wie können wir das erbe für unsere kinder vor staat schützen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ausland? Welches?

Die BRD hat mit vielen Ländern des "Auslands" Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung (sog. DBAs) geschlossen, die regelmäßig vorsehen, dass das Besteuerungsrecht für Einkommen und Vermögen solcher in diesem speziellen Ausland liegenden Immobilien diesem ausländischen Staat zustehen. Ggfls. gilt dabei ein Progressionsvorbehalt für die ausländischen Einkünfte, so dass deren Höhe bei der Bestimmung des deutschen Steuersatzes für das deutsche zu versteuernde Einkommen berücksichtigt wird.

Die Schenkung an die Kinder wäre auch in D aufgrund der bestehenden Freibeträge hier schenkungssteuerfrei.

Eure Kinder sind zur Unterstützung der Eltern begrenzt verpflichtet, wenn diese hier staatliche Unterstützung für ihren Lebensunterhalt verlangen.

Besprecht Eure Auslandsimmobiliensituation mit Eurem Steuerberater, der Euch sicherlich weiterhelfen kann.

Ihr wollte mein Geld und das finde ich sch...lecht!

Du fährt auf Straßen, für die du vielleicht weniger als andere, sicher weniger als ich gezahlt hast. Du genießt Sicherheit und hattest deine Kinder in Schulen, für die du vielleicht nicht das was du solltest sondern weniger gezahlt hast und nun willst du Hilfe dabei, wie ich dir auch noch die Rente finanzieren soll, obwohl ihr Vermögen habt.

SCHANDE ÜBER EUCH!!!

Wisst ihr nicht, dass im Leben alles abgerechnet wird? Wenn nicht in dem (und wenn die Immobilien ständig an Geld verlieren (abgerechnet wird beim Verkauf) ist das schon mal ein guter Anfang), dann halt im nächsten.

Ich bin bei solch einer Frage ganz einfach nur " platt "  :-((( da fehlen mir die Worte !!!

Sind deine Kinder in erster Linie nicht selbst für sich verantwortlich in Punkto Altersvorsorge oder sind sie arbeitsunfähig ?

Wenn ihr von dem Erlös der Immobilien nicht ausschweifend lebt im Alter, bleibt für die lieben Kinder trotzdem noch ein kleines finanzielles Erbe, denke ich. Zumindest solltet ihr primär an euer eigenes Auskommen als Rentner denken, ohne staatliche Unterstützung einfordern zu wollen. 

Moralisch gesehen...... unterste Schublade ! Sorry 

Hier bleiben viele Punkte unklar:

Sind die Immobilien aus versteuertem Geld finanziert worden oder aus unversteuertem?

Bei Finanzierung mit unversteuertem Geld tickt eine Zeitbombe. Man darf auch "im Ausland" das Entdeckungsrisiko nicht unterschätzen. Länder wie Spanien haben zahlreiche Hausbesitzer dadurch in Angst und Schrecken versetzt dass sie spontan die Heimatfinanzbehörden ausländischer Immobilieneigner über vorhandenen Grundbesitz informiert haben. Das könnte Vorbild für andere Staaten sein.

Wird eine Steuerhinterziehung aufgedeckt, drohen Nachzahlungen für mindestens 10 Jahre. Das sollte man in seine Überlegungen mit einbeziehen. Vielleicht sollte man mit der Verteilung des Verkaufserlöses dann noch etwas warten.

Im übrigen muß man auch wissen, daß es das Bankgeheimnis in Europa im Grunde nicht mehr gibt. Selbst die Schweiz wankt da. Der automatische Informationsaustausch über Kapitaleinkünfte wird zum Standard. Wenn der erwartete Kaufpreis auf ein Konto "im Ausland" überwiesen wird, erhält das deutsche Finanzamt schon auf diesem Wege Kenntnis von der Sache. Man kommt also nicht umhin, Angaben dazu in der Steuererklärung zu machen.

Zunächst: nur Kleinschrift zu lesen......uii...

Zur Sache: Wenn ihr den Staat als euren Feind definiert und alles an Vermögen, Einkünften etc, als eure Privatangelegenheit betrachten möchtet, dann kann man nur darauf verweisen, wie es Leuten ergangen ist, die ähnlich oder vergleichbar gehandelt haben: Ulli Hoeness, Boris Becker, Alice Schwarzer, die Liste ist lang.

