wie mit 54 Jahren noch etwas für seine Rente tun?

5 Antworten

Du bist reichlich spät dran. Rein rechnerisch kommen bis zu Deinem 67sten Lebensjahr gerade einmal 23.000 Euro Einzahlung zusammen. Das ist doch recht wenig wenn man überlegt, dass dann die restliche Lebenszeit noch zwischen 15 und 20 Jahre liegen dürfte.

Die höchste Rendite, allerdings auch eine hohe Schwankungsgefahr, bringt noch der Aktienmarkt. Einem Kleinanleger kann man da nur einen Fondssparplan empfehlen. Der ausgesuchte Fonds sollte möglichst breit, am besten weltweit, anlegen.

Danke für die Info. Bei drei Kindern habe ich halt erst jetzt die finanziellen Mittel übrig und vor 15 Jahren hab ich einen Riester Vertrag abgeschlossen. Damals dachte ich, dass sei gut. Deswegen suche ich jetzt nach alternativen für die restlichen 12 Jahre

0

Mit "Tipps" ist es da nicht getan. Dafür gibst Du zuwenig Informationen über Deine persönliche Situation. Fangen wir mal an:

Hast Du schon Rücklagen? Wieviel? Wie hoch wird Deine Rente ungefähr sein? Wieviel brauchst Du im Monat zum Leben? Was bringt Dein Riestervertrag? Mit welchem Alter willst Du in Rente gehen? Könntest Du nur von Deiner Rente leben? Bist Du verheiratet? Hast Du noch jemanden zu versorgen?

Hallo Leute,

auf meiner Website http://finanziellsorglos.de findet ihr viele Informationen und Tipps rund um das Thema Geld verdienen, investieren und Ansparen. Gerne bin ich auch für konstruktive Kritik über den Inhalt offen. Aber auch über positive Feedbacks bin ich dankbar. 😉

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Willst du denn 100% passiv Geld verdienen?

Weil, wenn du bereit bist ein wenig Zeit zu investieren gibt es da viele Möglichkeiten, die du auch noch problemlos während deiner Rente machen kannst. bzw. dadurch früher in Rente gehen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hat sich erledigt.

Informiere Dich über Anlagemöglichkeiten.

  1. Mündlich bei der Bank (natürlich nichts abschließen, aber davon kann man nur schlauer werden)
  2. Informiere Dich über Aktien allgemein im Internet oder durch Fragen, Bekannte usw. Auch nichts machen aber wie gesagt: Man kann nur schlauer werden.
  3. Informiere Dich über ETF z.B. bei Roboadvisoren wie JustETF. Auch bei youtube gibt es gute Informationen als Einstieg.
  4. Erstelle für Dich ein Risikoprofil - also was bist Du bereit zu verlieren. Normalerweise dürfte Deine Risikoneigung sehr gering sein. Riesterverträge gehen in Deinem Alter in den risikoarmen Modus.
  5. Lass Dir ein Angebot von einem Allianzvertreter oder einem Makler für eine Index Select Rentenversicherung machen (wie gesagt nicht abschließen ...)

Wenn Du mein Kunden (gewesen) wärst: Dann hätte ich zu Index Select geraten. Weil keine Ahnung und kein Risiko ist sowas am besten. Du kannst nichts verlieren. Steigt der Index bekommst Du Gewinne, fällt er oder bleibt er gleich dann fallen für Dich durch die Garantie keine Gewinne an.

Wenn Du durch Deine Recherchen erkannt hättest wie ETFs und Geldanlagen funktionieren dann hätte ich Dir zu breit gestreuten ETFs geraten - vielleicht mit Hilfe von Roboadvisoren.

Aber wir reden hier über 1.800 Euro pro Jahr mal 13 also keine großen Summen. Sowas brauchst Du als Reserve. Es macht keinen Sinn die Verrenten zu wollen da kommt nichts raus. Also ist wahrscheinlich kein oder ein geringer Zins aber Null Risiko die bessere Alternative.

Denn nehmen wir mal an Du legst diese 1.800 Euro mit 3 % bis zu Deinem 67. Lebensjahr an dann hättest Du ca. 5.000 Euro Zinsen erhalten. Und 3% gibt es derzeit nicht auf einem Sparkonto. Also hättest Du was anderes nehmen müssen. Und das hätte Risiko und Transaktionskosten bedeutet.

Abgesehen von unseren leicht unterschiedlichen Ansichten zu Allianz-Produkten und Roboadvisern scheinst Du ja zu den "besseren" Maklern zu gehören ...

Deine Empfehlung ist jedenfalls völlig richtig, es sei denn der FS outet sich doch noch wider Erwarten als etwas risikofreudiger mit einem längeren Zeithorizont.

Allerdings wollte er nicht unbedingt "verrenten", sondern "etwas für seine Rente tun".

1
@Zappzappzapp

Danke.

Ich gebe zu bei 13 Jahren ist Index Select auch grenzwertig. Die Gesamtkostenquote dürfte bei etwa 6% oder so liegen und die müssen nun mal in den nächsten 13 Jahren reingeholt werden. Und eigentlich liegt das Geld ja nicht 13 Jahre sondern etwa 6 Jahre weil monatliche Zahlung.

Die fetten Jahre mit Rendite müssten also überwiegen und eigentlich würde ich nicht mit mehr als 2% pro Jahr kalkulieren. Weil auch schlechte Jahre und wir hatten eine lange Aufwärtskurve.

Ich bin aber der Meinung (die habe ich mir von Warren Buffet geborgt) das jeder nur in die Dinge investieren soll die er versteht (wenigstens weitgehend). Und dazu gehört, dass sich der Anleger einen Überblick über die Alternativen verschaffen muss und wenigstens Grundkenntnisse aufbauen muss. Wenn nicht kann er gleich in die Spielbank gehen.

Und "für die Rente tun" habe ich so verstanden er will was haben um seine Rente aufzubessern - tja wenn er nicht eine selbstgenutzte Immobilie in der Hinterhand hat dann hat er einen Jahresbedarf von ca. 18.000 Euro an Einkommen für die nächsten 15 bis 25 Jahre und da kommt man mit 25 - 30 T€ nicht weit.

Aber vielleicht mobilisieren ja die Antworten weiteres Sparpotential und es werden 300 Euro im Monat. Und vielleicht passt er ja auch die Raten an sein Einkommen und mögliche Gehaltsverbesserungen an. Und dann ist es gut zu wissen was man machen könnte.

Keiner braucht unbedingt einen Roboadvisor. Aber die bieten halt wirklich gebündelt Informationen zu ETFs und allem was damit zusammen hängt an.

Und strukturieren die Fragen die wir versuchen immer diesen Fragestellern hier nahe zu bringen: Wie lange? Welches Risiko? Um mal die einfachsten zu nennen.

1

Was möchtest Du wissen?