Wie mache ich am Besten meine Steuererklärung als Privatperson (Studentin) und als Gesellschafterin einer GbR?

1 Antwort

1. Du hättest dich wohl etwas früher melden sollen. Ausserdem geht der Sachverhalt etwas durcheinander.

2. Es gibt keinen Grund, warum Du Deine eigenen Leistungen, die Du ausserhalb der GbR erbringst über die GbR abrechnen solltest, ausser es wäre mit den Mitgesellschaftern so vereinbart.

3. Warum abt Ihr in der GbR 2015 plötzlich auf Regelbesteuerung umgestellt, oder habt ihr nur bei einem Teil der Rechnungen (Du schreibst nur von 2.000,- Euro Rechnungen mit 7 % Steuer, aber von erwarteten 15.000,- Euro erwarteten Umsatz) Umsatzsteuer berechnet.

4. Was erbringt Ihr in der GbR und Du in Deinem Betrieb für Leistungen und an wen? An Privatleute, oder an Unternehmer?

5. Für die GbR macht ihr eine Gewinnermittlung (Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung), eine Erklärung zur einheitlichen udn gesonderten Festellung der Einkünfte zur Verteilung des Gewinns auf die Gesellschafter, eine Umsatzsteuererklärung und ggf. eine Gewerbesteuererklärung.

6. Für Dich selbst Gewinnermittlung, Einkommensteuer-, Umsatzsteuer- udn ggf. Gewerbesteuererklärung.

7. Wegen der Umsatzsteuer dran denken, nach den von Dir genannten Umsätzen seid Ihr Kleinunternehmer. Wen ihr als Kleinunternehmer Steuer gesondert in Rechnungen ausweist, schuldet ihr die auf jeden Fall. Also müsst Ihr auf Regelbesteuerung optieren, dann habt ihr auch Vorsteuerabzug. Die Option kann noch bis zur Abgabe der Umsatzsteuererklärung erklärt werden, also noch gar kein Problem.

Verlustvortrag in DE trotz Einnahmen im EU Auland?

Hallo zusammen,

von August 2015 bis September 2017 habe ich meinen Vollzeit Masterstudium in Dänemark absolviert. Von Dez 15 bis Jan 17 habe ich dort auch nebenbei gearbeitet und Steuern bezahlt. Mein Erstwohnsitz war durchwegs in Deutschland da ich alle 3-4 Wochen Heimatreisen angetreten habe.

Ist es nun nach meiner Rückkehr möglich für die Jahre 15 bis 17 einen Verlustvortrag in DE geltend zu machen oder ist das aufgrund des dortigen Einkommens nicht möglich?

...zur Frage

Rechnungsstellung als Privatperson mit geringem Verdienst?

Ich habe einen Vollzeitjob und dazu noch einen Nebenjob (Transkription). Für die Transkriptionsdienstleistung muss ich meinen Arbeitgeberfirmen eine Rechnung schreiben. Da ich Privatperson bin und kein Gewerbe angemeldet habe, gebe ich daher die Beträge auf meinen Rechnungen ohne Umsatzsteuer an („Gemäß § 19 Abs. 1 UStG enthält der ausgewiesene Betrag keine Umsatzsteuer.“) Die Rechnungen belaufen sich auf maximal 150 Euro und insgesamt verdiene ich damit maximal 100-200 Euro im Monat. Mein Arbeitgeber hat eine Plattform, auf der man eben seine Kontoinformationen eingibt und dort gibt es auch Eingabefelder, für seine Steuernummer und seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Jetzt die Frage, um es steuerlich korrekt anzugehen: Muss ich die beiden Nummern dort angeben oder darf ich sie auch weglassen? Muss eine der beiden Nummern auf meiner Rechnung erscheinen? Habe mal gelesen, dass man die Steuernummer erst angeben muss, wenn man pro Rechnung auf über 150 Euro kommt. Der AG-Betrieb ist übrigens ein niederländisches Unternehmen, vielleicht auch nicht unwichtig. Gibt es sonstige Betragsgrenzen, die ich bei meinem Verdienst und in der Rechnungstellung beachten sollte, um es für mich möglichst unkompliziert zu halten? Und muss ich mein geringes Nebeneinkommen zwingend in meiner Steuererklärung angeben oder nicht?

...zur Frage

Wann muss ich als Privatperson bei der Rechnung meine Steuernummer angeben?

Angenommen ich stelle als Privatperson eine Rechnung. In welchen Fällen muss ich dann meine Steuernummer angeben? Hängt das davon ab an wen ich die Rechnung stelle (Unternehmen oder Privatperson) oder in welcher Höhe der Rechnungsbetrag ist oder zu welchem Zweck die Rechnung gestellt wird (privat oder aus beschäftigungszwecken)?

...zur Frage

Als Student (mehr als eine) Rechnung an ein Unternehmen stellen?!

Hallo,

ich bin Design Student und wollte eigentlich demnächst ein Kleingewerbe oder Freiberufler-Status anmelden. Jetzt habe ich aber doch lieber einen festen Job angenommen und das Anmelden ist für die Zukunft obsulet und ich wollte es dann doch sein lassen!

Nun habe ich aber bereits für 2 Firmen in kleinerem Umfang mit Arbeiten begonnen, wo vereinbart war, dass die Rechnungen später (bei Vollendung) ausgestellt werden.

Als Privatperson darf ich ja auch (einmalig) Rechnungen stellen, oder? Ich möchte jetzt aufhören für diese Firmen zu arbeiten, aber geleistete Dienste verrechnen. (Ist für die Firmen in Ordnung!) Kann ich 2 Rechnungen als Privatperson an diese Unternehmen stellen, was muss ich beachten? Gibt es eine Betragsgrenze, die ich haben darf, auch bei "einmaligen" Einkünften? Oder muss ich die 400Euro Grenze pro Monat beachten? Kann ich die Rechnungen aufteilen (zB. Juni XX euro, Juli XX euro, ...) ?

Ich melde mich bald für meinem Job in der KV um und verdiene dieses Jahr aber auf keine Fall mehr als 8000 Euro!

...zur Frage

Braucht eine GbR einen Steuerberater?

Benötigt eine GbR die Hilfe eines Steuerberaters beim Erstellen der Steuerklärung?

MfG, Matthäus W. Becker

...zur Frage

Wie versteuer ich den Gewinn aus einer GbR?

Hallo,

zwei Freunde und ich gründen eine GbR um Konzerte und Partys zu veranstalten. Der Gewinn der GbR wird auf die Gesellschafter aufgeteilt und wir dann ja in der Einkommenssteuererklärung versteuert, richtig oder?

Was ist aber mit Ausgaben, wie Fahrtkosten, Arbeitszimmer, Anschaffung von Arbeitsmitteln, wie PC, etc.? wie und wo wird das abgesetzt oder angebeben?

Werden diese Ausgaben zur Minderung des GbR-Gewinns in der Jahres-Bilanzierung eingerechnet oder gibt jeder Gesellschafter seine Kosten in der Steuererklärung an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?