Wie kann man jetzt am besten in den Megatrend Drohnen investieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die wesentliche Frage ist doch, wer damit Geld machen wird und wie viel. Bisher sieht es so aus, als wäre der Markt sehr zersplittert und die Mitspieler entweder selbst klein oder aber groß und der Bereich unbemannter Flugobjekte macht nur einen sehr kleinen Teil aus.

Das Investment würde daher momentan primär die Hersteller von Drohnen adressieren, die die jeweiligen Bereiche eher im Startup-Modus betreiben, aber auch die Unternehmen, die dadurch effizienter werden oder Kunden besser versorgen können.

Die beiden investierbaren Varianten hast Du schon genannt: Solactive Robotics and Drones Index (auf welches Modethema hat Solactive denn keinen Index?) http://www.solactive.com/de/indexing/indizes/equity/solactive-indizes/?index=DE000SLA0RD1 mit dem Zertifikat der UBS (DE000UBS0RD9), das jedoch recht teuer (hohe Spreads) ist, oder aber der ROBO-STOX® Global Robotics and Automation GO UCITS ETF (IE00BMW3QX54), der etwas günstiger aussieht, jedoch im Bundesanzeiger noch nicht gelistet ist und daher erst mal als steuerlich intransparent gilt.

Daher wäre der kosteneffektivste Weg ein direktes Investment in die passenden Firmen, sofern diese schon börsengelistet sind. Das sind Unternehmen wie IXYS, Ambarella, InvenSense, AeroVironment, Drone Aviation und die eher großen der Branche, bei denen das Thema nur am Rande eine Rolle spielt: Northrop Grumman Corporation, Lockheed Martin Corporation, SAIC, Textron und General Dynamics. Die zuletzt genannten kommen auch in allen Defense-Anwendungen vor, d.h. man hat hier sicher großes Investmentpotential generell. Aber auch Amazon, Fedex, Deutsche Post, Google und andere werden davon ja profitieren. Google hat ja gerade erst Titan Aerospace übernommen.

Aus meiner Sicht wäre es spannender, in die Unternehmen zu investieren, die auf Drohnen ihre neuen Geschäftsmodelle aufbauen.

Klasse Antwort, danke. Ein Zertifikat auf den Amex Defense (zB 972994) könnte unter verschiedenen Aspekten einen Gedanken wert sein. Womit dann auch ein (kleiner) Teil der Drohnenthematik abgedeckt wäre. AeroVironment soll schon (zu?) hoch bewertet sein, habe ich kürzlich gelesen. IXYS, Ambarella, InvenSense, AeroVironment, Drone Aviation: bei solchen Unternehmen finde ich es als Privatanleger schwierig, immer up-to-date zu sein und ggf. schnellstmöglich auf neue Entwicklungen zu reagieren. Ein Technologiefonds wäre einfacher, aber bisher habe ich noch keinen gefunden, welcher nennenswert in eine der o.g. Aktien investiert.

0

Megatrends sind in der Anfangsphase sehr problematisch. Speziell, wenn es die Unternehmen, die von dem Megatrend profitieren, vielleicht noch gar nicht gibt.

Ich denke an Megatrends wie Internet. Google und Amazon gab es nicht, AOL und IBM waren nicht der große Bringer. Bei de Mobiltelefonie waren Apple und Samsung auch mehr die der zweiten Generation. Gewinne werden Unternehmen mit hohen Kapazitäten, die günstig produzieren machen.

Drohnen erinnern mich mehr an Neue Erden oder Nanotechnologie.

Ich kann mir allerdings auch sehr gut vorstellen, dass die durch's Dorf getriebene Sau so schnell vergessen ist, wie sie gekommen ist. Ich sehe keinen sinnvollen zivilen Einsatz für Drohnen (die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube).

Keinen sinnvollen zivilen Einsatz? Siehe u.a. hier: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/deutsche-post-testet-paket-drohne-zur-insel-juist-13171134.html Neben der Post haben auch schon Amazon, Google u.a. Unternehmen Drohnen im Einsatz. Im Weltspiegel gab es vor einigen Wochen einen Bericht über Drohnen zur Überwachung von Ölfeldern, Farmen etc.

0
@schnellereuro

Ich habe doch geschrieben, dass ich die Botschaft hör'. Zu Ende gedacht fehlt mir der Glaube daran, dass Post und Amazon über das Teststadium hinauskommen.

Es geht dir ja vermutlich nicht oder nicht vor allem um Aufklärungs- oder militärisch genutzte Drohnen oder den Ersatz des einen oder anderen Hubschraubers sondern um die großflächige Auslieferung von Waren.

Dass das kommt, glaube ich aus logischen Gründen nicht. Denke mal an Themen wie Diebstahl, Raub, Vogelschlag, Energiebilanz, Flugsicherheit, nicht anwesende Empfänger und so weiter. Einiges wird erst in Kombination zum Problem. In München würde z. B. kaum eine abgeschossen aber der Luftraum ist schon ziemlich voll.

Nicht alles, was technisch möglich ist auch wirtschaftlich sinnvoll und wenn ich daran denke, wie die Auslieferer arbeiten (nämlich mit festen Routen mit mehreren Paketen pro Straße) wird das meiner Meinung nach nicht wirtschaftlich sinnvoll.

1
@Rat2010

Stimmt, da werden noch einige Probleme zu lösen sein. Aber insgesamt gesehen, siehe z.B. diese Meldung hier von http://www.onvista.de/news/google-eifert-amazon-bei-paketdrohnen-nach-1118759 ....Google eifert Amazon bei Paketdrohnen nach ....Das US-Unternehmen entwickelt ebenfalls Fluggeräte, die Produkte innerhalb kürzester Zeit zum Kunden bringen sollen, ....Zum Einsatz kommen sollen sie in schwer zugänglichen Gebieten ebenso wie in Millionenstädten mit dichtem Verkehr.....In einem Zeitraum von rund zwei Jahren solle das Liefersystem zur Marktreife gebracht werden.... Das Drohnen-System solle ermöglichen, Waren innerhalb weniger Minuten auszuliefern, erklärte Chefentwickler Teller. "Das langfristige Ziel ist es, nahezu jeder Person nahezu alles innerhalb von ein bis zwei Minuten bringen zu können." Mit einem Prototyp habe Google in Australien bereits zwei Farmen beliefert. Aus Sicherheitsgründen würden die Drohnen nicht landen und die Ware über ein Seil herablassen. Das erhöhe beschleunige auch die Lieferung,.....Amazon hatte im Dezember angekündigt, eine Auslieferung mittels Drohnen zu entwickeln. Die Fluggeräte könnten die Waren in einem Umkreis von 16 Kilometern binnen einer halben Stunde vor die Haustür liefern, erklärte Konzernchef Jeff Bezos. Auch die Deutsche-Post-Tochter DHL testet Drohnen für kleinere Lieferungen......"

0
@schnellereuro

Sieht nicht jede Sau erst mal gut, auch irgendwie logisch aus?

Dass es nur die Sau von vor einem Jahr war, merkt man erst hinterher.

Es ist auch einiges geblieben und natürlich ist das nicht auszuschließen. Wer dann aber mit der Technologie Gewinn machen wird, weiss der Wind.

Ich bin jedenfalls nicht der einzige, der den Erfolg für unwahrscheinlich hält. Es macht halt vieles, das technisch machbar ist, wirtschaftlich keinen Sinn.

0

Was möchtest Du wissen?