Frage von Blindwert, 19

Wie niedrige Leistungen der Pflegekasse ausgleichen?

Ich informiere mich gerade über Pflegeversicherungen. Dort wird gerne eine Versorgungslücke angegeben, die aus den niedrigen Leistungen der Pflegekasse entsteht. Die Differenz soll man dann aus eigener Tasche zahlen, allerdings frage ich mich wie das möglich sein soll, wenn man "Pflegefall" ist und gar nicht mehr arbeiten kann?

Antwort
von RHWWW, 3

Hallo,

am besten zunächst folgende Punkte klären:  aktuelle gesetzliche Absicherung bei:

- Berufsunfähigkeit/voller/teilweiser Erwerbsminderung

- Arbeitslosigkeit

- Beginn der Altersrente

- Pflegefall (mit Pflegedienst oder im Pflegeheim)

Welche privaten Absicherungen bestehen bereits? Mit welchen Einnahmen kann man in den o.g. Situationen rechnen?

Welche Einnahmen bräuchte man in den o.g. Situationen (bei Pflegeheimen z.B. große regionale Unterschiede)?

Wie kann man diese Lücken schließen?

Ersparnisse und Vermögen haben den Vorteil, dass sie für alle Notfälle benutzt werden können. Nachteil: sie sind endlich und reichen meist nicht für längere Zeiträume!

Am besten Meinungen von Menschen aus verschiedenen Blickwinkeln einholen. Prüfen und selber verstehen ist besser als glauben!

Als Orientierung gibt es auch Infos von der Verbraucherzentrale!

Gruß

RHW

Antwort
von Sammy760, 8

Die Leistungen aus der ges. Pflegeversicherungen werden den notwendigen Pflegebedarf nicht vollumfänglich abdecken.

Ich hoffe Du hast, im Pflegefall, noch weitere Einkommen. z.B. Einkommen aus berufl. Tätigkeit, ges. Rente, aus V+V, Zinsen, Dividenden, u.ä.

Sollte diese Einnahmen die Pflegekosten nicht abdecken kann eine Private Pflegeversicherung interessant sein.

Eine Alternative ist auch Vermögensaufbau in Sachwerte. Die Mieteinnahme z.B. aus einer Pflegeimmobilie kann im Pflegefall zur Kostendeckung herangenommen werden. Bist Du Fit, dann hast Du mit diesen Einnahmen zusätzlichen finanziellen Spielraum.

Eine Pflegeimmobilie kann u.U. selber genutzt werden. Diese ist irgendwann mal bezahlt und bietet Erträge. 

Der Beitrag für eine Pflegeversicherung ist solange zu bezahlen, so lange man abgesichert sein möchte. Auch als Rentner!

Antwort
von Primus, 14

Wenn die  privaten Ersparnisse oder Einkommen die Höhe der Versorgungslücke nicht decken, kann der fehlende Betrag durch Sozialhilfe überbrückt werden.

Antwort
von Juergen010, 13

Google doch mal den Begriff "Pflegezusatzversicherung".

Dann siehst Du gleich viel klarer ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten