Wie muss ich Kapitaleinkünfte bei der Familienkrankenkasse angeben?

2 Antworten

Für die Familienversicherung ist (u.a.) die Höhe der Kapital-Einkünfte entscheidend. Diese entnimmt man in einfachsten Fall dem Steuerbescheid. Liegt der (noch) nicht vor, kann man den Betrag natürlich auch selbst berechnen oder zunächst grob schätzen.

Dabei nimmt man zunächst alle Brutto-Erträge (also keine Steuern, Soli oder sonst was abziehen!). Hat man jedoch im lfd. Jahr auch Verluste realisiert, so kann man diese u.U. abziehen. Am Ende geht noch der Freibetrag von 801€ (Ledige) ab. Und dann sollten nach Möglichkeit nicht mehr als 4.620€ (=12*385€) übrig bleiben. Ansonsten wären die Voraussetzungen für die Familienversicherung nämlich nicht mehr gegeben!

Wenn man aber (wie der Fragesteller) rechtzeitig plant, kann man natürlich die Einkünfte auch ein wenig steuern, so dass die Grenze nach Möglichkeit nicht verletzt wird. Wer mehr dazu wissen will, findet ein Hinweis in meinem Profil.

Gruß, Peter Ranning

Nein, wie bei anderen Einkünften auch ist brutto statt netto gefragt, Das gilt auch, wenn statt der individuellen Versteuerung die Kapitalertragsteuer greift.

Man darf aber den Sparerfreibetrag von 800 EUR als Ersatz für Werbungskosten abziehen.

Viel Glück

Barmer

Steuererklärung Fragen zur Anlage KAP (Kapitaleinkünfte)

bin ohne Konfession und hatte 2009 Kapitaleinkünfte: allesamt bei Deutschen Kreditinstituten. Daher wurden auch - nachdem die verteilten Freistellungsaufträge aufgebraucht waren - Steuern und Soli einbehalten. Leider habe ich dabei die Freistellungsaufträge nicht optimal verteilt, so dass bei einem Konto noch ein Rest-Freibetrag übrig geblieben ist während auf anderen Konten bereits Abgeltungssteuer abgeführt wurde.

  • Muss ich die Anlage KAP ausfüllen oder darf ich das auch weglassen (und damit freiwillig auf ein paar Euros verzichten)?
  • zum (möglichen) Ausfüllen eine Frage:
    • Wo trage ich die summierten (Brutto)Kapitalerträge ein?
    • Und wo die bereits abgeführten Steuern und Solizuschläge?

Danke für Eure Mühen!

...zur Frage

Kapitalertragssteuer/Höhe der Kapitalerträge/Familienversicherung

Ich muss bei der Krankenkasse Auskunft geben über Einnahmen des familienversicherten Kindes (Student). Ziehe ich die Kapitalertragssteuer u. den Soli von den Kapitalerträgen ab oder sind die Kapitalerträge ohne Abzug dieser anzugeben ?

...zur Frage

Wann muss man die Einkünfte aus Kapitalvermögen bei der Steuererklärung angeben?

Wer kann mir sagen, wann man die Einkünfte aus Kapitalvermögen bei der Steuererklärung angeben muss?

...zur Frage

Wie sind Kapitalerträge unter Ehegatten aufzuteilen?

Wir sind verheiratet und steuerlich zusammen veranlagt. Wir besitzen nur ein Gemeinschaftskonto, welches aber nur auf einen Ehegatten läuft. Der andere Ehegatte hat eine Vollmacht und uneingeschränkte Verfügung über das Konto. Alle Aus- und Einnahmen (Kapitalerträge, Arbeitseinkommen,..) laufen nur über das eine Konto. Die Bank stellt die Jahressteuerbescheinigung natürlich nur auf den "Kontoinhaber" aus, also nur auf einen Ehegatten. Ist es nun möglich die Kapitaleinkünfte unter den Ehegatten 50/50 aufzuteilen? Wenn ja, muss ich das meiner Bank mitteilen, damit das in der Jahressteuerbescheinigung steht, oder reicht es bei der Steuererklärung zwei KAP Anlagen mit jeweils der Hälfte der Einkünfte abzugeben?

...zur Frage

Handwerkerrechnungen in der Steuererklärung brutto o. netto angeben?

Wenn man Handwerkerrechnungen in der Steuererklärung angeben will, nimmt man als private Person dann brutto o. netto Betrag?

...zur Frage

Pers. Steuersatz >25%, Anlage KAP

Folgendes Szenario: Ein Arbeitnehmer mit einem persönlichen Steuersatz von 52% (60 TEUR brutto, Steuerklasse 1) hat neben seinem Einkommen noch Kapitalerträge in Höhe von 20 TEUR erwirtschaftet - allerdings im Ausland. Die ausländische Bank hat keine Abgeltungssteuer abgeführt. Also werden die angefallenen Kapitalerträge in der Anlage KAP angegeben, um sie noch nachträglich zu versteuern. Wird der Fiskus unserem Klient nun die 20 TEUR Kapitalerträge mit der pauschalen Kapitalertragssteuer von 25% (+Soli und ggfs. Kirchensteuer) oder mit dem persönlichen Steuersatz von 52% versteuern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?