Wie kann man Erbschaftssteuer verhindern, wenn man die Erbschaft nicht will?

1 Antwort

Das kommt drauf an. Wenn es so ist, wie Du schreibst, dass Du "weitergeben" möchtest, dann nimmst Du ja an udn schenkst weiter. Folge zwemal Steuer.

Wenn Du ausschlägst, dann kommt der nächste Erbe dran. Wenn die Ncihte schon im Testament steht, dann ist das perfekt.

Wenn es einen Erben gäbe, der als gesetzlicher Erbe vorhanden ist und dessen Rang vor der Nichts ist (z. B. ein Bruder des verstorbenen), dann ginge dass Erbe aber an den.

Erbschaftssteuer - eventuelle Nachversteuerung

1969 kauften meine Eltern eine Eigentumswohnung von 80 qm und nutzten sie durchgehend selbst. Am 31.1.2012 verstarb meine Mutter und vererbte mir die Wohnung. Die Wohnung war erbsteuerfrei, da der Freibetrag von 400.000 Euro nicht überschritten wurde. Seit dem Tod meiner Mutter wohnt meine Tochter mietfrei in der Wohnung, da dies der ausdrückliche Wunsch meiner verstorbenen Mutter war, dies ist aber nicht schriftlich fixiert.

Wie stellen sich die steuerlichen Aspekte dar, wenn ich

a) die Wohnung nun in nächster Zeit verkaufe

b) die Wohnung kostenpflichtig an meine Tochter (oder anderweitig) vermiete

c) die Wohnung meiner Tochter schenke (bisher noch keinerlei Schenkungen)

Sollte in einem dieser Fälle eine Nachbesteuerung wegen Verkauf, Vermietung oder Schenkung innerhalb von 10 Jahren in Betracht kommen, wie wird diese Steuer berechnet? Der Wert der Wohnung liegt bei ca. 250.000 Euro, also unter dem Freibetrag für die Erbschaftssteuer. Wird dieser Freibetrag von 400.000 Euro auch bei einer Nachbesteuerung berücksichtigt und bleibt dadurch die Wohnung auch in diesem Falle ohne Steuerabzug? Für konstruktive Antworten bedanke ich mich im Voraus recht herzlich.

...zur Frage

Notariell Erbfolge geregelt - was ist bei Verkauf zu beachten?

Folgender Sachverhalt:

Die Tante schenkt der Nichte ein Haus, und lässt notariell festschreiben, dass bei Tod der Nichte, deren Sohn das Haus erben soll. Es wurde notariell so geschrieben, dass die Tochter nichts davon erben soll, weil diese sich nie um die Tante gekümmert hat.

Jetzt soll das Haus aber vorher verkauft werden, dazu muss ja die Beschenkte Nichte und deren Sohn zum Notar mit dem Käufer. Jetzt muss der Sohn zugunsten der Mutter verzichten und unterschreiben, dass die Mutter das Haus verkaufen darf. Folge dessen hat aber die Schwester dann sofort auch Anspruch auf 50% Erbschaft. Was aber nie im Sinn der Tante war. Wie kann das verhindert werden? Kann der Notar das wieder so formulieren, dass der Sohn nur zu Gunsten des Verkaufs verzichtet aber es sich nichts an der ursprünglichen Erbschaftsfolge ändert.

...zur Frage

Durch Volljährigenadoption Berliner Testament aushebeln?

Mein Vater ist 1996 verstorben. Er hat seine 2. Ehefrau zu seiner Alleinerbin bestimmt und mich als Nacherbin. (Die Eheleute haben sich gegenseitig zum Alleinerben eingesetzt= Berliner Testament- ich bin Erbin nach dem Tod des Letztlebenden). Das Vermögen war im alleinigen Besitz meines Vaters (ebenfalls durch Erbschaft). Nun ist die Frau meines Vaters wegen Demenz im Heim. Ihre Stieftochter, welche gleichzeitig als rechtliche Betreuerin eingesetzt ist, möchte sich nun adoptieren lassen. Das würde die Erbfolge verändern und meines Vaters Wille war das nie gewesen. Welche Möglichkeit habe ich, die Schmälerung (Aushöhlung) des Erbes zu verhindern? Meine Stiefmutter ist bis jetzt nicht als geschäftsunfähig erklärt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?