Wie Mietvertrag gestalten für WG, damit ständiger Mieterwechsel nicht möglich ist?

2 Antworten

Das Risiko bei der WG ist der ständige Mieterwechsel. Am besten also garnicht erst an eine WG vermieten. Zweitbeste Lösung ist, einen festen Hauptmieter nehmen der dann untervermieten darf. Drittbeste Lösung ist, die WG-Mitglieder namentlich aufzuführen und in Zukunft ganz konsequent zu bleiben. Meint: Keinesfalls Mieterwechsel auf Zuruf oder per Änderungsvertrag zuzulassen, sondern immer die komplette Kündigung des Mietverhältnisses zu verlangen.

Das Vermieten an WGs ist deshalb ein Risiko weil in der Vergangenheit in der Rechtsprechung die Auffassung vertreten wurde, bei Vermietung an eine WG hätten deren Mitglieder dann in Zukunft Anspruch darauf, dass der Auswechselung von Mietern zugestimmt wird. Das waren zwar nur Einzelstimmen in der Justiz, aber wenn man an solche gerät, ist man am Schluß nicht mehr Herr der Entscheidung des Vertragspartners. Ich würde daher WGs als Miter ganz meiden, auch wenn es wegen der dann entgehenden guten Erträge weh tut.

Dieser Antwort ist nichts hinzuzufügen

fettes DH

2

Was möchtest Du wissen?