Wie lange habe ich Zeit Spesen nachreichen zu können?

1 Antwort

In die Schweiz oder aus der Schweiz?

Hallo aus der Schweiz.

Ich Arbeite und lebe hier, und die Schule ist auch in der Schweiz.

1

bei " ÖV " hätte ich jetzt  " Ö ffentliche V erkehrsmittel " vermutet ;-))  Pv59, du bist ja wieder einmal clever !!! 

ups, jetzt sehe ich wieder einmal bei : " Thema "  es geht um die Schweiz !

0
@Gaenseliesel

Genau geht um Öffentliche Verkehrsmittel ^^

Habe mich neu registriert wusste nicht das man die Frage ausführlicher beschreiben kann. deswegen die halben Sätze und die Abkürzungen.

0
@garmy

das Problem dürfte eher sein - es ist ein Forum in dem fast nur "Leute mit Kenntnisse im Deutschen Recht/Steuerrecht" unterwegs sind, somit wirst du hier wahrscheinlich keine Antwort bekommen

0
@garmy

Die Schweiz besteht aus Kantonen und in jedem gibt es andere Regelungen in vielen Dingen. Selbst wenn hier jemand wäre der auch detailliert im Schweizer Recht auskennt könnte er mir dieser Frage nichts anfangen

1
@Privatier59

Nö, das gilt nicht beim Arbeitsrecht da gilt ausschliesslich das OR.

0
@garmy

Da kommen wir wieder zum Grundproblem: Wir kennen den Sachverhalt nicht. Vielleicht stellst Du die Frage ganz einfach noch mal neu und achtest darauf, daß unter der Überschrift noch ausreichend Platz für den Sachverhalt ist. Ich zum Beispiel verbinde mit Nachreichen von Spesen ein Problem mit dem Steueramt. Daß es um eine arbeitsrechtliche Sache geht, kommt für mich einigermaßen überraschend.

1

Rentenaufbesserung durch Fonds

Ich habe ein bisschen was geerbt und hatte immer schon vor, meine Rente aus den Erträgen dieses Geldes regelmäßig aufzubessern. Lange Zeit habe ich Anleihen gesetzt und das hat auch (teilweise) funktioniert. Durch die momentane Nahe-Null-Zins-Phase bin ich nun in echte Schwierigkeiten geraten und bin schon mit Mittelstandsanleihen erheblich auf die Schnauze gefallen. Also neuer Versuch: Ich habe einen Teil des Geldes in 6 Fonds-Diamanten bei Comdirect investiert und mir die Rentenaufbesserung dabei so vorgestellt: Immer wenn der Fondskurs um ca. 8 % gestiegen ist, verkaufe ich 6% der jeweiligen Fondsanteile. Dabei müssten die Spesen und Verwaltungskosten mit berücksichtigt sein. Dann müsste ich theoretisch eine Jahresrendite von 6% haben. - Wo denke ich da richtig und wo falsch? Danke für kundige Antwort an einen Nicht-Spezialisten und Gruß vom

...zur Frage

wie lange kann man Spesen nachreichen

...zur Frage

In welchem Zeitraum muss mein Arbeitgeber Spesen ersetzen?

Innerhalb welches Zeitraums muss mein Arbeitgeber Kosten die ich für eine Dienstreise ausgelegt habe ersetzen?

...zur Frage

Wie lange muss ich den Nachweis des Versandes erbringen?

Hallo,

mit meinem kleinen Online-Shop versende ich immer alls per Hermes. Hier kann ich auch 90 Tage nach versand kontrollieren ob die Ware beim kunden angekommen ist. Nun behauptet ein Kunde jedoch, dass seine Bestellung vor rund 7 Monaten nicht angekommen sei. Somit sind die 90 Tage verstrichen und ich habe nichts mehr mit dem ich den Versand belegen kann. Einleuchtend ist jedoch die Tatsache, dass es sich hierbei nur um die Abzocke durch meinen Kunden handeln kann. Er bestellte Ware im Wert von 180 Euro. Das Paket kam nie zu mir zurück. Er hat sich nie per Mail nach dem verbleib seiner Bestellung erkundigt. Erst jetzt, wo das Inkasso ruft und er nicht zahlen will, hat er angeblich nie die Bestellung erhalten. Schon sehr suspekt das ganze. Wie sieht denn für den Nachweis die Rechtslage aus? Wie lange muss ich das nachweisen? Ich denke Hermes hat nicht umsonst den Zeitraum für die Kontrolle auf 90 Tage gesetzt oder? Wer ist den nun in der Beweispflicht? Kann jemand hier eine vernünftige und fundierte Aussage dazu machen?

