Wie oft darf sich die Preisangabenverordnung einer Bank ändern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Änderungen darf die Bank vornehmen, so oft sie will! - Das spricht natürlich nicht für die Bank!

Die Preisangaben müssen in der Bank aushängen, eine Aushändigung ist nicht erforderlich. Im Zweifel wird die Bank dich sicher auf die ausführlichen Preisinformationen auf ihrer Homepage im Internet hinweisen!

Hier hast Du diverse Bezeichnungen durcheinander geworfen. Jede Bank muss einen Preisaushang haben (der wie der Name schon sagt ausgehängt sein muss in der Fiiale und im Internet), plus ein Preisverzeichnis für alle kostenpflichtigen Dienste. Beides ist normalerweise auch im Internet zu finden. Die Preisangabenverordnung ist eine rechtliche Vorschrift, die z.B. regelt, welche Konditionen in den Effektivzins eines Darlehens eingerechnet sein müssen, also welche Angaben enthalten sein müssen. Nun zur Frage: Nein, die Bank kann so oft ändern wie sie will. Sie muss es nur a) im Preisaushang oder Preisverzeichnis jeweils gültig anzeigen und b) wenn Du als Kunde ein solches Produkt nutzt, und sich der Preis ändert, muss sie Dich vorab von der Konditionsänderung informieren. Beispiel: Zins für Tagesgeld, Girokontogebühr, Dispozins.

Du solltest die täglichen Begriffe im Wirtschaftsleben genau definieren können. Banken können je nach Wirtschaftslage natürlich ihre Preise jederzeit ändern. Es gibt irgendwo in jeder Bank einen Preisaushang, der immer aktuell ist. Die Preise gelten ab Bekanntgabe für jeden Neukunden und Altkunden. Wenn du das Preisverzeichnis nicht findest, muss du nach den Preisen fragen, wie in anderen "Geschäften" auch.

Was möchtest Du wissen?