Wie können wir eine für alle Geschwisterteile gerechte Lösung des Wertausgleichs im Erbfall finden?

2 Antworten

Aus meiner Sicht gäbe es zwei Lösungswege:

1. Der Schwiegervater räumt Euch ein "Erbbaurecht" ein. D.h. Ihr baut auf eigene Kosten, auf einem eigenen Grundbuchblatt verankert und Euer Anbau/Aufbau/Zubau wird nicht Eigentum des Schwiegervater/der Schwiegereltern. Ich weiss aber nicht, ob das bei dem Gebäude so ohne weiteres geht.

2. Aus dem Testament, wird ein Erbvertrag gemacht, in dem das gleiche steht, wie anscheinend im Testamen, also Kind A bekommt Haus 1, Kind B Haus 2 udn Kind C Haus 3. Aber es wird eben aufgenommen, dass Ihr einen Anbau errichtet, der später bei einem etwaigen Wertausgleich nicht angerechnet wird.

Trotzdem, müsst ihr immer berücksichtigen, wenn Ihr keinen Anteil am Grundstück habt (jetzt), dann geht ihr voll ins Risiko, denn alles was Ihr auf dem Grundstück investiert, geht automatisch in das Eigentum des Hausbesitzers über. Zwar würde wohl der Kredit auf dem Haus abgesichert, aber wenn was schief geht, seid ihr alles los., insbesondere, wenn ihr den Kredit selbst aufnehmt. Denn dann wäre der Bau weg, aber die Schulden bleiben.

Ich selbst würde in der Situation (jetzt des Schwiegervaters), Euch das Haus übertragen und mir ein lebenslanges Wohnrecht sichern. Aber das möchte Euer alter Herr ja wohl nicht.

Hansi:

Es wäre Sache eures Notars, einen gangbaren Weg aufzuzeigen. Etwa folgender:

Dinglicher Schuldner des Bankdarlehens über 230 000 werden die Grundstückseigentümer.

Persönliche Schuldner und Zahler werden in gesamtschuldnerische Haftung Du und deine Frau.

Die Sicherungsabrede darf sich nur auf das Baudarlehen beziehen, nicht etwa auf alle Ansprüche der Bank gegen die Eigentümer.

Auf euch beide erfolgt in unmittelbarem Grundbuchrang nach der Grundschuld von 230 000 € die Eintragung einer Eigentumsverschaffungs-Vormerkung. Sie schützt vor anderweitigen rechtsgeschäftlichen Verfügungen, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen, Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen die Verpflichteten, Haftungsbeschränkung der Erben der Verpflichtenden.

Es bedarf der Vereinbarung mit der Bank, dass die Tilgung des Darlehens ausschließlich auf die Grundschuld und nicht auf die persönliche Forderung erfolgt.

Die Rückgewähransprüche gegen den Grundpfandrechtsgläubiger (Bank) sind an euch, die Zahler, abzutreten.

Bei der Verteilung des Nachlasses könnt ihr jederzeit nachweisen, dass alle Leistungen auf das Bankdarlehen und die Grundschuld allein von euch erbracht wurden

Die Miete wird mit der Annuität verrechnet.

So, jetzt sind Notar, Steuerexperte und die Bank gefordert.

Wer muss die Hausentrümpelung zahlen?

Hallo.... Ich hätte eine Frage zur Hausentrümplung. Meine Schwiegereltern leben seit ca 30 Jahre zur Miete in einem Haus und sind verheiratet und beide stehen im Mietvertrag. Meine Schwiegermutter ist die leibliche Mutter meines Mannes und mein Schwiegervater allerdings nicht der leibliche Vater. Zusammen haben die beiden noch einen Sohn, meinen Schwager. Mein Schwiegervater hat aus erster Ehe noch 2 Kinder.

