Wie lange muss ich weiter Unterhalt zahlen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Volljährige Kinder, die noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet haben, bei den Eltern (oder einem Elternteil) zu Hause wohnen und in Ausbildung sind, wären wie minderjährige Kinder in Bezug auf den Unterhalt zu betrachten.

Im Prinzip besteht Unterhaltspflicht bis zum Abschluss der ersten Ausbildung/des ersten Studiums. Dann wären die Kinder verpflichtet, für ihren eigenen Lebensunterhalt zu sorgen und geeignete Jobs anzunehmen.

Dein Posting ist nicht ganz klar in dem Punkt, ob das Kind die Tochter ist oder dieses eine hat. Hat das Kind keine eigenen Kinder, so wäre bis zum Alter von 21 Unterhalt zu zahlen - das Kind sollte bis dahin eine eigene Ausbildung beginnen oder einen Job annehmen. Hat das Kind ein eigenes Kind, so ist in den ersten drei Jahren Dein Kind nicht verpflichtet, eine Ausbildung zu beginnen oder einen Job zu suchen, wohl aber danach.

Letztendlich gibt es hier jedoch eine Menge Details und Einzelfallmerkmale, die zu berücksichtigen sind, so daß zunächst mal davon auszugehen ist, daß Du bis zum vollendeten 21. Lebensjahr Deines Kindes bzw. zum Abschluss einer ersten Berufsausbildung unterhaltspflichtig bist. Inwieweit darüber hinaus Pflichten bestehen, sollte mit einem Fachanwalt geklärt werden - oder noch besser: es sollte in der Familie eine Lösung gefunden werden.

In meinem Bekanntenkreis gibt es einen Fall. Die Tochter hat keine Ausbildung bekommen, immer wieder hat sie psychische Probleme, lebte schon in Wohnheimen etc. Die Eltern zahlen weiterhin für sie. Sie ist mittlerweile 22 Jahre alt. Es kann also bedeuten, dass Du bis ans Lebensende bezahlst, wenn sie nichts tut. Der Staat kommt jedenfalls nicht für sie auf, solange bei Dir was zu holen ist.

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichtig und zwar bis zum Ende eines ersten berufsqualifizierenden Abschluss.

Das volljährige Kind muss also jetzt selbst für die Durchsetzung seiner Unterhaltsansprüche sorgen. Mag die Mutter das Unterhaltsgeld noch so dringend für den gemeinsamen Haushalt benötigen- ihr Konto bleibt

http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Kindesunterhalt/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder_66.php

Was möchtest Du wissen?