Wie lange steht meinem Vater Krankengeld von seiner Krankenkasse zu?

1 Antwort

78 Wochen. Wobei sich der Zeitraum verkürzen kann, weil alle Krankengeldzahlungen innerhalb von drei Jahren zusammengezählt werden. Hatte man also vor zwei Jahren eventuell schon mal einen Krankengeldbezug, würde der abgezogen.

Krankengeld falsch angerechnet?

Dringend Hilfe gesucht! Zur Person: 33 Jahre alt und Tarifbeschäftige im öffentlich Dienst. Zum Sachverhalt: Die Person war fast 1 Jahr krankgeschrieben, wurde dann gesundgeschrieben und hat sofort 5 Wochen Urlaub genommen. Danach ist sie zur Reha gefahren und anschließend leider wieder mit der gleichen Krankheit erkrankt und krankgeschrieben gewesen. Jetzt hat sie einen Brief von der Krankenkasse bekommen, worin sie ihr mitteilen, dass ihr Krankengeldanspruch von 78 Wochen in 1 Woche endet. Günstigerweise waren in diesem Brief auch alle angerechneten Krankentage aufgelistet. Auffällig ist hierbei, dass ihr die Krankenkasse die 5 Wochen Urlaub als Krankentage angerechnet hat, ohne ihr für diesen Zeitraum Krankengeld gezahlt zu haben. Sie war quasi in diesen besagten 5 Wochen arbeitsfähig mit vollen Bezügen und gleichzeitig lt. Krankenkasse krank (ohne Krankengeld dafür erhalten zu haben)!!!

Ist das rechtens? Eigentlich stehen ihr diese 5 angerechneten Urlaubswochen doch noch als Krankentage zu, oder? Kann jemand helfen? Kennt jemand eine Rechtsgrundlage für dieses Vorgehen?

...zur Frage

Auflösungsvertrag wg. AG-Wechsel und dann arbeitsunfähig. Anspruch auf Krankengeld?

Hallo,

wollte nicht weiter beim alten Arbeitgeber arbeiten, habe mich beworben und im April / Mai die Zusage und den Vertrag für eine neue Stelle bekommen. Aufgrund von Kündigungsfristen hatte ich mit dem neuen AG als Start-Termin den 1.10. vereinbart. Da sowohl der neue AG wie auch ich selbst den Termin vorziehen wollten, habe ich mit dem alten AG im Juni einen Aufhebungsvertrag zu Ende August vereinbart. Der neue AG hat mir eine Vertragsänderung mit Start Anfang September übermittelt.

Bedauerlicherweise habe ich mir etwa eine Woche vor der Arbeitsaufnahme beim neuen AG während meiner Freistellung eine Verletzung auf einem Privat-Gelände zugezogen, mit der ich etwa 8 - 12 Wochen arbeitsunfähig sein werde (kein Fremdverschulden, kein Unfall, kein Alkohol ... und den Eigentümer des Privatgeländes trifft auch keine Schuld).

Der neue AG wird erst nach 4 Wochen mit der Gehaltszahlung einsetzen (Lohnfortzahlungsgesetz).

Die Krankenkasse verweigert die Zahlung von Krankengeld mit der Begründung, ich hätte meinen Anspruch auf Krankengeld mit der Unterschrift unter dem Aufhebungsvertrag verwirkt.

Im SVG habe ich nichts finden können, was die Aussage der Krankenkasse untermauern würde.

Sachdienliche Hinweise zur möglichen Antwort an die Krankenkasse dringend erbeten.

...zur Frage

Warum erhalte ich für nur für einen Tag Krankengeld, obwohl ich die Folgebescheinigungen eigentlich noch rechtzeitig bei der Krankenkasse eingereicht habe?

Ich war in den ersten 28 Tagen bei meinem neuen Arbeitgeber krank. Insgesamt vom 23.11.-02.12.16. Leider ging die Krankmeldung erst am 02.12.16 bei der Krankenkasse ein, das war mein Fehler. Da ich Angst hatte meinen Job gleich wieder zu verlieren, hat mich der Arzt in einem 2Tage Rhythmus krankgeschrieben. Das heißt das erste Attest ging von 23.11-25.11.16, dann vom 2811.-30.11.16, dann vom 30.11.-02.12.16. Die Krankenkasse teilte mir mit das ich vom 23.11.-01.12.16 keinen Anspruch auf Krankengeld habe, weil das Attest erst am 02.12.16 bei ihnen einging. Ich bekommen nur für den 02.12 Krankengeld. Wenn die Frist eine Woche ist, sind die Folgebescheinigungen vom 25.11 an doch noch rechtzeitig eingegangen. Warum bekomme ich trotzdem kein Krankengeld für die Zeit vom 28.11 bis 02.12.16??

...zur Frage

Wie kann ich meine Krankenkasse wechseln?

Wie kann ich meine gesetzliche Krankenkasse wechseln?

Ich bin zur Zeit bei der Barmer GEK versichert und möchte in Zukunft aber über die Techniker Krankenkasse versichert sein.

Zu welcher Krankenkasse gehe ich zuerst?

Kann die TK vielleicht für mich die Kündigung übernehmen und ich könnte mir so einen Weg sparen?

Wie lange dauert eine Kündigung bei der gesetzlichen Krankenversicherung überhaupt?

...zur Frage

Krankheit - 6 Wochen Lohnfortzahlung und 78 Wochen Krankengeld?

Ein Freund wird wohl längere Zeit krank sein. Wie ich gehört habe, bekommt er jetzt für 6 Wochen seine Lohnfortzahlung und dann maximal für 78 Wochen Krankengeld. Ist das richtig?

...zur Frage

Besteht Anspruch auf Krankengeld nach Ablauf der Erwerbsminderungsrente, wenn ja, vom Arbeitgeber oder der Krankenkasse?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?