...zur Frage

Dringende Frage zu der Beareitung Steuererklärung 2013

Ich hatte bereits Mitte März meine Unterlagen für die Steuererkläung beim Finanzamt eingereicht. Vor zwei Wochen hatte das Finanzamt bei mir angerufen und auf Band gesprochen und mir parallel ein Schreiben zukommen lassen dass eine Angabe fehlt bzw. Unklar ist. Ich rief also dort um das ganze telefonisch zu klären aber ich wurde gebeten das ganze schriftlich mitzuteilen. Da ich bereits nun schon 14 Wochen auf den Steuerbescheid warte, fragte ich wenn ich die fehlende Angabe einreiche, wie lange die Bearbeitung denn noch dauern würde. Man sicherte mir zu, dass soweit alles fertig wäre und wenn mein Schreiben da wäre, würde der Vorgang SOFORT beareitet werden. Wie gesagt, nun ist das auch schon wieder zwei Wochen her und ich habe immer noch nichts vom Finanzamt gehört. Weder der Steuerbescheid ist mir zugeschickt worden noch eine Rückmeldung ob das nun mit den Unterlagen in Ordnung ist. Die letzten Jahre habe ich immer 14 Tage vor dem Bescheid ein Schreiben mit den eingereichten Belegen vom Finanzamt zurück bekommen. Aber noch nicht dass ist der Fall, dass ich die Belege bisher zurück bekommen habe. Ich weiss dass die Mühlen beim Finanzamt sehr langsam mahlen, aber wenn soweit alles fertig ist, warum dauert dass denn noch solange? Oder kann es sein, dass ich aufgrund der fehlenden Angabe nochmals 14 Wochen warten muss bis ich den Steuerbescheid erhalte? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit dem Finanzamtgemacht wenn Angaben nachgereicht wurden, wie lange die Bearbeitung dauert? Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Grenzgänger Berlin-Schweiz, oder wie wird alternativ besteuert?

Sehr geehrtes Forum,

Folgendes Szenario: Ich werde ab dem 01.09. einen Beruf für ein Schweizer unternehmen antreten. Der Plan ist, das ich die ersten 3 Monate eine verhältnissmässig lange Aufenthaltsdauer in der Schweiz haben (3 Wochen Schweiz, eine Berlin)

In den weiteren Monaten wird das Verhältnis eher auf 2 Wochen Schweiz zu 2 Wochen Berlin und letztendlich auf 1 Woche Schweiz, 3 Wochen Berlin laufen! Der langfristige Plan wird wohl eine Berliner Zweigstelle sein die ich leite und eine Woche Schweiz (bzw. ein paar Tage) wird zu taktischen Auslegung der Arbeitsziele etc. beibehalten! Nun ist gerade für die ersten 6 Monate nicht ganz klar wie ich mich am besten besteuern kann. Also wie ist der rechtlich beste Weg (legal und effektiv für mich)

Ich habe im Internet unglaublich viele verschiedene Informationen erhalten und bin nun leider verwirrter als vorher da mein persönlicher Fall nirgendwo beleuchtet wurde.

Mein Hauptwohnsitz bleibt Berlin, Vorort in der Schweiz werde ich wohl für die ersten 6 Monate ein wg Zimmer beziehen.

Fragen:

  1. gelte ich als Grenzgänger und kommt somit das DBA für mich in frage? Hier zu gibt es Verschiedene Aussagen im Netz!

  2. wie würde ich alternativ angesehen werden? Was sind die Möglichkeiten? Macht es Sinn dem Arbeitgeber einen deutschen Vertrag mit deutschen sozialabgaben und Besteuerung vorzuschlagen? Laut Quellen aus dem Internet ist dem ja eigentlich nichts auszusetzen außer das der AG einverstanden sein muss.

Also zusammengefasst ist meine Frage:

Ich arbeite für einen Schweizer Arbeitgeber, erst 3 Monate lang 3 Wochen, dann in den folgenden 3 Monaten Ca. 2 Wochen und dann 1 Woche in der Schweiz, Hauptwohnsitz bleibt definitiv Berlin! Was muss ich also tun? Wie ist die korrekte Lage zur Besteuerung und welche Optionen habe ich?

Vielen Dank vorab für die Antwort!

Mit besten Grüßen

PS

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?