
- Steuern                           Tax
--------------------------------------------------------
= Jahresüberschuss                  Net Profit
========================================================
0
Meandor 19.02.2013, 21:22
@solicitation1

Ich hab keine Ahnung was die Begrifflichkeiten in der Tabelle aussagen, aber wenn ich es so anschaue ist das "Vorsteuerergebnis" das was in Deutschland der Besteuerung unterliegt und was zum Gewerbeertrag weiterberechnet wird.

0
solicitation1 20.02.2013, 23:06
@Meandor

Danke, Du hast vermutlich recht: Das Vorsteuerergebnis dürfte die bessere Bezugsgröße sein.

0

Die Kommune erhält die Gewerbesteuer aus dem positiven Gewerbeertrag des Unternehmens und keine Gewerbesteuer wenn der Gewerbeertrag negativ ist.

Die Kommune erhält weiterhin 15% der Einkommensteuer der Beschäftigten des Unternehmens, soweit diese am Unternehmenssitz wohnen.

Die Kommune erhält auch noch die Hundesteuer, die Grundsteuer und Gebühren für Wasser, Abwasser, Müll und weiß der Geier für was noch, auch von den Beschäftigten des Unternehmens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?