Wie lange dauert es, bis der Einkommensteuerbescheid vorliegt?

1 Antwort

ca. 3-4 wochen nach Rücksendung der unterlagen.

Vergleich ablehnen bei Erbschaftsfragen

Wir haben Klage gegen meinen Bruder beim Landgericht eingereicht (u.a. Immobilie) nach meines Vaters Tod wegen Unterschlagung von Geldern, von Vollmacht, von persönlicher Habe meiner Eltern, Kontenleerung am Sterbetag, falscher Aussage, Nichtherausgabe von Unterlagen. Bruder (sitzt im Haus , vermacht gegen Pflege, nur gering bis gar nicht ausgeübt )+ auf den Unterlagen. Wir sind mit seinen gemachten Schulden vom Konto meines Vaters (eigener Nutzung) falscher Geschäftsführung der Angelegenheiten meines Vaters und Nichtzahlungen mit belastet) . Er hat wohl "besseren"? Anwalt, da statt der geforderten Aufklärung vom LG (nach Ablauf der angesetzten Frist von 2x2 Wochen)jetzt Verhandlung mit Vergleich angesetzt ist. Was passiert, wenn wir mit einem Vergleich nicht einverstanden sind und hat man ein Recht darauf zu erfahren, aus welchen Gründen der Richter so verfährt. Ja, ich weiss, vor Gericht und auf See ist man in Gottes Hand. und auch dass es kaum noch Urteile sondern nur Vergleiche gibt. IGO

...zur Frage

Der Vertrag für Baufinanzierung liegt vor. Was passiert, wenn ich ihn doch nicht unterschreibe?

Hallo zusammen,

gerade habe ich mich nach langen Gesprächen mit einem Vermittler für ein Finanzierungsangebot entschieden, den Auftrag für ihn (inkl. Schufa-Erklärung etc.), und alle sonstigen Unterlagen (Einkommensnachweise etc.) unterschrieben und eingereicht. Jedoch sind mir während der Sichtigung der Verträge Sachen aufgefallen, die mir doch nicht so bekannt waren*. Dennoch sind die Zinssätze seitdem weiter gesunken.

Was passiert z.B. mit meinem Schufa, wenn ich den Vertrag doch nicht unterschreibe und ein neues Angebot hole? Kann das negative Konsequenzen auf meine Kreditwürdigkeit haben?

P.S. Ich verstehe, dass es für die Bank bzw. den Vermittler frustrierend ist. Aber er hat auch seine Fehler eingesehen.

...zur Frage

Nicht verpflichtet zur Steuererklärung? Angabe von Gründen

Hallo, ich bin noch sehr unbedarft in Steuerfragen, deshalb bitte ich um Nachsicht, falls meine Frage naiv erscheinen mag. Ich war früher Studentin und arbeite jetzt als kaufmännische Angestellte. Ich bin nicht verheiratet, habe keine Kinder und neben meinem Gehalt keine zusätzlichen Einkünfte. Ich bin deshalb der Meinung, dass ich nicht zu einer Steuererklärung verpflichtet bin und für eine freiwillige Erklärung bis zu vier Jahre Zeit habe. Sehe ich das richtig?

Ich habe im Dezember 2012 meine Steuererklärung für 2008 eingereicht. Die Bearbeitung läuft noch. Nun habe ich ein Schreiben vom Finanzamt bekommen, dass meine Einkommensteuererklärung für 2011 noch nicht vorliegt und ich sie mit einer Frist von 14 Tagen einreichen soll. Falls ich der Meinung bin, nicht dazu verpflichtet zu sein, soll ich das Schreiben mit Angabe der Gründe und Anlagen wie z.B. Lohnsteuerbescheinigung zurück senden. Welche Gründe kann ich dort angeben? Kann ich dann trotzdem später (z.B. nächstes Jahr) noch eine Steuererklärung für 2011 einreichen oder müsste ich die dann jetzt schnell machen?

