wie lange habe ich Zeit, eine Rechnung zu stellen im B2B-Umfeld und EU?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja, hier gibt es Fristen. Wenn EU-Ausland, dann ist die Rechnung am 15. des Folgemonats zu stellen, wenn die Lieferung erfolgte bzw. die Leistung erbracht ist.

Die entsprechende EU-Richtlinie, die hier umgesetzt wurde, ist die RL 2010/45

Hier ein Text dazu mit Beispiel: http://www.buchhaltung-verstehen.de/buchhaltung/keine-zeit-verlieren-wenn-es-darum-geht-unternehmer-rechnungen-ins-ausland-zu-stellen-steueraenderung-eu-richtlinie-rl-201045/

3

guter Link. Da steht ja alles drin.

0

Wenn die Leistung erbracht ist, hast du Anspruch auf Vergütung. Das ergibt sich aus dem BGB, aber auch aus den allgemein geschäftsgebrauch. Also, wenn der Kunde abgenommen hat ins Büro und die Rechnung schreiben. Wird die Leistung elektronisch ins Ausland übermittelt, Mail mit Rechnung gleich hinterher.

EU-Tagegelder in der Steuererklärung - welche Anlage?

Als Angestellter im öffentlichen Dienst in einer Bundesbehörde habe ich 53 Tage Lang quasi auf Abordnung im EU Ausland (Griechenland) für eine der EU zugehörige Agentur gearbeitet. Neben meinem normalen Gehalt erhielt ich für jeden im Ausland gearbeiteten Tag sogenannte EU-Tagegelder steuerfrei ausbezahlt. Diese wurden mir von einer "nationalen Kontaktstelle" der zugehörigen Deutschen Behörde überwiesen, tauchen jedoch auf keiner der Lohnabrechnungen auf. Ich habe aber eine einzelne Abrechnung des Einsatzes erhalten. Wo gebe ich diese Art der EU Tagegelder in der Steuererklärung an? Mir erscheint, als gäbe es mehrere Stellen bzw. Anlagen in der Steuererklärung, ich bin mir aber nicht sicher, was richtig ist. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Unterhalt 18 jährige möchte ausziehen

Meine 18. jährige Tochter (geht noch zur Schule) wohnt bei ihrer Mutter. Vor ein paar Tagen informierte mich meine Tochter, daß es zu Hause nicht mehr funktioniert, weil heftige Streitigkeiten zwischen Mutter u. Tochter bestehen mit bösen Beleidungen, die ich hier nicht wiederholen möchte. Tochter berichtet, daß Mutter nicht für sie kocht, wäscht oder sonst noch was. Sie sitzt eigentlich den ganzen Tag in ihrem Zimmer und wird nicht in das Familienleben integriert. Ihr wurden sogar die Schlüssel abgenommen und sie mußte nachts durch ein Kellerfenster ins Haus einsteigen. Ich (Vater) bot ihr an, doch zu mir zu kommen. Habe alles schon geregelt mit Schulwechsel und Umzug. Dann plötzlich Anruf "Nein, ich möchte nicht". Wenn dann möchte ich eine eigene Wohnung. Mutter ist nicht leistungsfähig, weil unter Selbstbehalt. Frage, muss ich ihr eine Wohnung finanzieren, wenn ich ihr anbiete bei mir zu wohnen? Tochter ist noch privilegiert.

...zur Frage

Darf Unternehmen auf Zahlung bestehen, wenn Minderjährige bestellt hat?

Unsere 12-jährige Tochter hat ohne unser Wissen im Internet Konzertkarten von Justin Bieber bestellt. Die Bestellung lief auf Rechnung. Sie hat also nicht unsere Kreditkartennummer angegeben. Die Karten werden nach Vorkasse verschickt. Als wir das bemerkt haben, haben wir sofort dem Ticketservice Bescheid gesagt, dass wir dem Kauf nicht zustimmen und sie die Karten nicht losschicken sollen, was sie auch nicht getan haben. Der Ticketservice besteht nun aber auf die Zahlung. Reicht es aus, dass wir uns einfach stumm stellen? Es wurden ja von keiner Seite Leistungen erbracht? Oder sollte man sich einen Anwalt nehmen?

...zur Frage

Darf Handwerker über 1 Jahr später MwSt. in Rechnung stellen (aus Angst vor dem Finanzamt)?

