Wie läuft das mit dem Gehalt während einer vollzeitigen Fortbildung, wenn man nur Teilzeit tätig ist?

0 Antworten

Vollzeitjob trotz Hund?

Hallo, ich bin alleinstehend,bekomme ALGII und arbeite Teilzeit. Ich besitze einen Hund,der 8,5 Jahre alt ist und der mich,während ich selbsständig war 7,5 Jahre immer in mein Geschäft begleitet hat. Vor 1 Jahr wurde ich arbeitslos. Seit Dez.2010 arbeit ich teilzeit, damit ich meinen Pflichten, meinem Hund gegenüber, auch nachkommen kann. Die ARGE setzt mich seit einiger Zeit unter Druck wieder Vollzeit zu arbeiten.Würde ich auch gerne tun. Aber nur,wenn gewährleistet ist ,daß mittags jemand mit meinem Hund Gassi geht. Da privat niemand in Frage käme ,wäre ein Tiersitter nötig,der mich im Monat ca. 200 Euro kosten würde. Auch ein Hund ist ein Familienmitglied und sollte dementsprechend auch artgerecht gehalten werden.Artgerecht wäre es aber nicht, ihn 9 od 9,5 Stunden allein zu lassen,wenn man Anfahrt u. Rückfahrt rechnet. Kann man unter diesen Umständen von mir verlangen Vollzeit zu arbeiten? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort MfG Brainstorm

...zur Frage

Brauche ich eine 2. Steuernummer, wenn ich nebenberuflich freiberuflich tätig bin?

Hallo, ich bin vollzeit als Angestellte tätig.

Nun mache ich mich nebenberuflich freiberuflich selbständig und bin nach § 4 Nr. 14a UmStG von der Umsatzsteuer befreit. Der zu erwartende Umsatz wird 17.500 EUR p. a. nicht übersteigen.

Ich habe hierzu folgende Fragen:

  1. Benötige ich für die freiberufliche Tätigkeit eine zusätzliche Steuernummer oder ist die Steuernummer aus meinem vollberuflichen Angestelltenverhältnis ausreichend?
  2. Ist es ausreichend, meiner "normalen" Einkommensteuererklärung aus dem vollberuflichen Angestelltenverhältnis, die ausgefüllte Anlage S beizufügen?
  3. Muss ich eine Einnahmenüberschussrechnung erstellen?

Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort.

Viele Grüße Claudia

...zur Frage

Wechsel von freiwilliger Krankenversicherung in pflichtversicherung in der Elternzeit

Hallo zusammen,

ich erwarte demnächst ein Kind und bin derzeit Angestellte und freiwillig gesetzlich krankenversichert. Mein Mann ist Beamte und somit privatversichert. Nach derzeitigem Stand müsste ich während der Elternzeit Beiträge in die KV zahlen (die Hälfte des Gehaltes meines Mannes wird als mein Gehalt angerechnet), was so ca. 340 € bedeutet. Ich habe nun gehört, dass es möglich ist, in die Pflichtversicherung zu wechseln, indem man Teilzeit arbeitet (z.b 401 €). Mir wurde gesagt, dazu müsste ich direkt nach dem Mutterschutz teilzeit arbeiten. Weiß jemand genaueres, wie das funktioniert? Woher weiß ich, wieviel ich arbeiten darf/muss, um wieder in die Pflichtversicherung zu kommen?

VG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?