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Dringende Frage zu der Beareitung Steuererklärung 2013

Ich hatte bereits Mitte März meine Unterlagen für die Steuererkläung beim Finanzamt eingereicht. Vor zwei Wochen hatte das Finanzamt bei mir angerufen und auf Band gesprochen und mir parallel ein Schreiben zukommen lassen dass eine Angabe fehlt bzw. Unklar ist. Ich rief also dort um das ganze telefonisch zu klären aber ich wurde gebeten das ganze schriftlich mitzuteilen. Da ich bereits nun schon 14 Wochen auf den Steuerbescheid warte, fragte ich wenn ich die fehlende Angabe einreiche, wie lange die Bearbeitung denn noch dauern würde. Man sicherte mir zu, dass soweit alles fertig wäre und wenn mein Schreiben da wäre, würde der Vorgang SOFORT beareitet werden. Wie gesagt, nun ist das auch schon wieder zwei Wochen her und ich habe immer noch nichts vom Finanzamt gehört. Weder der Steuerbescheid ist mir zugeschickt worden noch eine Rückmeldung ob das nun mit den Unterlagen in Ordnung ist. Die letzten Jahre habe ich immer 14 Tage vor dem Bescheid ein Schreiben mit den eingereichten Belegen vom Finanzamt zurück bekommen. Aber noch nicht dass ist der Fall, dass ich die Belege bisher zurück bekommen habe. Ich weiss dass die Mühlen beim Finanzamt sehr langsam mahlen, aber wenn soweit alles fertig ist, warum dauert dass denn noch solange? Oder kann es sein, dass ich aufgrund der fehlenden Angabe nochmals 14 Wochen warten muss bis ich den Steuerbescheid erhalte? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit dem Finanzamtgemacht wenn Angaben nachgereicht wurden, wie lange die Bearbeitung dauert? Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Steuernachzahlung bei Steuerklasse 1 ledig

Hallo liebe Community :)

ich Frage mich wieso ich Steuern für 2012 nachzahlen muss. Mein Bruttoarbeitslohn war 33345 und alles total normal auf der Lohnsteuerbescheinigung vorhanden (arbeite im öffentlichen Dienst).

Ich hatte künstlerische Einnahmen im Steuerjahr 2012 von 700 €. Diese habe ich mit bei Elster angeben als Einzelunternehmer. Im Rathaus meinten die ich kann hierfür kein Gewerbe anmelden da diese Personen nur eine Honorarnummer bei Finanzamt beantragen/melden. Eine EÜR habe ich nicht eingereicht weil ich nur 25 Euro anrechnen hätte können und dachte das würde nicht soviel ausmachen.

Wieso muß jetzt 232 Euro nachgezahlt werden. Da steht in dem Bescheid drin Festgestzt werden 5144,00 ab Steuerabzug vom Lohn 4912

ich soll jetzt ganz simple und einfach die Differenz bezahlen plus soli (12,82).

Das ist ein spanisches Dorf für mich, drei Fragezeichen. Gibt es nicht einen Freibetrag oder sowas.

Naja vielleicht hat ein Intelligenter Mensch eine ganz simple Erklärung hierfür. Ich habe ganz großen Respekt vor diesem Thema.

Schöen Grüße aus dem Berlin

...zur Frage

Säumniszuschlag vom Finanzamt einfordern?

Hallo zusammen,

meine Frage ist, ob ich vom Finanzamt Säumnis- bzw. Verspätungszinsen verlangen kann. Hintergrund:

Ich habe gleichzeitig mit der Steuererklärung für meine Frau, auch meine Steuererklärung eingereicht. Es wurde eine Einzelveranlagung für Ehepartner gewählt, da damit ein besseres Ergebnis herauskommen sollte. Der Steuerbescheid für meine Frau liegt nun schon etwas länger vor, meine jedoch wurde scheinbar noch nicht bearbeitet, was schon sehr eigenartig ist, da der Sachbearbeiter ja hätte sehen müssen, dass es sich um eine Einzelveranlagung bei Ehegatten handelte.

Auf Nachfrage,warum ich denn bisher noch keinen Steuerbescheid erhalten habe, bekam ich jetzt vom FinA ein Schreiben, dass für mich keinerlei Unterlagen und auch keine elektronische Erklärung eingegangen sei, obwohl dies eindeutig nachweisbar ist.

Meine Frage ist nun, kann ich ob der "Schusseligkeit" des FinA, Säumnis- oder Verspätungszinsen verlangen und einfordern, für die Nichtbearbeitung meiner Steuererklärung.

Danke für Infos

rolli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?