Wie oft darf man sich als Ehepartner steuerfrei Geld schenken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Alle Erwerbe innerhalb von 10 Jahren oberhalb von 500.000 EUR wären steuerpflichtig. Zu beachten wäre, dass neben lebzeitigen Schenkungen auch Erwerbe durch Erbschaft innerhalb dieses Zeitraums bei der Berechnung des Freibetrages mit einbezogen würden :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist nicht, wie oft, sondern wie viel und da ist der Freibetrag 500.000,-- Euro innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren. Ein besonders heikles Thema ist dabei, was alles als Schenkung anzusehen ist. Da kann es viele Abgrenzungsprobleme geben. Beliebtes Thema ist dabei immer das Gemeinschaftskonto und darauf erfolgende Einzahlungen. Ebenso der gemeinschaftlich gepflegte Lebensstil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
02.01.2013, 11:53

Die Frage ist nicht, wie oft, sondern wie viel

Na dann: Wieviel Geld darf man sich denn so schenken?

0

500 tEuro alle 10 Jahre. Nur: wann ist in einer Ehe was eine Schenkung und wann nicht? Ist das überhaupt von Relevanz in den meisten Ehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sabine1302
31.12.2012, 01:17

z.B. bei Ehen mit Gütertrennung :-) Da kann man Vermögensteile/Geld nachweislich übertragen bei getrennten Konten........Bei Gütergemeinschaften sehe ich auch keinen Sinn...... Außer: Man möchte dem anderen Ehepartner etwas zukommen lassen, was später nicht in die Erbmasse fällt......

0

Alle 10 Jahre dürfen innerhalb einer Ehe 500 000 Euro verschenkt werden. Ohne Ehe sind es nur 20 000 Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
02.01.2013, 11:52

Na sowas.

Wo steht denn, dass man sich nur begrenzt Geld oder andere Werte schenken darf?

0

alle 10 Jahre

...kann man hier einige Male lesen. Das ist so nicht richtig.

Erstens darf man sich unbeschränkt etwas schenken. Dagegen gibt es kein Verbot.

Will man zweitens vermeiden, dass eine Schenkungsteuer entsteht, muss man die 10-Jahres-Regel schon zutreffend beschreiben:

Bei jeder Schenkung, aber auch bei einem Erbe, werden die Schenkungen der letzten 10 Jahre (taggenau) zusammengezählt. Das ist auch logischer, wenn man mal dieses Beispiel betrachtet:

Im Jahr 1 schenkt der M an die F 400.000 Euro. Im Jahr 8 schenkt er ihr weitere 100.000 Euro. In welchem Jahr können weitere wieviel Euro vom M an die F verschenkt werden?

Nach der gesetzlichen Methode logischerweise im Jahr 11 (da aber aufs Datum achten) weitere 400.000.

Bei "alle 10 Jahre" wüsste ich keine Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Privatier59
02.01.2013, 11:52

Bene iudicat qui distinguit

0

Was möchtest Du wissen?