Wie lange kann ein Finanzbeamter seinen Fehler noch revidieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geht es um Eselsohren? Um was sonst? Zu Gunsten oder zu Lasten des Steuerpflichtigen?

EnnoBecker 01.11.2014, 12:10
Zu Gunsten oder zu Lasten

Erstens ist die Frage nicht die Einzige, die gestellt werden muss.

Und zweitens kann ich sie dir beantworten: Zugunsten. Sonst stünde die Frage anders formuliert hier.

0

Du willst wissen, ab wann Du auf der sicheren Seite bist? Der Fehler war ja wohl zu Deinen Gunsten.

Solange die Frist für Festsetzungsverjährung nicht abgelaufen ist, könnte das Finanzamt den Steuervorteil, der aus dem Fehler resultiert, noch zurückfordern. Du musst nichts "bemerken" oder gar melden. Irgendein Gerichtsurteil spricht davon, dass der Steuerpflichtige sich auf seinen ergangenen Steuerbescheid verlassen kann - vorausgesetzt, es wurde vollständig und ordnungsgemäß erklärt.

Privatier59 01.11.2014, 12:44

Das dürfte die hilfreichste Antwort werden. Hoffentlich denkt der Fragesteller an die Vergabe.

0

Auf jeden Fall innerhalb der Einspruchsfrist.

Um welchen Sachverhalt geht es denn genau ?

Konkrete Frage, konkrete Antwort !

EnnoBecker 01.11.2014, 12:07
Auf jeden Fall innerhalb der Einspruchsfrist.

Nein, das ist nie richtig.

Denn die Einspruchsmöglichkeit hat nur der Steuerpflichtige, nicht das Finanzamt.

2

innerhalb der Einspruchsfrist ist richtig!

Jedem wird klar sein, was du mit dieser Frage meinst.

Trotzdem sind hier zu viele Lücken, man kann sie nicht beantworten, ohne Näheres zu wissen.

Am besten stellst du die Frage neu ein, damit dieser Faden nicht zu kang wird - es steht ja ohnehin nur Unsinn hier - und beschreibst den Sachverhalt mal. Ist das eine Idee?

Dann kommen garantiert auch zielführende Antworten.

Was möchtest Du wissen?