Frage von Flatty1685, 40

Wie lange dauert die Schadensregulierung bei einem Wasserschaden?

Wir haben einen Wasserschaden aufgrund einer defekten Therme im eigenen Haus.

Eine Fachfirma wurde mit der Trocknung und den damit verbundenen Abrissarbeiten beauftragt. (Abrissarbeiten: Entfernen von Deckenverkleidung, Fliesen, Schüttung, Pharmazellplatten und schwerer Schüttung, Abriss von einer Badewanne.)

Die Versicherung hat bereits einen Teil der Trocknungskosten übernommen. Desweiteren wurde schriftlich bereits bestätigt, das der Schaden durch die Gebäudeversicherung gedeckt ist.

Da die Kosten für die Trocknung nur geschätzt werden konnten, wurde nun nach Abschluss der Trocknung nochmal die Kosten nach oben aufgestockt.

Zusätzlich kommen nun noch die Kosten für die Wiederherstellung dazu.

Die Gesamtkosten für die Trocknung und die Kosten für den Wiederaufbau (Kostenvoranschlag für den Wiederaufbau) liegen der Versicherung vor.

Nun werden wir seit einigen Tagen damit vertröstet, dass die Kostenvoranschläge geprüft werden müssen.

Wir haben bereits darauf hingewiesen, das Kleinkinder im Haushalt leben und wir die Kinder bzw. uns selbst weder Duschen können noch eine Badewanne haben. Insgesamt ist die Situation eigentlich sehr schwierig.

Die Versicherung kommt bei jedem Telefonat mit dem selben Satz. "Die Kostenvoranschläge müssen geprüft werden. Sie werden bevorzugt bearbeitet und die Situation mit den Kindern etc ist bekannt."

Nun meine Frage, gibt es irgendeine Möglichkeit der Versicherung mehr Druck zu machen ohne gleich mit einem Anwalt zu drohen. Gibt es gesetzliche Fristen für die Schadensregulierung.

Die Situation nagt mittlerweile an uns, da wir nur das Bad als Toilette nutzen können. Hände waschen müssen wir schon in der Küche und zum Duschen müssen wir zum Nachbarn.

Antwort
von Apolon, 17

Hallo Flatty1685,

deinen Text kann ich nicht nachvollziehen.

Den Schaden kannst du doch auf eigene Kosten reparieren lassen.

Und die Erstattung des Schadens wird dann entsprechend der berechtigten Forderung  reguliert.

Gruß Apolon

Kommentar von Brigi123 ,

Super Antwort! 

Die Fragestellerin will offenbar sicherstellen, dass sie nicht auf Kosten sitzen bleibt, die die Versicherung evtl. nicht übernimmt.

Das können ja auch leicht mal mehrere tausend Euro sein. Und soviel Geld hat nicht jeder übrig.

Also, was war nun Dein Tip als Versicherungsfachmann? Wie kann die Fragestellerin eine schnelle Kostenübernahmeerklärung der Versicherung erreichen?

Kommentar von Apolon ,

@Brigi123,

denken scheint bei dir Glücksache zu sein.

Ich habe hier lediglich eine Möglichkeit aufgezeigt, welche Möglichkeit der TE hat.

Aber es hindert dich ja niemand, eine bessere Antwort dem TE zu geben.  Oder fehlt dir dafür das nötige Fachwissen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten