Wie lange hat man Zeit der Unfallversicherung Invalidität zu melden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für die Gesetzliche Unfallversicherung gilt: Sofort Meldung durch einen Durchgangsarzt

Da gibt es keinen Aufschub - Ansonsten gibt es nämlich keine Rechtsgrundlage, die im Streitfall beweiskräftig wäre.

Bei Arbeitsunfällen sind meist auch noch andere Behörden involviert, die mit der Unfallversicherung zusammenarbeiten, so dass man gar nicht vermeiden kann, dass die BG Kenntnis erhält.

Bei privaten Unfallversicherungen ist der Vertrag entscheidend, den man abgeschlossen hat. Auch hier sind die Fristen zur meldung nach einem Unfall immer sehr kurz.

Versäumnisse sind immer zu Lasten des Versicherungsnehmers.

Wie gtbasket schrieb, ist es bei der gesetzlichen Unfallversicherung schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen, der dann die Meldung für die BG macht. Auch wenn man meint, es sei nicht so schlimm, lieber gleich zum Arzt. Ich kenne einige Fälle wo dann erst später ges. Probleme auftraten, diese Personen konnten nie mehr nachweisen, daß ihr Probleme vom Betriebsunfall herrührten, also nicht zögern, sondern zum Arzt gehen.

Bei der privaten Unfallversicherung soll die Unfallmeldung innerhalb von 24 Stunden erfolgen. Die Invalidität wird ja doch meist erst später festgestellt, bzw. der Grad festgelegt. Dementsprechend kann die Meldung der Invalidität später erfolgen. Nach einem Jahr wird i.d.R. der Invaliditätsgrad von der Unfallversicherung festgelegt.

Was möchtest Du wissen?