Wie mache ich Verluste aus anstellungsloser/bezugsloser Zeit steuerlich geltend?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Welche Verlust sind denn entstanden?

Du hast Geld nicht verdient udn das wird nicht versteuert.

Werbungskosten die Du in der Zeit hattest wie Bewerbungskosten, kannst Du natürlich abziehen und die führen dann in 2018 zu einem Verlust, der auf 2017 zurück getragen wird.

Aber das Du von erspartem Geld gelebt hast, ist steuerlich irrelevant.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen Dank zunächst einmal für die sehr schnelle Antwort.

Nun, vielleicht ist „Verluste“ das falsche Wort. Werbungskosten, Kosten für Riester-, Rentenversicherung, Haftpflicht- und Unfallversicherung, Spenden, haushaltsnahe Dienstleistungen sind mir wie in den Jahren zuvor natürlich entstanden.

Wie funktioniert ein solcher „Rücktrag“? Es wird auch von einem „Vortrag“ gesprochen - habe ich hier die Wahl und wenn ja, was ist die sinnvollere Variante?

0
@Dienstagabend

Du machst ganz normal Deine Erklärung. Allerdings gehen Deine Vorsorgeaufwendungen ins Leere. Nur Werbungskosten führen zu einem Verlust.

Der Verlustrücktrag ist gem. § 10 d, Abs 1 vorrangig.

3

Du kannst die Verluste direkt von deiner Rente abziehen ?!?!? Die geringere Auszahlung erfolgt erst mit 63-65-66-72 wann auch immer das mal ist.

Satire Ende

Antwort: NÖ, dafür warst das aber komplett steuerfrei nichts zu verdienen

Was möchtest Du wissen?