Wie oft darf ich Mietwohnung kontrolieren

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kann leider hier nicht alles darüber schreiben. Haus und Grund hat mir diesbezüglich sehr geholfen und mir alle rechtlichen Möglichkeiten mitgeteilt.

Rechtsanspruch der "Besichtigung eines Sache" ist in § 809 BGB geregelt.

Demnach kannst du dein Eigentum bei berechtigtem Interessse nach mindestens 48 Stunden Vorankündigung und Terminbestätigung besichtigen.

Das bedeutet keinesfalls Routinekontrollen auf Allgemeinzustand, die als willkürlich und damit grds.als unzulässig gelten.

Aber Kontrolle eines möglichen Schadens, etwa bei angezeigtem Mangel von Schimmel, die unsachgemäßem Lüften und Heizen zugeordent werden können oder geduldeter Katzenhaltung kann man sich (weitere oder mögliche) Schadensbildung durchaus anfangs monatlich ansehen.

Weiter gilt dies aus Anlass einer geplanten Renovierung, Instandsetzung oder Wartung und natürlich bei Besichtigungen durch Nachmieter oder Käufer der Wohnung. Hierbei sind Termine allerdings zu bündeln und Störungen auf das notwendige Maß zu beschränken.

Tipps: http://www.haus-und-grund-wuerzburg.de/neu/hg1112_a4.html

G imager761

Normalerweise solltest Du Deine Mieter mit solchen Besuchen verschonen. Nur wenn es einen begründeten Verdacht gibt sollte man sich Zutritt zu der Wohnung erbitten. Aber für findige Vermieter gibt es ja genügend Gelegenheiten den Zutritt zu bekommen. So kann man ja die Nebenkostenabrechnung persönlich überbringen und bei dieser Gelegenheit einen Small Talk beginnen - die Ausssichten dass man dabei in die Wohnung gebeten wird sind gut.

Ich persönlich habe zu meinen Mietparteien einen so guten Draht, dass ich regemäßig mal zu einer Tasse Kaffe eingeladen werde, wenn ich vor Ort bin.

Morgens, Mittags und Abends, wenn Du mit dem Wohnungsinhaber verheiratet bist. Ansonsten nur in längeren Abständen. Was heißt im übrigen "sachgerechter Umgang". Wie die Mieter ihre Wohnung gestalten, ist ja nun mal deren Sache, selbst wenn man das persönlich bedauern mag. Und was die Reinlichkeit betrifft: Auf 7 x wöchentliches Staubsaugen und Staubwischen hat der Vermieter keinen Anspruch, weswegen auch ein rechtliches Interesse an der Besichtigung entfällt.

Gar nicht -

Artikel 13 Grundgesetz

(1) Die Wohnung ist unverletzlich.

Das Betreten einer vermieteten Wohnung durch den Vermieter ohne Zustimmung seines Mieters ist eine Straftat: Hausfriedensbruch.

Gaenseliesel 24.07.2012, 22:49

Es war nicht die Rede von " ohne Zustimmung ". Die Antwort von Snooopy und robinek scheint mir als die gangbarste Antwort, K.

0
imager761 27.07.2012, 16:29

Wieder ein "GG-Totschläger" - hast du es nicht eine Nummer kleiner, etwa § 809 BGB?

G imager761

0

Was möchtest Du wissen?