Wie kann sich ein unverheiratetes Paar am besten gegenseitig absichern für den Todesfall?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um das mögliche Problem der Erbschaftssteuer zu vermeiden macht man eine "Überkreuz-Konstellation". In dem einen Vertrag wird der eine Partner Versicherungsnehmer und Begünstigter und der andere die Versicherte Person und in dem anderen Vertrag macht man es umgekehrt. So erhält der Versicherungsnehmer die Todesfallsumme als direkte Versicherungsleistung und es wird nicht auf mögliches zu versteuerndes Erbschaftsvermögen angerechnet.

Da bei nicht verheirateten Paaren die Freigrenzen sehr niedrig sind, ist das hier absolut zu empfehlen. Aber auch verheiratete Paare sollten dies so lösen, um das Problem von vorne herein zu vermeiden.

Ja das ist möglich und richtig. Als Versicherung bietet sich eine normale Risiko-LV an oder eine Risiko-LV mit linear fallender Versicherungssumme – dem Darlehen entsprechend. Eine Risiko LV zahlt bei Tod. Egal ob durch Krankheit oder Unfall. Man schließt die Versicherungen über Kreuz ab. Der Versicherungsnehmer erhält immer das Geld aus der Versicherung. So sieht es in der Praxis aus: Du schließt eine Risikolebensversicherung für deine Frau ab. Du bist Versicherungsnehmer und Beitragszahler. Deine Frau versicherte Person. Stirbt deine Frau bekommst du dein eigenes Geld. Wofür du natürlich keine Steuern zahlen brauchst. Deine Ehefrau schließt eine Versicherung mit dir als versicherte Person ab. Dann erhält sie bei deinem Tod auch ihr eigenes Geld. In beiden Fällen fällt keine Erbschaftssteuer an.

gibt es gute Alternativen zur Sterbegeldversicherung wenn man Vorsorge treffen will?

gibt es zu der Sterbegeldversicherung irgendeine lukrativere Alternative, wenn man vorsorgen will?

...zur Frage

Braucht man fürs Kind eine Sterbegeldversicherung?

Meine Eltern haben mir gesagt sie haben sowas für mich abgeschlossen-ich sollte das wiederrum auch tun für meine Kinder. Ist das üblich/Sinnvoll-wo kann ich mich zum Stand der Versicherung informieren,könnte ich mir diese auch auszahlen lassen, da sie ja für mich abgeschlossen wurde?

...zur Frage

In Italien lebend aber in Deutschland weiterhin versichert bleiben?

Hallo, meine Situation ist etwas kompliziert. Ich studiere seid 7 Jahren in Italien und wohne auch hier. Habe aber meinen Wohnsitz in Deutschland und bin auch in Deutschland krankenversichert. Jetzt wo mein Studium ausläuft würde ich gerne in Italien bleiben aber weiterhin in Deutschland versichert bleiben da ich keine gute Erfahrungen mit den Italienischen Ärzten gemacht habe und weiterhin zu meinen regelmäßigen Versorgungen in Deutschland gehen moechte. So wie ich dass verstanden habe kann ich mit einer Auslandsversicherung nur in Notfällen in Deutschland behandelt werden, aber mich interessieren vor allem die Vorsorge beim Zahnarzt und Gynäkologe. Kann ich diese Leistungen nur über eine private Versicherung haben oder kann ich eine günstigere Zusatzversicherung haben?

danke im Vorraus

...zur Frage

Für den Enkel vorsorgen, was ist ratsam?

bin seit einigen Monaten Großvater und möchte für meinen Enkel vorsorgen. Gibt es noch was Besseres als ein Sparbuch?

...zur Frage

Macht Ihr euch Sorgen um eure Rente, wenn ja warum?

Gemäß einer Umfrage kümmern sich die Deutschen im Schnitt erst mit 40 um die Rente. Laut den Versicherungen ist das zu spät. Wie handhabt ihr das?

...zur Frage

Berufseinstieg. Welche Versicherungen sind sinnvoll? Haftpflicht und Unfall?

Unser Kind wird in Kürze nach dem Studium ins Berufsleben wechseln. Bisher haben wir noch keine Versicherung für unser Kind abgeschlossen. Welche sind nötig, welche sinnvoll und auf welche kann man total verzichten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?