Wie komme ich aus einer Geerbten Immobile mit meinem 1/3 Anteil raus.

4 Antworten

Gibt es mit dem Mieter denn eine notarielle Vereinbarung über den beabsichtigten Kauf? Falls nicht, dann sieht die Sache aber äußerst kritisch aus: Alle auf einen Verkauf bezogenen Vereinbarungen sind formnichtig. Er hat es also geschafft, Euch die Miete runter zu handeln ohne dafür eine Gegenleistung bringen zu müssen.

Und einen Miteigentumsanteil loswerden ohne Auflösung der Eigentümergemeinschaft geht zwar rein theoretisch, ist praktisch aber fast immer völlig unmöglich: Wer kauft denn schon Anteile an einer Immobilie? So was könnte in Spitzeneinkaufslagen funktionieren. Da würden Spekulanten billig zugreifen und anschließend die Teilungsversteigerung betreiben. Da es sich hier aber offenbar eher um ein Objekt in Problemlage zu handeln scheint, bleibt Dir nichts anderes übrig, als die Teilungsversteigerung selber zu beantragen. Dir ist hoffentlich klar, dass Du da erst einmal viel Geld vorschießen mußt und anschließend Jahre zu warten hast.

ohne dafür eine Gegenleistung bringen zu müssen.

Die Mietforderung sollte noch nicht verjährt sein.

0
@Privatier59

Von Pleite des Mieters war keine Rede, sondern allenfalls von einer Schwäche bei der Kaufpreisfinanzierung.

0

Du könntest eine sehr konsequente Haltung einnehmen, die alle unter Druck setzt.

Du betriebst die Zwangsversteigerung zum Zweck der Auseinandersetzung.

Vorteile:

  1. Euer unentschlossener Käufer muss sich entscheiden, kaufen, oder weeiter, mieten (kauf, auch Versteigerung, bricht Miete nciht)

  2. Deine Miterben könnten ersteigern, oder bekommen eben auch Geld.

Nachteile:

Es wirdd weniger Geld geben, als beim normalen verkauf (zumindest höchstwahrscheinlich.

Versteigerung, bricht Miete nciht

Allerdings steht dem Ersteher das Recht zu, das Mietverhältnis unter Einhaltung der gesetzlichen Frist zum ersten zulässigen Termin nach dem Zuschlag und damit unabhängig vom vertraglich vereinbarten Kündigungsrecht und der vertraglichen Kündigungsfrist gemäß § 57 a ZVG zu kündigen.

Es wirdd weniger Geld geben, als beim normalen verkauf

"Weniger" ist nett formuliert: Ein aufgerufener Angebotspreis von 70 % des Verkehrswertes dürfte dem Interesse des Fragestellers eher nicht entprechen...

G imager761

0
@imager761

Speziell in solchen Fällen gibt es aber oft Überraschungen.

0
@wfwbinder

Man kann die Versteigerung auch noch während der Versteigerung selbst abbrechen. bzw am Tag selbst. Habe ich auch schon erlebt. 100 Leute waren gekommen und plötzlich hieß es: abgesagt.

Das war auch nur, um Druck aufzubauen...

JE NACH LAGE wedern im Moment bei Zwangsversteigerungen aber auch tolle und hohe Preise erzielt und sogar bessere Preise als am freien Markt. Bärlin ist so ein Beispiel.. Was da zur Zeit verkauft wird und zu welchen Preisen, ist mir ein Rätsel. Einfach verrückt..

0

Anita:

Du möchte es loswerden, weil für dich nicht viel übrig bleibt aus dem mit zwei (inaktiven) Geschwistern geerbte Geschäftshaus, mit einem angebl. kaufinteressierter Mieter, der euch ewig hin hält.

Vermutlich dürfte die Immobilie ohne nennenswerten Wert und/oder bis zur Halskrause belastet sein.

Strebst du eine Redikalkur an, verzichte auf Eigentum (§ 928 BGB). Achte aber darauf, dass du mit deinem sonstigen Vermögen nicht weiterhin für die Forderungen persönlich haftest.

Immobilie GmbH

Ich überlege mir einen Mehrfamilienhaus (mit einer niedrigen Eigenkapitalquote) als Kapitalanlage zu erwerben.

Da niemand weiss wie sich die Weltwirtschaft in den nächsten Jahren entwickeln wird, bevorzuge ich die Immobilien mit einer GmbH zu erwerben.

Vorteile:

  • Falls die GmbH pleite geht, bin ich persönlich nicht haftbar und könne ein ganz normales Leben führen.
  • Der zusätzliche Vorteil einer GmbH ist das man weniger steuer zahlt wenn die Gewinne nicht ausschüttet werden.

