Wie läuft das beim Finanzamt mit den Vorauszahlungen für die Einkommensteuer?

1 Antwort

Wer einen Gewerbebetrieb anmeldet bekommt einen Betrieberöffnungsbogen. Ein Freiberufler kann sich den Bogen aus dem Internet herunterladen.

Darin wird man nach dem erwarteten Umsatz und gewinn gefragt.

Nach den Daten legt das Finanzamt die Vorauszahlungen fest.

Nach der ersten Einkommensteuererklärung mit den Einkünften aus Gewerbebetrieb/freiem Beruf, dann danach

Wie kann ich vom Finanzamt geforderte Vorauszahlungen für 2012/13 abändern lassen?

Mein Steuerbescheid ist letzte Woche ins Haus geflattert. Soweit alles korrekt, ich hatte mit Nachzahlungen gerechnet, da ich im vergangenen Jahr Einkünfte aus nichtselbständiger + selbstsändiger Tätigkeit hatte (die Summe war Anfang des Jahres noch nicht absehbar, daher Nachzahlungen).

Nun habe ich aber auch einen Vorauszahlungsbescheid erhalten: ich soll für 2012 und 2013 Vorauszahlungen leisten. Wäre ja verständlich, allerdings bin ich seit Dezember 2011 nicht mehr freiberuflich tätig, sondern ausschließlich festangestellt in einer nichtselbständigen Tätigkeit, alle Steuern werden monatlich abgeführt.

Wie kann ich diesen Vorauszahlungsbescheid "anfechten"? Ich weiß, dass er stets unter Vorbehalt der Nachprüfung steht und abänderbar ist - aber reicht hier ein Anruf beim zuständigen Finanzamt? Wie kann ich belegen, dass ich 2012 und 2013 keine Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit haben werde?

Vielen Dank für euren Rat!

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Ärzte berechnen für private Behandlungen 3,5 fach - wer legt dies fest?

Ärzte berechnen bei privater Behandlung erhöhte Abrechnungssätze. Wer legt eigentlich diese Höhe fest. Ist das eine Vereinigung der privaten Krankenkassen - wer steckt dahinter? Weiß das jemand? Ich wundere mich immer, wenn ich private Abrechnungen genauer ansehe!

...zur Frage

Einkommensteuer Vorauszahlung

Guten Tag, bis 2009 war ich selbständig. Gewerbe wurde von mir im Mai 2009 abgemeldet. Seit März 2010 bin ich durch die Arge arbeitssuchend gemeldet. Solange ich selbständig war habe ich für die lfd. Zeit immer Einkommensteuer-Vorauszahlungen an das Finanzamt abführen müssen. Das Finanzamt weiß das ich kein Gewerbe mehr betreibe und trotzdem erhalte ich jedes Quartal einen neuen Bescheid für diese Eink.St.-Vorauszahlungen, die ich lt. Finanzamt weiter erbringen soll. Wie wende ich mich schriftlich jetzt an das Finanzamt ? Was kann ich schreiben ? Denn wenn ich von der Arge ALG II erhalte (gesamt 800,-) wie soll ich da 3.500,- Euro im Quartal Eink.-St.-Vor. leisten können ?? Danke im voraus für Ihre Antworten.

...zur Frage

Ich möchte beim Finanzamt Widerspruch gegen Steuerbescheid einlegen, in welcher Frist?

Ich möchte beim Finanzamt Widerspruch gegen meinen Steuerbescheid einlegen, in welcher Frist muß ich dies tun? Der Steuerbescheid ist mit 22.01.09 datiert, aber ich weiß nimmer genau wann ich ihn mit der Post erhalten habe.

...zur Frage

Bistum will Steuervorauszahlung bei Kirchensteuer, reicht Überweisung als Nachweis Sonderausgaben?

Das Bistum will nun auch eine Steuervorauszahlung meiner Kirchensteuer. Wie kann ich die bezahlten Steuern beim Finanzamt als Sonderausgaben nachweisen? Reicht da der Überweisungsbeleg, oder muß mir die Kirche bestätigen, daß sie die Zahlung erhalten hat? Denn sonst gilt als Nachweis doch immer die Lohnsteuerkarte, doch bei Vorauszahlungen läuft das ja anders. Danke für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?