Wie kann man sich am Besten vor Altersarmut schützen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

früher hieß es immer: nur Betongold ist das wahre Gold. Ich denke, wer im Alter keine Miete mehr zahlen muss, hat schon mal einen Vorteil. Man kann heute davon ausgehen, dass du im Alter nur noch 40 % von deinem jetzigen Einkünften hast - dann kannst du selbst ausrechnen, welche Lücke die fehlenden 60 % ausmachen und auf was du alles verzichten willst/musst, wenn du nicht vorsorgst und diese Lücke weitgehend versuchst zu schließen. Auf jeden Fall würde ich die gesetzlichen Möglichkeiten wie z.B. die Direktversicherung mit derzeit 212,-- Euro monatlich nutzen. Diese Sparrate unterliegt nicht der Lohnsteuer und nicht der Sozialversicherung -also wird dir nicht von deinem Nettolohn entnommen. Die Versteuerung dessen ist nachgelagert.

Das beste ist erstmal Wohnungseigentum, weil man damit schon mal die Miete spart.

Was möchtest Du wissen?