Wie läuft das mit dem Finanzamt bei Auslandsjobs? Was muss ich tun?

4 Antworten

Wenn der Wohnsitz nciht in "D" ist, entfällt hier schon mal die unbeschränkte steuerpflicht.

Obwohl ich die Länder nicht kenne (weder das der NGO, noch das Beschäftigungsland) sage ich mal, die Besteuerung richtet sich nach dem Land in dem gearbeitet wird.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Es kommt drauf an:

  • behältst Du Deinen Wohnsitz in "D"?

  • bist Du über 183 Tage im Ausland?

  • Ist es ein Land mit dem "D" ein DBA hat?

  • Ist es ein EU-Land

Also wnigstens, die Dauer udn das Land muss man haben und ob der Wohnsitz hier bleiben wird.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Sitz der NGO ist vermutlich entweder Frankreich oder Belgien.

Einsatzgebiet wohl Asien, aber wo ist noch unklar (Kambodscha, Vietnam, Laos, Philippinen, Indonesien kommen in Frage).

Mich würde hauptsächlich interessieren, wie das mit der Einkommenssteuer in so einem Fall läuft.

Hier die Details:

  • Der Arbeitgeber (Nicht-Regierungs-Organisation) befindet sich in einem EU-Land (DBA), der Arbeitsort aber im außereuropäischen Ausland .
  • Fällt unter Entwicklungshilfe.
  • Wohnsitz nicht in D (was ist besser?)
  • 183 Tage-Regelung würde erfüllt.
  • Wie läuft das mit der Einkommensteuer. Wird diese vom Arbeitgeber oder Arbeitnehmer überwiesen? Was muss vorgelegt werden?

Danke schon mal im voraus

Was möchtest Du wissen?