Nachteile:

  • In der GmbH gilt der erzielte Verkaufspreis als Erlös und muss (abhängig vom restlichen Buchwert) unter Umständen auch voll versteuert werdenKauft man die Immobilie nicht durch einer gmbH sondern privat, muss man keine Privat kann eine Immobilie nach 10 Jahren steuerfrei mit Gewinn veräußert werden
  • Der zweite Nachteil: Die Gründung einer Gmbh ist aufwändiger, es muss eine doppelte Buchhaltung gemacht werden, es muss bilanziert werden, es gibt jährliche Mindeststeuern usw. Alles in allem ein gewisser jährlicher Aufwand, der sich rechnen muss. Die GmbH Lösung macht also nur unter 2 Grundvoraussetzungen Sinn:

Also habe ich mir das so überlegt: Ich kaufe das Mehrfamilienhaus mit einer GmbH zum beispiel für 300000€. Nach 10 Jahren ist das Mehrfamilienhaus abbezahlt. Ich verkaufe die Immobilien (nicht die GmbH sondern nur die Immobilie) die meiner GmbH gehört an mir selbst, für 300000€. Da der Verkaufspreis = Anschaffungskosten zahl die GmbH beim verkauf keine Steuer. Da aber 300000€ heute viel weniger wert sind als in 10 Jahre würde ich die Immobilie unterbewertet kaufen. Nachdem die Immobilie mir (privat) gehört, warte ich gerne zusätzliche zehn Jahre (profitiere von den Mieteinnahmen ) und veräußere die Immobile nach 10 Jahren steuerfrei.

Ist das möglich?

(Bitte keine Kommentare wie: "du muss zusätzliche kosten für Reparaturen mit berücksichtigen" oder "keine Bank finanziert eine GmbH...." oder " Du musst Lehrstand berücksichtigen...." oder "du wirst keine Immobilie finden die in zehn Jahren abgezahlt ist" Das ist hier nicht die Frage)

...zur Frage

Ebrecht?

Hallo, kann mir Jemand sagen, ob das Sparbuch meiner verstorbenen Mutter mit zur Erbmasse gehört, da ich noch 2 Geschwister habe, die ihren Pflichtteil haben wollen? Ich bin Alleinerbe und habe eine Vollmacht über den Tod hinaus und wie verhält es sich, da jeden Monat noch 200,-€ von ihrem Girokonto auf's Sparbuch überwiesen werden? MfG.

...zur Frage

Haustausch - Hypothek soll für ein neues Haus übernommen werden

Mittlerweile sind wir echt am verzweifeln. Wir möchten unser Haus verkaufen und haben auch schon Käufer. Unser Haus wird im Wert von 299.000 EUR verkauft. Eine andere Immobilie möchten wir gerne kaufen. Kaufpreis 190000 EUR. Auf unserem Haus liegt eine Hypothek von 120000 EUR. Nun haben wir unsere Bank angefragt, ob ein Haustausch bzw. die Übernahme dieser Hypothek für das neue Haus geht. Die einzige Antwort die wir bis jetzt erhalten haben ist, dass die Bonität von mir und meinem Mann sehr gut ist und das man jetzt dabei ist, die neue Immobilie zu bewerten um dann letztendliche eine Zusage treffen zu können. Das ist jetzt mittlerweile schon 14 Tage her. Wenn wir nachfragen, werden wir immer vertröstet. Wir haben sogar ein Immobiliengutachten von einem unabhängigen Gutachter vorgelegt. Ein Energiepass liegt auch vor. Alles ist positiv, - doch wir erhalten keine Antwort.

Nun meine Frage: Ist es überhaupt möglich, eine Hypothek in einer Höhe von 120.000 EUR auf ein Haus im Wert von 190000 EUR zu übertragen? Den Erlös von unserem Hausverkauf würden wir natürlich auch für die Renovierung der neuen Immobilie verwenden. Mittlerweile habe ich da ein komisches Gefühl, dass der Bank der momentane Wert der neuen Immobilie zu niedrig ist.

Dazu sei noch geschrieben, dass wir von einem kernsanierten 100 Jahre alten Bruchsteinhaus in einer sehr sehr ländlichen Gegend reden.

...zur Frage

Erbschaft, Vermächtnis Verheimlichung

Wie kann ein Nichtverwandter, dem ( angeblich: aus Gesprächen Dritter entnommen ) testamentarisch Vermögen vermacht worden sei, darüber Einsicht bekommen und das Unterschlagene anfechten. Das zuständige Notariat will keine Auskünfte geben. Danke f.eventl. hilfsreiche Infos.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?