Frage von FMSee, 57

Wie läuft die Prüfung einer Scheinselbständigkeit genau ab und welche Ergebnisse hat sie?

Ich besichtige seit 2013 für eine bundesweit tätige AG Wohnimmobilien (Häuser und Wohnungen). Die AG wiederum ist für unterschiedlichste Banken tätig. Diese benötigen die Besichtigung im Rahmen der Beleihungswertermittlung.

Ich bin eigentlich Immobilienmakler. Da das Geschäft hier auf dem flachen Land aber nicht immer rund läuft, habe ich diesen Nebenjob 2013 angenommen. Ich wurde pro durchgeführte Besichtigung bezahlt. Es wurden immer mehr Besichtigungen. In guten Monaten kam ich auf über 5.000 Euro. Zeit für die Makelei blieb da leider nicht mehr viel.

Jetzt stellt die AG mehr und mehr eigene Mitarbeiter direkt ein. Die machen genau das Gleiche wie ich. Sie fahren die Kunden ab und dokumentieren die Immobilien. Mindestens zwei neue Kollegen gibt es bereits in großen Städten in meiner unmittelbaren Nachbarschaft. Logischerweise bekomme ich jetzt keine Aufträge mehr in diesen Städten. Mein monatliches Einkommen schmilzt dahin. Mein Regionalmanager hat die Frage, ob man mich nicht auch einstellen will, verneint. Das es für mich hier bald um die Existenz geht, hat er mit dem Hinweis auf meine Selbständigkeit beantwortet.

Ich trage mich jetzt mit dem Gedanken, die Rentenversicherung prüfen zu lassen, ob mein Arbeitsverhältnis mit der AG nicht eine abhängige Beschäftigung darstellt. Ich also eigentlich schon ein Angestellter der AG bin.

Nun meine Fragen. Gibt es Erfahrungen, wie die Rentenversicherung bei einer solchen Prüfung vorgeht? Bleibt die Prüfung bis zur Entscheidung anonym oder muss ich vorher schon mit Stress mit der AG rechnen. Wer muss die Sozialversicherung für die Zeit nachzahlen, die AG oder ich oder 50/50? Wenn die Rentenversicherung positiv entscheidet, bin ich dann ja den anderen Mitarbeitern gleichgestellt. Zählt dann bei der Betriebszugehörigkeit die Zeit seit 2013 dazu?

Antwort
von lohepudel, 50

Kürzlich habe ich von einer Firma dieser Art Stellenanzeigen gesehen (aber freiberufliche Tätigkeit). Klingt vom Modell her eigentlich nicht schlecht. Hatte mir das auch schon mal überlegt, aber eben mehr nebenberuflich.

Ob eine Scheinselbstständigkeit vorliegt, prüft die Rentenversicherung durch ein sogenanntes Statusfeststellungsverfahren. Eine kostenfreie Beratung kann bei clearingstelle.de zum Thema Statusfeststellung erfolgen. Ruf da am besten mal an. Die gehören zur Deutschen Rentenversicherung und können sicher auch anonym erst mal Hilfe geben.

Kommentar von heinerbumm ,

clearinsstelle.de gehört nicht zur DRV.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community