Wie muss das vergütet werden?

2 Antworten

Erst einmal als ganz normale Arbeitsstunden ohne irgendwelche Zuschläge, soweit diese nicht als tarifvertraglich vereinbart gelten.

Überstunden können auch via Zeitausgleich verrechnet werden.

Arbeitnehmer die an einem auf einen Werktag fallenden Feiertag beschäftigt werden, müssen einen Ersatzruhetag haben, der innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von acht Wochen zu gewähren ist.

Hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Zuschläge für Sonntags- und Feiertagsarbeit bestehen dafür Regelungen zur Steuerfreiheit (Zuschläge nach § 3b EStG). Der Anspruch kann sich nur aus einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung, einer betrieblichen Übung oder einem Arbeitsvertrag ergeben.

In Verkaufsstellen (dazu zählen Ladengeschäfte aller Art, Apotheken, Tankstellen und Bahnhofsverkaufsstellen) gibt es nach § 21 Ladenschlussgesetz spezielle Aubewahrungs- und Aufzeichnungspflichten.

https://www.lohn-info.de/zuschlag.html

Was möchtest Du wissen?