Wie kaufe ich genau Aktien an der Börse?

4 Antworten

Um Aktien zu kaufen brauchst du ein Depot.

Es gibt verschiedene Anbieter, oder auch deine Hausbank.

Hier lohnt es sich, Konditionen zu vergleichen.

Dem Depot zugehörig ist ein Verrechnungskonto, auf das du das zu investierende Geld überweist.

Dann kannst du in einer Suchmaske die Aktie suchen und kaufen, wobei du die Börse frei wählen kannst.

Beachten solltest du aber, dass sich Einzelaktien erst ab einem Betrag von mindestens 6000 Euro lohnen, da der Kauf Provision und Gebühren kostet.

Zudem lohnen sich Einzelaktien nur, wenn du aktiv investieren und dich regelmäßig mit der Entwicklung deines Depots beschäftigen möchtest.

Ansonsten rate ich wie mein Vorposter zu ETFs.

In diese kannst du auch einen höheren Betrag manuell investieren, oder sie mit einem Sparplan bedienen.

Das ist ein Tradinganbieter, bei dem du alles online machst. Konto eröffnen, kaufen und verkaufen. Kannst natürlich auch zur Hausbank gehen, wenn du lieber den dein Geld schenken möchtest. Schau lieber mal nach ETFs, die sind derzeit aktueller als reine Aktien. Und in deinem Online Trading Konto siehst du alle Entwicklungen samt Gewinne und Verluste.

In Stichworten:

  • Depot eröffnen - bei Hausbank oder einem Onlinebroker
  • Im Fall eines Onlinebrokers ein zum Depot gehöriges Verrechnungskonto mit Geld ausstatten (von irgendwas müssen deine Käufe ja bezahlt werden) - bei der Hausbank genügt in der Regel das Girokonto
  • Bei der Hausbank (Berater) oder über das Internet bzw. eine App die Kauforder für die gewünschte Aktie aufgeben.
  • Diese Order besteht IMMER aus der Angabe der gewünschten Aktie (z.B. über den Namen, die Wertpapierkennummer/WKN oder das Kürzel - AMZN ist beispielweise das Kürzel für Amazon an US Börsen) UND der Stückzahl - Also "Kaufen- 200 Stk. AMZN")
  • Sinvollerweise vergibt man auch noch ein Limit, also z.B. "Kaufen - 200 Stk. AMZN - Limit 2000 USD" - damit es nicht zu teuer wird, weil AMZN plötzlich bei 2100 notiert und Du 100 Stk. zu 2100 eigebucht bekommst, obwohl Du nicht mehr als 2000 (pro Stück) ausgeben wolltest
  • Dann wird i.d.R. noch die Gültigkeit abgefragt, also wie lange diese Order im System bleiben soll, sollte sie nicht sofort ausgeführt werden
  • Möglich ist unter anderem Tagesgültig oder bis auf Widerruf (von Dir)

Als Video:

https://www.youtube.com/watch?v=I1dznlke8ww

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Geschäftsbanken sind zu teuer, Depot- und Ordergebühren sind viel zu hoch.

Für wenig Kosten geht so:

Was du brauchst ist am Besten ein Online Konto, z.Bsp. ING DIBA, DKB, etc.

Außerdem - Einen Online Broker - meine Empfehlung Smartbroker - das ist mit 4 € pro Transaktion recht günstig, über Lang und Schwarz kannst du dort sogar kostenlos handeln

Nach dem du Antrag per Post weggeschickt, besser als online, musst du dich mit dem post ident Verfahren ausweisen. Dann kann es losgehen.

Direkt bei einer Onlinebank bequem gleich ein Depot zu eröffnen ist eigentlich auch zu teuer. Fas immer wird dort entweder prozentual oder pauschal ab 10€ abgerechnet. Pro Transaktion kommt da schnell etwas zusammen.

Tradegate, Lang und Schwarz etc. sind Hybridbörsen, wo es sehr schnell geht. XETRA geht auch, aber auch Stuttgart und viele andere Börsen, das kann kosten.

Letztlich ist es egal, wo du kaufst und verkaufst, die Kosten sollten dafür möglichst gering sein.

Außerdem beim Aktienhandel gibt es den Geld- und den Briefkurs und damit ein Spread zwischen Kauf (Briefkurs) und Verkauf(Geldkurs) Das Spread ist kleiner, wenn man während der normalen Handelszeiten 9-17.30h handelt, aber über die Hybridbörsen kann man auch bequem an Sonntag oder nachts handeln, der Spread ist größer - das ist nämlich ein Teil des Geschäftsmodells.

Das meiste Lehrgeld bezahlt man, wenn man die "falsche" Aktie aussucht. Deshalb muss man sich mit der Materie intensiv beschäftigen. Und zum Anfang kann man auch mit einem Musterdepot üben.

Was möchtest Du wissen?