Hallo zusammen!

Ich habe vor über einem Jahr meine Hausfassade sanieren lassen. Mit der Firma war ein Pauschalfestpreis i.H.v. 10.000 € vereinbart. Diese 10.000 € habe ich nach Fertigstellung der Leistung bei Abnahme bar gegen Quittung bezahlt, da Barzahlung vereinbart war. Das ist 15 Monate her.

Da ich eine Einliegerwohnung in meinem Zweifamilienhaus vermiete, wollte ich die Kosten bei der Steuererklärung absetzen und habe sie entsprechend angegeben. Als Beleg habe ich erst einmal die Quittung (ohne Ausweis der MwSt.) beigefügt.

Nach ein paar Wochen rief mich die Firma an und sagte, dass sich das Finanzamt im Rahmen einer Überprüfung bei ihnen gemeldet und nach der Rechnung für die von mir angegebenen Leistungen gefragt hat. Die Firma behauptete, dass wir seinerzeit angeblich doch "ohne Rechnung" vereinbart hätten und sie nun die Mehrwertsteuer von knapp 2.000 € bei mir nachfordern müsse.

Dem war aber nicht so. Auch wenn ich im Nachhinein betrachtet sicherlich etwas naiv war, so viel Geld nur über Quittung und ohne Ausweis der MwSt. und Material/Leistungen zu zahlen, war mir war nicht bewusst, dass die Firma das augenscheinlich an der Steuer vorbei machen wollte. Schließlich wollte ich die Kosten ja auch geltend machen.

Nun hat mir die Firma frech eine Rechnung (die 1. überhaupt) über 10.000 € netto + 1.900 € MwSt. geschickt, also über insgesamt 11.900 € brutto. 15 Monate nach Abnahme und Abrechnung. Darauf ist handschriftlich die in bar erhaltene Betrag vermerkt. Die Rechnung datiert auf heute.

Wie soll ich mich verhalten? Ist doch nicht meine Schuld, wenn die Firma Steuern hinterziehen will. Als Endverbraucher zahle ich doch immer brutto und nicht netto. Davon bin ich auch bei der Schlusszahlung vor 15 Monaten ausgegangen. Mach ich mich mitschuldig an der versuchten Steuerhinterziehung?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Soll ich in meine Rechnung auch die Umsatzsteuer-ID meines Kunden als Kleinunternehmer auf der Rechnung in EU-Ausland angeben?

Hallo,

Ich bin angemeldet als Kleinunternehmer und biete nebengewerblich Online Marketing Leistungen an Kunden, aber jetzt zum ersten Mal in Großbritannien (Regelunternehmer).

Ich habe gelesen, dass wenn ich ein Kleinunternehmer bin, darf ich ebenfalls keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen, egal, ob mein Kunde Privatkunde, ebenfalls Kleinunternehmer oder Regelunternehmer ist. Das Reverse-Charge Verfahren findet in diesem Fall keine Anwendung.

Ist das korrekt? Soll ich in diesem Fall meine also auch die Umsatzsteuer-ID meines Kunden auf der Rechnung angeben? Soll ich irgendwas noch dazu schreiben, z. B. 'Der Rechnungsbetrag enthält gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer' ?

Vielen dank für Ihre Hilfe im voraus!

Liebe Grüsse, Ani

...zur Frage

Muß bei der Rechnung für ausländischen Kunden der Rechnungsbetrag auf Nettorechnung ausgestellt werden?

Guten Tag liebe Community,

angenommen ich stelle für einen deutschen Kunden eine Rechnung für einen Artikel über 10,00 Euro inkl. MwSt. aus. Es handelt sich also um eine Bruttorechnung. Nun muss ich für einen ausländischen Kunden (Drittland, nicht EU!, also z.B. USA) eine Rechnung ausstellen. Hier kommt die Nettorechnung zum EInsatz. Nur welchen Betrag muss ich hier für denselben Artikel ausweisen? Muss ich die Rechnung über einen Nettobetrag von 10,00 Euro ausstellen und die MwSt. gar nicht erwähnen oder die Rechnung über 8,40 Euro (10,00 Euro - 19,00% MwSt.) ausstellen, also die MwSt. abziehen und nur den Nettobetrag draufschreiben?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?