Wie lange dauert es bis man Alg2 gezahlt bekommt und wie gehe ich vor ?

1 Antwort

Du hättest schon früher was unternehmen sollen.

Am besten gehst Du gleich morgen auf die arbeitsagentur, denn durch den alten Job müßtest Du ja ALG I Anspruch ahben (wenn auch ncith rückwirkend. Der könnte aber höher sein, als der Verdienst aus der Teilzeittätigkeit. Du hättest dann eigentlich das Recht auf eine Vollzeitstelle zu warten.

Alternativ über das Jobcenter die Aufstockung des einkommens auf den Regelsatz. Da wird Dir auch mit der neuen Wohnung geholfen.

Trotzdem kann es Dir passieren, das alles schief geht. wenn Du nicht anspruchsberechtigt sein solltest udn die nicht für Dich zuständig sind, dann bekommst Du keinerlei Hilfe.

Wohnung, da probiere mal das Wohnungsamt der Stadt, aber für Ersteinrichtung usw. gibt es nur Chancen, wenn Du auch ALG II berechtigt bist.

Doppelte Haushaltsführung bis zum endgültigen Umzug - Ausland

Hallo,

ich habe noch einmal eine Frage zur doppelten Haushaltsführung und wer die angeben darf.

Folgende Situation: Wir haben bei in Deutschland am gleichen Ort gearbeitet. Nun habe ich einen Job im Ausland angetreten. Meine Frau hat kann am gleichen Ort 4 Monate später anfangen zu arbeiten. Sie bleibt aber die 4 Monate noch in Deutschland und arbeitet normal weiter.

Ich reise zum Arbeitsbeginn meines Jobs ins Ausland. Meine Frau kommt das erste Mal ca. 1 Monat später in die neue Heimat. Der gesamte Umzug findet statt, wenn meine Frau ins Ausland kommt.

Frage: Kann meine Frau bei der Einkommenssteuererklärung eine doppelte Haushaltsführung für die 4 Monate bis zum endgültigen Umzug ins Ausland angeben? Ab wann - ab dem Zeitpunkt, an dem ich im Ausland bin oder ab dem Zeitpunkt, an dem sie zum ersten Mal bei mir im Ausland war?

Der Lebensmittelpunkt meiner Frau hat sich mit dem Zeitpunkt des Arbeitsstartes von mir ins Ausland verlagert: Ehemann im Ausland und Jobangebot 4 Monate später. Oder sehe ich das falsch?

Danke für Eure Hilfe!

Viele Grüße, Graugnom

...zur Frage

Vollzeitjob + Minijob, u. einmaliger Auftrag neben dem Studium

Hallo liebe Leute, ich brauche Eure Hilfe!

Ich bin Studentin, die neben ihrem Studium einen Minijob (ca. 250 Euro/Monat) macht. Nun bekomme ich von einer anderen Firma ein Jobangebot (Vollzeit, 2000 Euro Brutto/Monat) und ich werde das annehmen. Wenn es alles gut läuft, werde ich ab dem nächsten Monat dort arbeiten. Für mein Studium werde ich einen Urlaub nehmen; die erste 6 Monate sind Probezeit und ich möchte noch eine Rückzugmöglichkeit haben, falls der neue Job mir doch nicht passt.

Nun habe ich Fragen:

  1. Ich möchte meine Minijob-Stelle behalten, nicht nur wegen der Sicherheit, sondern auch wegen meiner bisherigen Arbeit und angenehmen Arbeitsbedingungen. Gibt es dann steuerliche/bürokratische Schwierigkeiten?

  2. Vom neuen Arbeitgeber habe ich bereits eine einmalige Arbeit (ca. 300 Euro) bekommen. Bis jetzt habe ich nie freiberuflich gearbeitet. Was soll ich mit diesem spontanen Einkommen steuerlich machen?

  3. Ich habe Sozialversicherungsnummer und Persönliche Identifikationsnummer (11-stellig, vom Bundeszentralamt für Steuern). Brauche ich noch weitere Nummer, Anträge oder Papiere für die zukunftige Arbeit?

Vielen vielen Dank im Voraus!!

...zur Frage

Freiberuflichkeit, Minijob, Versicherungsschutz. Was darf ich wie?

Hallo zusammen, langsam aber sicher blicke ich so überhaupt nicht mehr durch und brauche wirklich dringend Eure Hilfe: Das Ende meines Studiums (Design) kam natürlich viel zu schnell und nun stehe ich etwas ratlos vor dem Berg an Verpflichtungen, der damit einhergeht.Die Möglichkeit, die ich für mich sehe ist gerade folgende: Ich habe bereits als Student immer mal kleine Grafik-Jobs angenommen und könnte mir einen Sprung in die Selbstständigkeit vorstellen bzw. würde gerne freiberuflich arbeiten. Da das vor allem anfänglich nicht ausreichen wird, würde ich gerne nebenbei noch andere Jobs annehmen wie Event-/Projektmanagement oder Jobs in der Gastro. Das würde bedeuten, dass ich eine freiberufliche Tätigkeit für "Grafikdesign" anmelden müsste und ein Gewerbe für "Eventplanung und -service". Richtig? Oder macht eine „Doppelanmeldung“ keinen Sinn und ich kann beides zusammenlegen?Was dann natürlich noch als erschwerender Faktor in der Planung hinzukommt ist, dass der Kranken-/Pflege-/Unfallversicherungsschutz durch einen Arbeitgeber wahrscheinlich nicht mehr gegeben ist, wenn ich einen Mini-450-€-Job und eine freiberufliche Tätigkeit habe, oder? Ich muss mich also selbst versichern? Seh ich das richtig?Was passiert mit meinem freiberuflichen Status, wenn sich mir ein Angestelltenverhältnis anbieten würde, ich also einen festen Job antreten könnte? Puh, ich bin ziemlich überfordert wie ihr vielleicht merkt. Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Ist bei Grundstück und Immobilie eine getrennte Finanzierung zu empfehlen?