Meine Schwiegermutter ist sehr schwer krank und wird in den nächsten Wochen versterben. Mein Schwager sagt dass mein Schwiegervater dann definitiv zu einem Sozialfall wird und zukünftig Sozialhilfe beziehen muss. Außerdem kann er alleine angeblich die Miete nicht mehr für das Haus tragen da er nur eine winzig kleine Rente bekommt und auf 400€ Basis arbeiten geht nebenbei. Bis zur Erkrankung war meine Schwiegermutter die Hauptverdienerin. Wenn mein Schwiegervater aus dem Haus auszieht muss es definitiv entrümpelt werden da sich in den letzten Jahrzehnten sehr viel "Unbrauchbares" angesammelt hat da mein Schwiegervater nichts wegschmeißen kann. Sollte er wirklich nach dem Tod meiner Schwiegermutter Sozialhilfe beziehen meint mein Schwager dass er und mein Mann die Hausentrümplung bezahlen müssen da mein Schwiegervater dafür nicht belangt werden könne. Stimmt das? Schließlich gibt mein Schwiegervater die Entrümplung in Auftrag und mein Mann ist nicht der leibliche Sohn!!! Muss mein Mann bzw wir dann wirklich einen Teil der Kosten tragen oder nur die leiblichen Kinder? Außerdem wird mein Mann sowie der Bruder und mein Schwiegervater das Erbe ausschlagen nach dem Tod da es höchstens Schulden zu erben gibt.

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Wer bekommt die 3/4 vom Haus meiner Oma da ich nicht im Testament stehe?

Meine Mutter ist verstorben. Wer bekommt von Großeltern das Haus wenn nichts im Testament steht? Opa ist vor Jahren verstorben und meine Mutter hat 3/4 des Hauses dadurch geerbt? Jetzt giebt es ein Testament wo ich nicht drin stehe. Wer bekommt die Teile vom Haus. Oma wohnt noch drin und Ihr gehört laut Grundbuch 1/4. Jetzt mach ich mir sorgen das die Erben vom Testament das Haus bekommen und Oma rauswerfen. Deswegen die Frage wer bekommt die 3/4? Bin übrigens der einizige Sohn giebt sonst keine Geschwister von mir und meiner verstorbenen Mutter. Sie war geschieden von meinem Vater aber schon vor über 20 Jahren.

...zur Frage

Miteigentümer zahlt Rechnungen nicht

wir haben 2-familienhaus mit meine Schwiegereltern (50% gehören uns und 50% meine Schwiegereltern). Mein Schwiegervater weigert sich die gemeinsame Rechnungen(Gebäudeversicherung, Grundsteuer usw.) zu zahlen. wir haben die Rechnungen gezahlt, kriegen aber kein Geld von ihm. Er hat auch gesagt, dass er nicht zahlen wird. Er kann nicht lesen und schreiben, uns vertraut er nicht. hat auch niemand, der das für ihn macht. Wir haben kaum Heizöl im Tank ,muss man also öl bestellen,können aber nicht, da wir dass wieder aleine zahlen müssen.

wir wissen nicht, was wir machen sollen. kann uns jemand helfen?

...zur Frage

Meine Brüder (2) und ich haben das Haus meiner Eltern geerbt. Beide Brüder wohnen in diesem Haus und möchten auch weiterhin drin beliben. ?

Da wir alle 3 gleich erbberechtigt sind, haben wir eine Erbengemeinschaft gebildet. Meine Brüder bezahlen mich nun aus. Gehen wir von einem Wert von 300 T€ für das Haus aus, bekomme ich dann 100 T€ oder weniger, da es unter Geschwister ausbezahlt wird?

...zur Frage

Sterbegeldversicherung - Erfahrungen und Alternativen

Hallo zusammen,

Meine Schwiegermutter ist vor einigen Monaten verstorben und die Beerdigung musste komplett durch mich und meine Frau finanziert werden (meine Schwiegereltern lebten von einer sehr kleinen Rente und Geschwister hat meine Frau nicht).

Nachdem wir die Geschichte etwas verdaut haben, haben wir überlegt, ob es besser wäre, wenn mein Schwiegervater (und auf Dauer auch meine Eltern, auch wenn sie noch etwas jünger sind) eine Sterbegeldversicherung abschließt. Er würde monatlich einen kleinen Betrag (laut http://www.sterbegeldversicherung.info/vergleich/ so pi mal Daumen 15-20 Euro) auf die Seite legen, der dann für die Beerdigungskosten genutzt werden könnte.

Meine Fragen sind nun: Ist so eine Versicherung zu empfehlen oder gibt es bessere Alternativen? Sofern jemand Erfahrung damit hat: Kann man sich auf das ganze verlassen? Ich möchte mich in so einer Situation auf keinen Fall um monetäre Angelegenheiten kümmern oder sorgen müssen.

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Wie kann man eine Mieterhöhung durchbringen?

Ich habe eine Wohnung geerbt. Die Miete ist deutlich unter dem ortsüblichen Mietpreis. Wie kann ich eine Anpassung an die Marktgegebenheiten vornehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?