Das Problem: vor dem Gesetz und besonders vor der Steuergesetzgebung sind alle gleich. Und damit Vater Staat seine Steuerbürger nicht vollständig abkassieren kann und darf, sind in die Gesetze viele Freibeträge und Absetzmöglichkeiten eingearbeitet. Sicherlich kompliziert, aber das ist eben der Job von Spezialisten,  euch dafür entsprechend zu beraten - der Beruf des Steuerberaters ist in Deutschland absolut notwendig.

Die Alternative wäre auswandern, dort wo wenig oder gar keine Steuern erhoben werden. Na ja, Monaco, einige Orte in der Schweiz lassen da mit sich reden. Allerdings ein Vermögen im 7 stelligen Eurobereich sollte man schon mitbringen, sonst könnte ja jeder kommen..

Also die deutsche Steuergesetzgebung ist hart für alle, besonders aber für mittlere Einkommen. Wer selbstständig ist und ein ordentlichen Gewinn versteuern muss, hat allerdings am Ende auch zumeist genug übrig, und profitiert von dieser Gesellschaft, die ihm vieles gibt, damit er gerade seine Geschäfte tätigen. Aktuell ist auch dazu die Diskussion um ein Verfassungsgerichtsurteil zum Vererben von Firmenvermögen - es deutet sich an, dass unter bestimmten Voraussetzungen für Mittelständler der Firmenübergang steuerfrei sein wird.

FAZIT: Jammern auf hohem Niveau ist eigentlich nicht angebracht. 

Hallo, wenn die Immobilien aus versteuertem Geld bezahlt wurden, braucht Ihr erstmal keine Angst zu haben. Andernfalls schon. Dann könnt Ihr aber auch hier keine Hilfe erwarten.

Wenn Ihr die Immobilien auf einmal verkauft und auf Eure Kinder verteilt, wäre das erbschaftssteuerfrei, denn die Freibeträge sind hoch. Aber dann habt Ihr immer noch keine Altersversorgung.

Ihr wollt offenbar bewußt auf die Grundsicherung im Alter zusteuern. In Eurer Situation moralisch auf jeden Fall bedenklich. Obs klappt ? Vielleicht.

Viel Glück

Barmer

Viele gute Empfehlungen.

Leider beruhen fast alle darauf, dass sich das System nicht ändert und die aktuellen Gesetze bleiben wie sie sind.

Die Geschichte aber lehrt uns, dass auch Immobilien schon mehrfach einfach enteignet oder mit einer Zwangshypothek belegt wurden. Klar, im Moment nicht möglich.

Aus über 30-jähriger Erfahrung weiß ich aber, dass es einer Regierung egal ist was eine andere früher mal geregelt hat.

Auch war es in der Vergangenheit schon so dass z.B: der Privatbesitz von Gold verboten wurde.

Wenn der "Staat", also die aktuellen Machthaber will, dann ändert sich alles.

Es gibt tatsächlich keine Sicherheit und keine Empfehlung die man hier zuverlässig und rechtssicher geben kann.

Mein Rat ist sich einen guten Berater (NICHT BANK) zu suchen und ein Konzept zu erarbeiten wie das Vermögen gestreut und möglichst zugriffssicher angelegt werden kann.

Ideen sind da.

Hä, der deutsche Staat soll Euch im Alter unterstützen?? Ihr habt wenig in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt, aber Auslandsimmobilien im Wert von 600 TEUR und sicher sonst noch was auf der hohen Kante. Da ist das wohl eine ziemlich dreiste Forderung.

Finanziert euren Lebensunterhalt im Alter indem ihr euer Vermögen aufzehrt. Die Kinder können für sich selbst sorgen.

Wenn ihr die Immobilien verkauft, fällt zumindest in Deutschland keine Steuer an, wenn Ihr die schon länger als 10 Jahre besitzt und zudem keine (Netto-)Mieterträge erzielt habt.

Selbst wenn ihr seinerzeit diese Immobilien mit unversteuertem Geld erworben oder gebaut habt, wäre dies nach 10 Jahren verjährt. 

Deiner Beschreibung nach (Minirente) braucht ihr Euch übers vererben keine großen Gedanken machen. 

Und wahrscheinlich seid ihr auch noch in der PKV.

Außerdem tust du so, als ob unser Staat Erben enteignet. Es gibt jedoch ausgiebige Freibeträge für Kinder.

Was möchtest Du wissen?