Guten Morgen zusammen,

ich hoffe, hier Adäquate und objektive Hilfe zu erhalten. Ich bitte Personen von der Beantwortung der Frage abzusehen, diese es nicht zu genau wissen.

Sachverhalt: Wir hatten uns vorgenommen, ein Grundstück zu kaufen und hierauf ein neues EFH zu bauen. Kalkuliert sind in etwa 400.000 EUR.

Die Stadt gab uns "grünes Licht", dass wir unser gewünschtes Grundstück haben könnten, jedoch ohne weitere Informationen; wir sollten halt auf weitere Informationen bis ende Oktober warten.. Nun ging alles sehr schnell. Binnen 2 Monaten möchte die Stadt nun den vollen Betrag von 82 Tsd. EUR für das Grundstück haben. Jetzt haben wir aber noch keinen Bauträger für unser EFH.

Die Frage wäre, finanzierungstechnisch: Was wäre der Beste Weg?

  • Sofort die vollen 400 Tsd. EUR finanzieren (DANN GEHT UNS ABER DIE KfW FLÖTEN, da noch kein Haus gefunden / geplant ist!?!? Vor allem zahlen wir ab dann Zinsen etc. pp.

  • Erst mal nur die 82 Tsd. EUR finanzieren und die Immobilie separat? Der Immobilienkredit bekomme ich dann wahrsch. nicht zu den gleichen Konditionen?

Wie gehe ich taktisch am besten vor?

Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Minijob: Ausbeutung und Wegfall von ALG I Anspruch? Hilfe!

Hallo Leute :) Ich brauche dringend Hilfe. Ich habe Anfang Juli meine Ausbildung zur Immobilienkauffrau abgeschlossen und beziehe nun ALG I. Da ich noch keinen festen Job gefunden habe, habe ich vor 2 Tagen begonnen bei einem Open-Air-Theater im Servicebereich als geringfügige Beschäftigte (400 €- Kraft) zu arbeiten. Nun ist es so, dass ich an sechs Tagen in der Woche ungefähr 5 Stunden arbeiten soll. Ungefähr, weil keiner von meinen Vorgesetzten darauf achtet, wann ich komme und gehe. Das heißt, die tatsächlich geleisteten Stunden werden gar nicht überblickt. Gestern hab ich den Chef darauf angesprochen, dass ich wöchentlich gar nicht mehr als 14,9 Stunden arbeiten dürfte, um meinen Status als Arbeitslose nicht zu verlieren. Seiner Aussage nach, wurde diese Regelung schon lange aufgehoben und ich könne mich bei denen ruhig "totarbeiten" für mein Geld. Im Internet habe ich kein Indiz dafür gefunden. Ich bin nun wirklich unsicher was ich machen kann. Einerseits möchte ich es nicht riskieren, kein ALG I mehr zu beziehen und andererseits möchte ich auch nicht 120 Stunden im Monat arbeiten für einen solchen Hungerlohn. Laut Aussage einer meiner Kolleginnen beträgt dieser etwa 3,50 €. Ach ja, mein Arbeitsvertrag ist auch befristet. Heißt das, dass ich nicht kündigen kann? Vielen Dank für alle Antworten :)

...zur Frage

Midijob (als Hauptjob) und zusätzlicher Minijob?!

Hallo, ich verzeifel noch bei der Recherche und brauche dringend etwas erklärende Hilfe.

Ich bin momentan mitten in der Bewerbungsphase. In meiner Berufsbranche ist es nicht unüblich Arbeitskräfte auf Minijob (also 450 Euro) oder Midijob (als 450-800 Euro) Basis einzustellen. Ich könnte mir eine solche Kombi, also Midijob als Hauptjob und Minijob zusätzlich sehr gut vorstellen. Ich möchte mich aber auf jeden Fall sozialversichern, da ich sonst ja keinerlei Anwardschaften für meine Rente bekomme. Ausserdem hab ich ja sonst keine Krankenversicherung oder doch?

Bis zu einem Gesamteinkommen von 800 Euro zahle ich nur anteilig, ist das richtig? Wenn ich aber jetzt im einen Job die vollen 800 Euro, im anderen die vollen 450 Euro verdiene, wieviel muss ich, bzw. der Arbeitgeber dann abgeben? Bzw. welcher Arbeitgeber trägt denn dann überhaupt meine Sozialabgaben?

Aktuell bin ich noch über meinen Mann Familienversichert bei der KK. Würde ich nur den einen 450 Eurojob ausüben, bliebe das dann bestehen? Bzw. wie gehe ich im Fall einer Doppelanstellung mit der Krankenversicherung um? Und was brauche ich überhaupt an Versicherungen, wenn ich Midi- UND Minijob nebeneinander ausführe?

Ich blicke durch den Versicherungsjungel einfach nichtemehr durch und weiß auch leider nicht, wo ich mich da am besten hinwenden kann. :(

Vielen Dank schonmal...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?