Wie muss ich Handy-Prepaid Guthaben aus einem Drittland (Japan) richtig in Deutschland versteuern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nur damit ich sehe, ob ich es verstanden habe, Du kaufst Telefonguthaben um einen Namen zu haben aus Norwegen und verkaufst die hier in Deutschland.

Die willst Du hier an Norwegenreisende verkaufen (denn andere können die ja nicht nutzen).

Da müsstest Du erstmal die Lieferung umsatzsteuerfrei bekommen. Also, wenn Du 100 Karten im Gegenwert von je 10,- Euro kaufst, wären es nach norwegischem Recht (ich spare mir mal die Umrechnung in Kronen) 8,- Euro pro Karte + norwegische Umsatzsteuer.

Die kaufst Du für 8,- Netto (eventuell noch Wiederverkäuferrabatt).

Bei der Einfuhr nach Deutschland zahlst Du 19 % Einfuhrumsatzsteuer. Also 1,52 Euro. Als Regebesteuerer könntest Du die als Vorsteuer abziehen, hättest die Karte damit wieder für 8,- Euro netto als Regelbesteuerer, oder für 9,52 als Kleinunternehmer.

Bei Japan ist es ungünstiger, weil die 10 % Umsatzsteuer haben. Also eine Karte für umgerechnet 10,- Euro kaufst Du für 9,09 euro netto.

Bei der Einfuhr nach "D" zahlst Du darauf 1,73 Einfuhrumsatzsteuer. Also als Kleinunternehmer kostet Dich die Karte 10,82 Euro (9,09 + 1,73).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dfritz
14.08.2017, 15:41

Erstmal danke für deine Antwort. 

Soweit Richtig. Allerdings existiert auf das Produkt in Japan keine Umsatzsteuer. Sprich der Wert 10 € bleibt 10 €. Da es sich aber nur um Guthaben handelt, zahlt auch niemand die Einfuhrumsatzsteuer, da es nicht durch den Zoll läuft. Kommt halt per Internet. 

Sprich also - ich kaufe es ein für 10 € in Japan und muss es dann hier in Deutschland für 11,90 € verkaufen inkl. 19 % MwSt.. Wo halt der Kleinunternehmener es wieder für 10 € verkaufen könnte, weil er von der MwSt. befreit ist. 

Nebenher entsteht das Problem, das der Kunde sich natürlich fragt, warum er für einen Wert von 10 € nun 19 % mehr zahlen soll, wo er es doch in Japan für 10 € haben könnte. 

Ich frage mich nun, ob das Produkt nicht MwSt. frei ist, das es in Deutschland keinerlei nutzen hat. Es kann nur in Japan genutzt und eingelöst werden. 

Ich hoffe das war verständlich. 

0
Kommentar von EnnoWarMal
14.08.2017, 20:04

Da müsstest Du erstmal die Lieferung umsatzsteuerfrei bekommen.

Ich habe mit der Beantwortung gestockt, weil ich mir (immer noch) nicht sicher bin, ob es überhaupt eine Lieferung ist. Vielleicht hast du da ja Erfahrungswerte.

Ist es nicht vielmehr eine sonstige Leistung, nämlich eine Anzahlung für die Möglichkeit, für eine bestimmte Zeit telefonieren oder ein bestimmtes Volumen Daten nutzen zu können? Dann wären wir in § 3a mit der Folge, dass wir einen 13b-Fall haben.

In einem war ich mir allerdings sicher:

Ich erhalte keine Vorsteuer auf das Drittland Produkt

kann so nicht richtig sein. Nämlich wenn ich den Satz so interpretiere, dass eine USt, die zurückzuerhalten wäre, nicht ausgewiesen ist. 13b (oder eben EUSt) fällt ja doch an.

0

Wieso Umsatzsteuer auf Prepaid Guthaben. In D ist doch Prepaid Guthaben ohne Umsatzsteuer. Wenn also solch ein Guthaben aus dem Ausland hier in D angeboten wird, warum sollte darauf Umsatzsteuer berechnet werden?

Mal abgesehen davon wer sollte denn sowas in D kaufen? Oder versteckt sich dahinter irgendwie das Umgehen der Registrierung in D?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?