Wie läuft eine Zwangsversteigerung ab?

1 Antwort

Wie genau läuft der Prozess einer Zwangsversteigerung ab?

Wie genau läuft der Prozess einer Zwangsversteigerung ab? Ich bin mir sicher, dass ist irgendwo geregelt? Was genau muss geschehen, bis eine Zwangsversteigerung auch wirklich vollstreckt wird und welche Schritte muss das Bankinstitut dann einleiten, bevor sie Vermögensgegenstände unter den Hammer bringen dürfen?

...zur Frage

Notariat des Käufers gibt Auskünfte an den Makler des Immobilienverkäufers?

Wir sind im Begriff eine Immobilie an einem von unserem Heimatort ca. 700 km entfernten Ort zu kaufen. Hierzu hat der Notar des Verkäufers unserem hiesigen Notar den Kaufvertragsentwurf übersandt. Um uns die Reiserei zu ersparen, haben wir uns dazu entschieden, die Gegenzeichnung des Kaufvertrages in unserem Ort vorzunehmen. Für Gespräche in einer anderen Angelegenheit, aber auch für die Kaufsache, haben wir aktuell mit unserem hiesigen Notar mehrere Termine vereinbart.

Nun hat der Makler des Verkäufers bei unserem Notariat angerufen und sich nach diesen Terminen erkundigt und auch Auskunft erhalten. Er glaubt nun, in der Kaufangelegenheit könne es schneller voran gehen, als zunächst erkennbar. Dabei geht es bei dem ersten Termin um eine andere Angelegenheit, die ihn als Dritten nichts angeht.

Ist es ok, dass seitens des Notariats über unsere Terminierungen Auskunft gegeben wird? M.E. besteht doch auch hierbei Daten- und Vertrauensschutz.

...zur Frage

Trennung, gemeinsame ETW, Spekulationssteuer etc.?

Hallo zusammen, vor ca. 2 Jahren (2016) haben ich und mein EX-Lebensgefährte, die Eigentumswohnung die ich zu diesem Zeitpunkt als Mieterin (ca. 6 Jahre, seit 2010) genutzt habe gekauft. 50/50 Eigentumsanteil. Die Wohnung ist voll finanziert, da ich kein Eigenkapital besessen habe, hat mein Ex-Lebensgefährte mir auf seine Wohnung 100.000,-- EUR Hypothek zugestimmt (und 100.00,-- EUR auf die Wohnung die wir gemeinsam gekauft haben). Der Kreditnehmer bin ich alleine (Kreditsumme = 200.000,-- EUR) und den Kredit zahle ich auch ganz alleine. Darufhin haben wir diese vermietet und ich bin in seine Wohnung gezogen.

So jetzt das Problem:

Wir haben uns getrennt, bzw. sind dabei uns zu trennen. Mein Anliegen wäre: Am liebsten würde ich gerne in meine alte Wohnung zurückziehen. wg Eigenbedarf kündigen etc. wenn wir die finanziellen Dinge regeln können.. Wie kann mein EX seine Anteile an mich übertragen? Geht das überhaupt? Ich sehe es nämlich nicht ein, für ein Objekt 25 Jahre alleine zu zahlen und am Ende gehört mir nur die Hälfte... auf sein Versprechen nach Tilgung des Kredites seinen Anteil auf mich zu übertragen, möchte ich mich nicht verlassen. Er wiederum hat Bedenken wegen der Hypothek, falls ich irgendwann den Kredit nicht mehr zahlen sollte um ihn eins reinzuwürgen. Falls wir gar nicht zur Einigung kommen können, würde ich dann die Wohnung verkaufen, da ist doch aber die Spekulationssteuer fällig oder? Gibt es Ausnahmen? Wie hoch wäre diese? Ich habe die Wohnung 2016 für 138.000, EUR gekauft. Angeblich hätte die Wohnung einen Wert von 250.000,-- EUR. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

...zur Frage

Woher weiß die Bank, welchen Wert die Gegenstände im Schließfach haben?

Ich habe nochmals eine Frage zum Schließfach bei der Bank. Der Bank muss man doch nicht mitteilen, was im Schließfach ist, oder? Das kann man doch geheim halten? Wie aber läuft das dann mit der Absicherung ab? Woher weiß die Bank, welchen Wert mein Gegenstand hat und wie hoch er versichert wird wenn sie nicht weiß, was ich ins Schließfach lege?

...zur Frage

Welches Angebot für Immobilie im Schuldenbereinigungsverfahren ist angemessen?

Ich möchte eine Immobilie erwerben, die privat nicht veräußerbar war, da die Beleihung im Verhältnis zum Wert der Immobilie extrem überschritten war.

Nun stehen die Eigentümer vor der Insolvenz, der Schuldenberater hat einen Schuldenbereinigungsplan erfasst bzw ist dabei und fragt mich nun, wie hoch mein Angebot denn wäre.

Es gibt kein Gutachten.

Im Prinzip ist die Immolie aber abrissreif. Richtigen Wert wird da wohl kein Gutachten erkennen.

Das Grundstück hat einen Wert von 75 tsd Euro.

Beliehen ist die Immobilie aber mit sage und schreibe 280 tsd Euro.

Das ist so fern ab vom Wert, das man es gar nicht glauben kann.

Der Kaufpreis den die bei Kauf Leute zahlten war 130 tsd Euro. Alle weiteren Kredite haben die sich später geholt. Wobei das Objekt damalsch schon 2 Jahre im Verkauf befand, und der damalige Eigentümer, den ich kenne, schon dachte, es findet sich nie ein Käufer.

Die Summen hier sind natürlich fiktiv, stehen aber im Verhältnis.

Welches Angebot soll ich der Bank machen? Ich dachte an 100 tsd, frag mich aber, ob das viel zu weit weg ist ....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?