Wie lege ich am besten meine Abfindung an?

1 Antwort

Viele Banken bieten einen sog. Auszahlplan an. Das funktioniert folgender Maßen: du legst einen den Betrag X an, von dem EUR 200 im Monat ausgezahlt werden. Das Kapital wird während der Laufzeit verzinst. Solche Verträge laufen bis zu 20 Jahren. Der Vorteil einer Sofortrentenversicherung: du hast keine Gebühren dabei.

Bei welcher Bank lege ich mir am besten ein Sparbuch an, wenn ich in kurzer Zeit möglichst viel sparen möchte?

...zur Frage

Familienversicherung Minijob und Übungsleiterpauschale?

Hallo,

ich über derzeit einen Minijob (monatlich 200 Euro) aus, zusätzlich bin ich als Fußballtrainerin tätig und erhalte hier den Übungsleiterpauschbetrag. Außerdem bin ich familienversichert.

In diesem Jahr könnte es passieren, dass ich mehr als den steuerfreien Pauschbetrag für den Übungsleiter bekomme. Wie verhält sich der Mehrverdienst bei der Familienkrankenversicherung? Angenommen ich verdiene 100 Euro monatlich mehr als der Pauschbetrag hergibt, sind dann mein Verdienst aus dem Minijob (200 Euro) mit der "Überzahlung über dem Pauschbetrag" (100 Euro) zu addieren und ich falle somit weiterhin unter die Grenze des Einkommens für Familienversicherte (Einkommensgrenze 435 Euro) und bleibe somit weiterhin familienversichert?

...zur Frage

Wie lege ich 150 € monatlich am besten an?

Ich kann – hoffentlich auch über die nächsten Jahre – 150 Euro im Monat sparen. Wie lege ich das Geld, möglichst risikoarm, am besten an?

...zur Frage

KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

Hallo,

ich erstelle grade für meine Mutter (bezieht Altersrente, ü. 65J, freiwillig in der gesetzlichen KK) die EkSt -Erklärung 2017.

Auf der jährlichen KK Bescheinung über die gemeldeten Daten ans FA für das Jahr 2017 stehen geleistete Beiträge zu bestimmten Zeiträumen für 2017 und 2016 drauf (hab diese Daten mal in eine Excel Tabelle geschrieben, siehe Tabelle unten, Werte hab ich gerundet).

Sind die geleisteten Beiträge für den Zeitraum 01.12.16 - 31.12.16 in der EkSt Erklärung 2017 auch relevant oder lediglich nur die Beiträge für den Zeitraum in 2017?

...zur Frage

Besteuerung von Auslandsrenten und Abfindung?

Mir werden seit fast 2 Jahren diese Fragen gestellt, aber nirgendwo im Internet finde ich verständliche Antworten. 1.a) Ein Deutscher arbeitet ein paar Jahre in England, zahlt dort in die Rentenversicherung ein, geht wieder zurück nach Deutschland und bekommt im Alter eine kleine Rente aus England (unversteuert), die in Deutschland ebenfalls nicht versteuert wird, sondern dem Progressionsvorbehalt unterliegt. 1.b) Er arbeitet anschließed in Deutschland viele Jahre für Kanada und zahlt ganz normal in die deutsche Rentenversicherung ein. Als er in Rente geht, bekommt er natürlich die deutsche Rente, aber zusätzlich auch eine in Kanada nicht versteuerte Einmalzahlung seines Rentenanspruches der kanadischen „Volksrente“ OAS, die aus Steuergeldern finanziert wird und somit beitragsfrei ist. Diese Rentenzahlung soll nun in Deutschland versteuert werden. Frage: Weshalb einmal Progressionsvorbehalt und einmal Versteuerung? Es besteht für beide Länder ein Doppelbesteuerungsabkommen. 2.) Die kanadische Regierung zahlt ihren Angestellten, wenn sie das Beschäftigungsverhältnis beenden, eine Abfindung , auch wenn man in Rente geht. In Deutschland gibt es sowas nicht, trotzdem heißt die Zahlung explizit „Abfindung“. Sie richtet sich nach deutschen Gepflogenheiten, d.h. ½ Monatsgehalt pro gearbeitetem Jahr, bis zu einem Maximum von 12 Monatsgehältern nach 24 Jahren. Diese Zahlung sieht das Finanzamt als "Arbeitslohn für mehrere Jahre" an und will sie entsprechend versteuern. Frage: Wird ein Arbeitslohn höher als eine Abfindung versteuert, oder weshalb kann das Finanzamt eine Zahlung des ehemaligen Arbeitgebers schlicht und ergreifend umdeklarieren und (höher?) versteuern? Versteht jemand diese Steuerangelegenheiten? Über qualifizierte Antworten würde ich mich freuen?

...zur Frage

Wird die Betriebsrente versteuert

Ich bekomme in 2010 eine Abfindung bezahlt. Zusätzlich kann ich meine Betriebsrente (420 bzw 386 € monatlich) oder in Jahresraten bekommen. Ist die Betriebsrente in 2010 zu versteuerndes Einkommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?