Wie lange kann ich jemanden anzeigen, wenn er ein Nacktbild von mir weitergeschickt hat?


28.04.2020, 22:32

Es ist für mich sehr wichtig das jemand antwortet..also bitte scrollt nicht weiter..

1 Antwort

Ich würde hier mal § 201a StGB zugrunde legen (bei einer legal angefertigten, aber unerlaubt weitergegeben Aufnahme vermutlich Abs. 1 Nr. 4). Da beträgt die Frist für die Verfolgungsverjährung 5 Jahre (§ 78 Abs. 3 Nr. 4 StGB).

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Answer123 hat keine Ahnung und stellt das ganze nur Laienhaft dar.

Die Hausnummer des §201aStgB ist schonmal der richtige Ansatz, allerdings wird sich in solchen Fällen auf den Absatz 2 bezogen. Jedoch ist es in deinem Fall nicht ganz eindeutig ob du sie ihm selber "geschenkt" hast und ihm somit die Recht am Bild verschafft hast.

Hier sind jedoch mehrere Ansichten vertretbar und letztendlich wird es am Richter liegen für welche er sich entsheided.

Und die von Answer123 genannte "Verfolgungsverjährung" ist absoluter Unsinn. Die Verjährungsfrist von 5 Jahren aus §78 IV StgB tritt erst dann ein wenn die Verfolgungsfrist, in Höhe von 3 Monaten, aus §77b I StgB, abgelaufen ist.

Answer123 bitte verbreite nicht so viel Unsinn, gerade bei solchen Fragen hängt viel von der Richtigkeit ab. Für so etwas kann man sich außerdem strafbar und schadenersatzpflichtig machen.

Ich selber bin Jurastudent aus dem 7. Semester.

Trotzdem ersetzt meine Beratung keine professionelle Rechtsberatung, welche stets eingeholt werden sollte.

Ich garantiere daher aus reiner Vernunft nicht für die Richtigkeit, wobei davon auszugehen ist das in meinem Gesagtem mehr Wahrheit zu finden ist, als in der Antwort meines Vorgängers ;)

0
@AttentionPls

Hallo AttentionPls,

ich habe bei der Verjährungsfrist in der Tat die Antragserfordernis und die daraus resultierende Frist unterschlagen. Vielen Dank für die Korrektur!

Die Frage, ob Abs. 1 Nr. 4 oder Abs. 2 einschlägig ist, würde ich hier mal dahingestellt lassen, ich halte Abs. 2 allerdings für eine durchaus wahrscheinliche Option, insofern hast du möglicherweise auch hier Recht.

Im Übrigen: Ich bin kein Jurist, worauf ich auch immer wieder hinweise. Wer eine rechtssichere Antwort möchte, soll sich an einen Anwalt wenden und den für die Antwort bezahlen.

Eine Schadenersatzpflicht aufgrund meiner Aussage hier im Forum halte ich für abwegig, die Idee der Strafbarkeit finde ich bestenfalls witzig. Weder habe ich in meiner Antwort den Anschein erweckt, ein (ausgebildeter) Jurist zu sein, noch stellt meine Antwort eine Rechtsberatung da. Vielmehr ist das eine Antwort auf eine allgemeine Frage, wie sie täglich millionenfach gestellt wird, bei deren Antwort man sich -ohne Rechtsfolgen- auch mal irren kann. Vergleichbar mit der Frage nach dem Weg zum Bahnhof. Wenn ich dabei einem Fremden versehentlich die falsche Richtung weise, man das zwar ärgerlich und für mich ggf. peinlich sein, rechtliche Konsequenzen hat dies jedoch nicht.

Im Übrigen jeder selbst beurteilen, wer hier den größeren Unsinn schreibt. Die von dir in Anführungszeichen gesetzte Verfolgungsverjährung beginnt ab dem Tatzeitpunkt, keineswegs -wie von dir oben behauptet- erst nach Ablauf der Antragsfrist im Sinne des § 77b StGB. Siehe dazu § 78a StGB. (Ein erst später eintretender Erfolg lässt sich der Sachverhaltsschilderung m. E. nicht entnehmen.) Die Verjährung ruht während der Frist zur Stellung des Strafantrags auch nicht, siehe dazu § 78b Abs. 1 Nr. 2 Halbsatz 2 StGB.

Für eine weitere fachliche Diskussion stehe ich im Rahmen meiner Möglichkeiten gerne zur Verfügung. Eine Diskussion darüber führen, wer hier "Unsinn verbreitet", möchte ich hingegen nicht.

0

Was möchtest Du wissen?