Wie komme ich von der PKV in die GKV während des Studiums?

2 Antworten

Hallo, das ist der Klassiker, die Foren sind voll davon. Es hilft allerdings nichts, weil man bzw. der Vater sich um nichts gekümmert hat, jetzt andere Leute als Verbrecher zu titulieren.

Ich vermute, die Verteuerung hängt damit zusammen, dass Du wg. 25 aus der Beihilfe des Vaters rausgefallen bist und jetzt statt 20% der Kosten 100% versichert werden müssen. Das ist nicht die Schuld der PKV.

Eventuell hat die PKV, um die es hier geht, auch einen Studententarif im Angebot. Danach hat der Vater sicher auch nicht gefragt.

Jetzt zum Thema: Während des Studiums gilt die Befreiung , als Student ist keine GKV möglich. Die einzige Lösung ist, eine Beschäftigung über 20 Stunden, d.h. ohne Werkstudentenlösung, anzunehmen. Dann wirst Du dort versicherungspflichtig und der Arbeitgeber zahlt die Hälfte des Beitrags. Ob das gut fürs Studium ist, ist eine andere Frage. Endet dieser Job, gehts aber zurück in die PKV, solange man studiert.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Aus dem Ausland zurück --> in die gesetzliche KV?

Hallo zusammen

ich lebe derzeit im EU Ausland und bin dort gesetzlich versichert. Ich möchte nun nach Deutschland zurück, evtl. noch ohne konkretes Jobangebot.

Zu meiner Historie: Bevor ich ins Ausland gegangen bin habe ich studiert und war zunächst über meinen Vater familienversichert - privat. Die letzten Monate meines Studiums musste ich mich aufgrund der Befreiung von der gesetzlichen KV, privat versichern. Diese konnte ich dann aufgrund meines Wegzugs aus Deutschland kündigen. Während meines Studiums war ich teilweise in Angestelltenverhältnissen (Praktika, Werkstudententätigkeit), die eine gesetzliche Versicherung erfordert haben.

Nun meine Frage: Kann ich mich in der gesetzlichen Kv anmelden oder muss ich aufgrund meiner Versicherung während meines Studiums nun privat versichern? Muss mir die PKV einen sog. Basistraif gestatten? Was passiert wenn ich direkt einen Job annehme der unter dem Mindestjahreseinkommen f.d PKV liegt?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Kind in der PKV ab Geburt. Für immer?

wenn ein Kind ab der Geburt in der PKV versichert ist, wann sind dann die Möglichkeiten während ihres Lebens, in die GKV zu wechseln? Was muss erfüllt sein?

Geht das z.B., wenn sie sich selbst versichern müssen? Haben sie dann die freie Wahl?

...zur Frage

Versicherbarkeit Kind bei Vater GKV und Mutter PKV

Hallo, im SGB ist ja recht eindeutig geregelt, wann ein Kind familienversichert ist und wann nicht. Also welcher Elternteil PKV/GKV ist, welcher mehr verdient und über der BBG Kranken. Nun ist es bei einer Beamtin so, dass sie in der PKV ist und weniger verdient als der Ehemann als Angestellter in der GKV. Er selbst liegt über der BBG Kranken, sie liegt darunter. Wird das demnächst geborene Kind jetzt bei Mama beihilfeberechtigt PKV-versichert oder bei Papa GKV-versichert bzw. gibts dort überhaupt eine Wahl oder wird das Kind aufgrund SGB in eine bestimmte Schiene gepresst ? Ich finde dazu nichts im SGB selbst.

...zur Frage

PKV fürs Kind kündigen - rückwirkend?

Hallo! (Und jetzt schon Danke für eventuelle Infos hierzu).

Ich bin in der PKV. Und mein Kind ist es auch.

Nun bin ich vor einer Weile unter die Bemessungsgrenze gefallen und mein Kind ist seit ein paar Monaten bei ihrer Mutter (Wir sind geschieden) in der GKV familienmkitversichert.

Ok, nun hab ich es versäumt, direkt die PKV für mein Kind zu kündigen, zahle also nun ein paar Monate die Beiträge, vollkommen unnötig. Selbst schuld, ist soweit klar. :-)

So, jetzt möchte ich die PKV meines Kindes kündigen. Versicherungsnachweis hab ich, alles gut.

Aber wie ist es mit den Fristen? Soweit ich in Erfahrung bringen kann, kann ich jetzt auf jeden Fall mit dem außerordentlichen Kündigungsrecht zum Ende des laufenden Monats kündigen, weil das Kind versichert ist und auch ein Nachweis da ist.

Meine Frage: Geht denn da etwas rückwirkend? Ich hab gelesen von den 3 Monaten ab Eintritt der Versicherungspflicht, aber das ist ja ein anderer Sachverhalt.

Hier gehts um jemanden, der bereits seit Monaten in der GKV ist. Kann ich da rückwirkend um ein, zwei, drei Monate kündigen? Leistungen erbracht hat die PKV selbstverständlich nicht in dieser Zeit.

Ich selbst bleibe in der PKV, weil ich selbstständig bin.

Danke nochmal und viele Grüße vom

Andi

...zur Frage

Kann Tochter (45) nach Tod des Vaters aus PKV in GKV wechseln? War mitversichert über seine Police!

Ein Vater (72) ist vor zwei Tagen gestorben. Der Vater war in der PKV und war seinerzeit Arzt. Die Tochter (45) und die Enkelin (12) sind über den Vater bzw. Opa in der PKV gewesen. Nun möchten diese in die GKV wechseln oder eine günstigere PKV. Geht das? Außerordentliches Kündigungsrecht in der PKV?

...zur Frage

PKV/GKV Kind bei wechselhaftem Einkommen?

Guten Tag,

ich stelle mir gerade die Frage nach der richtigen Krankenversicherung für unser Kind, welches in wenigen Wochen geboren wird. 

Meine Frau ist pflichtversichert in der GKV, ich als Selbständiger in der PKV. Mein Einkommen als Selbständiger schlängelt sich immer genau um die “Jahresarbeitsentgeltgrenze”. D.h. in dem einen Jahr liege ich knapp darüber, im nächsten möglicherweise wieder darunter. 

Frage: Verlieren wir in dem Jahr, in dem ich über der JAEG liege, den Anspruch auf Mitversicherung in der GKV meiner Frau? Und: Muss ich möglicherweise sogar rückwirkend Beiträge zur GKV zurückzahlen, sollte ich am Ende des Jahres über JAEG liegen? 

Oder anders gefragt: Ist für die Versicherung des Kindes nur das aktuelle Einkommensverhältnis zum Zeitpunkt der Geburt maßgeblich oder muss dies jährlich auf’s Neue nachgewiesen werden?

Aktuell liege ich knapp unter der JAEG. Wäre es hier nun ratsam, das Kind zunächst in die GKV zu nehmen, auch wenn vielleicht im nächsten Jahr das Einkommen darüber liegt? 

Vielen Dank für Aufklärung!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?