Wie nennt man Leute, die quasi hauptberuflich mit aktien handeln und so viel gewinn machen, dass

1 Antwort

Aktionäre, Spekulanten, wie Du willst es sind im alten Sprachgebrauch Privatiers, die nur ihr Vermögen verwalten.

Wer das ganz aktiv macht kann auch als Daytrader bezeichnet werden.

Wie würdest Du momentan 240.000€ anlegen, mittelfristig bis 10 Jahre und "relativ" sicher?

Ich bin momentan überfragt und weiss nicht weiter. Habe diese Woche mein vollständiges Aktiendepot liquidiert. Bin genervt von den ewigen Schwankungen. Kaum habe ich mal 10% Gewinn kommt die nächste Korrektur und es werden 10% Verlust draus. Das habe ich jetzt die letzten Jahre schon desöfteren erlebt und dazu habe ich keine Lust. Momentan bin ich etwas im Plus, daher meine Entscheidung erst einmal auszusteigen, damit ich nicht schon wieder ins Minus falle und ewig versuche die Verlsute wieder gut zu machen. Hab morgen ein Beratungsgespräch bei der Deutschen Bank. Aber ganz so interessiert scheinen die von dem Betrag nicht zu sein. Ich bekam nur zögerlich einen Termin. Finde ich schon etwas arrogant, aber mal sehen was die mir anbieten können. Habe auch schon bei der VR Bank angeklopft. Der Filialleiter hat unseren Termin wieder abgesagt, da er sich mit Wertpapiere nicht gut genug auskennt. Nun will er eine Expertin schicken. Auf den Termin warte ich schon 4 Tage. Komisch, daß die auch nicht sonderlich interessiert sind. Kein Wunder daß die Zweisgtellen nach und nach zumachen, wenn ich es mit Schnarchnasen zu tun habe, die für den Betrag keinen Finger mehr rühren wollen. Da frage ich mich, ob es nicht doch besser ist das ganze wieder selbst in die Hand zu nehmen. Habe schon eine Eigentumswohnung in meiner Nähe entdeckt für 159.000€. Leider etwas klein mit 58qm. Aber eine Rendite über 4,9% angeblich. Leider auch schängerechnet. Die berechnen die Rendite über den Kaufpreis. Ich meine ich muß noch die Kaufnebenkosten berücksichtigen und zudem die Rücklagen, dann komme ich auf eine ganz andere Rendite. Aber was solls, So rechnen nicht alle und somit ist die Immobilie schon wieder reserviert. Daher muss ich weiter suchen. Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee für mich. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Versicherungen steuerlich geltend machen?

Kann man Versicherungsbeiträge für private Haftpflicht-, Gebäudeversicherung (selbst bewohntes Haus) und für eigenes privat genutztes Auto (Haftpflicht, Teilkasko, Vollzeitkasko) steuerlich geltend machen bzw. abschreiben, ganz oder teilweise bzw. bis zu einem bestimmten Höchstbetrag?

...zur Frage

Darf ich Neuschulden in der Privatinsolvenz machen?

Hallo,

ich wende mich an Sie, weil ich eine schlaflose Nacht hatte und Rat benötige.

Ich befinde mich seit Februar 2015 in der Privatinsolvenz. Der Schlussantrag wurde eingereicht, aber noch befinde ich mich nicht in der Wohlverhaltensphase. Alles lief und läuft reibungslos, bis auf folgendem Fall.

Ich kaufte vor wenigen Wochen etwas im Wert von 300,- € mit dem Bezahlsystem PayPal. Die Ware wurde geliefert und ich war zufrieden. Ich bemerkte gestern allerdings eher durch Zufall, dass mein Konto nicht mit der kompletten Summe gedeckt war. Mahnungen per Email seitens PayPal hat es in den SPAM verschoben, wo ich nie nachschaue. Also sind nun alle Mahnungen durch und es wird ein Inkassobüro eingeschaltet. Ich bezahle gern auch die Kosten für die Inkassofirma, denn ich bin selbst schuld daran und sehe es als Warnsignal.

Ich kamn jedoch nicht den vollen Betrag aufbringen und würde mich mit dem Inkasso auf eine Ratenzahlung einigen wollen. Sofern die das annehmen. Frage dabei: Darf ich das? Ist meine Insolvenz dadurch gefährdet? Kann ein alter Gläubiger dadurch die Restschuldbefreiung versagen lassen? Kann das Inkassobüro "schlimmere" rechtliche Schritte einleiten, wenn sie feststellen, dass ich insolvent bin? Die schauen ja schließlich sicher auch in die SCHUFA.

Ich bin für jeden Rat sehr dankbar. Und ich werde zukünftig nicht mehr solche Bezahlsysteme verwenden bzw mehr Acht geben.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Reichen 1300€ nach Abzug ALLER Kosten für 1 Single zum Leben & Sparen (für Urlaub/Sachwerte)?

Ich überlege, ob ich umziehe in eine schöne Wohnung, schöne Gegend, die aber entsprechend viel kostet. Ich habe ALLES, was ich an monatlichen Kosten habe, abgezogen, und lande bei 1300€, die übrig bleiben würden. Bisher konnte ich monatlich 1600€ sparen und hatte noch was übrig zum Leben. Daher bin ich sehr unentschlossen, ob ich den Schritt wagen soll, da ich dann nur 800€ oder so monatlich sparen könnte. Bitte keine "von dem Geld, was du übrig hast, muss manch einer eine Familie ernähren!"- Antworten, denn Singles leben erstens sowieso teurer als Familie und zweitens sehe ich nicht ein, mich als Single einzuschränken, nur weil andere sich entschieden haben, Kinder zu bekommen.Also was meint ihr?

...zur Frage

Wieviel Steuern muss man zahlen, wenn man eine Mietwohnung kauft?

Jetzt mal angenommen, man hat genug Geld für eine Wohnung, um diese ohne Kredit zu kaufen.

Die Mieteinnahmen, wieviel Steuern muss man in etwa zahlen?

Also zb Kaufpreis der Wohnung 130 ts, Mieteinnahmen 6000€ im Jahr.

Hat man dann paar Jahre steuerfrei, weg dem Kaufpreis? Oder geht immer gleich die Hälfte weg zum Finanzamt?

...zur Frage

In Deutschland ist der Mindestlohn geringer als in etlichen anderen westeuropäischen Ländern. Wäre eine Anhebung volkswirtschaftlich gesehen sinnvoll?

Und auch gesellschaftlich von Vorteil?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?