Wie kann Porsche mehr Gewinn als Umsatz machen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil 3,6 Millarden der 4,24 Mrd. Gewinn auf Aktienoptionsgeschäfte entfallen.

Man könnte also Scherzhaft sagen, Porsche ist ein Brokerunternehmen, das sich als Hobby eine Automobilfabrik unterhält.

Fragen zum Kleingewerbe als Azubi

Hallo! Ich hab einen Youtube Kanal, bei denn ich schon sehr viele klicks habe. Ich möchte jetzt damit Geld verdienen (halt Youtube Partner werden). Wenn es weiter so läuft bekomme ich (laut Informationen) 1200 bis 2000 Euro im Monat. Ich mache neben bei meine Ausbildung als KFZ-Mechatroniker (2..Lehrjahr) und bekomme um die 580€ brutto (~450€ auf meinem Konto).

Ich hab auch gelesen, dass ich mich als Kleingewerbe anmelden soll und weis auch gar nicht wie viel ich verdienen darf und wie das Versteuert wird (Wohne noch bei meine Eltern, bin 19 Jahre jung) und wie hoch der Abzug ist. Ich mache ja so gesehen keinen Umsatz (ausgaben usw.) sondern reinen Gewinn. Deswegen meine fragen:

-Wie viel darf ich als Kleingewerbe verdienen? -Wie viel wird mir abgezogen? Mache ja mit Youtube keinen Umsatz da ich keine ausgaben habe (oder ist das falsch?)

Wenn ihr mehr Infos braucht (bitte nicht über mein Youtube Kanal oder sonstiges!) dann lasst es mich wissen. Bin ja darin ein wenig unerfahren und frage euch deshalb :)

...zur Frage

Wieso gibt es bei der Bank zwei Töpfe "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern"?

Ich habe ein Depot bei der Postbank. Ich habe zuletzt Gewinne realisert.

Vor der Gewinnrealisierung hat ich einen Betrag im Topf "Aktienverluste".

Zuerst habe ich eine Aktienposition mit Gewinn verkauft.

Dadurch ging der Topf Aktienverluste auf 0. Der restliche Verkaufsgewinn wurde mit dem Sparerpauschbetrag verrechnet.

Dann habe ich ein Zertifikat verkauft. Der Sparerpauschbetrag ging durch diesen Verkauf auf 0 und der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" wurde um den verbleibenden Gewinnbetrag erhöht.

Dann habe ich einen ETF verkauft. Der gesamte Gewinn hieraus musste versteuert werden und der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" wurde um den Gewinnbetrag erhöht.

Anschlissend habe ich eine Aktienposition mit Gewinn verkauft. Nun wurde der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Aktien" um den Gewinnbetrag erhöht.

Fragen hieraus:

Werden Aktienverluste, die ich sehr wahrscheinlich noch realisieren muss, nicht automatisch mit dem Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" verrechnet?

Bzw. ist es nicht möglich/zulässig Aktienverluste mit Gewinnen aus ETF's/Zertifikaten verrechnen bzw. umgekehrt?

Wenn das nicht gehen sollte, sollte man dann überhaupt Aktien und gleichzeitig ETF's/Zertifikate in seinem Depot haben?

Ansonsten könnte es ja z. B. passieren, dass man Steuern auf Aktiengewinne zahlen muss, obwohl man vorher große Verluste mit ETF's gemacht hat, und umgekehrt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?