Wie kann man Erbschaftssteuer umgehen z.B für Immobilien Wertpapiere e.tc.?

5 Antworten

Die Frage ist zu allgemein gestellt.

Es gibt die Freibeträge, z. B. für Kinder pro Elternteil und Kind alle 10 Jahre 400.000,-.

Wenn also Eltern ein größeres Vermögen zu übertragen haben, hilft eine gewisse Planung der Vorgänge.

So könnte ein Betrieb teilweise vererbt werden, in dem man das/die Kind(er) als Gesellschafter aufnimmt udn dann alle 10 Jahre deren Anteile erhöht.

Bei Immobilien kann man Teileigentum übertragen.

as selbstgenutzte EFH bliebt häufig sowieso frei, wenn es danch dem Tod der Eltern selbst genutzt wird.

Man kann Schenken unter Auflage, z. B. durch Einräumung von Wohnrechten, Nießbräuchen (vorsicht, da gibt es Fußangeln) usw.

Einfach gesagt, wer ein Vermögen von über 400.000,- auf Kinder zu übertragen hat, sollte auch ein paar hundert Euro für einen Steuerberater haben.

Gerade bei diesen Themen ist kein Steuerberater meist um einiges teurer, als ein Steuerberater.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Die Erbschaftssteuer kann man nur umgehen wenn man nichts erbst was der deutschen Erbschaftssteuer unterliegt

Auswandern. Österreich beispielsweise hat keine Erbschaftsteuer.

Das Haus in D sollte man natürlich besser verkauft haben.

31

Oder: Nicht sterben.

3
24

..oder nichts vererben, sondern sich zu Lebzeiten selber ein schönes Leben mit Wein, Weib und Gesang (Reihenfolge je nach belieben) machen.

2
68
@wjgmuc

Ich habe mir Enthaltsamkeit auferlegt und verzichte zu Gunsten meiner Umgebung darauf, zu singen.

2

Ist eine Stundung der Erbschaftssteuer möglich, wenn Immobilie sonst verkauft werden müsste?

Wenn man eine Immobilie erbt (Freibetrag n für Erbschaftssteuer beträgt nur 20.000 Euro), fällt ja Erbschaftssteuer an. Ist es möglich mit dem Finanzamt eine Stundung, Ratenzahlung der Erbschaftssteuer zu vereinbaren, wenn die Immobilie ansonsten verkauft werden müsste?

...zur Frage

Erbsteuer umgehen

Hallo,

dies ist ein recht heikles Thema. Meine Eltern sind zwar noch recht fit, aber denken bereits jetzt an das Erbe, dass sie uns Kindern hinterlassen werden. Da man relativ viel Erbschaftssteuer bezahlt in Deutschland, möchten meine Eltern meinen Geschwistern und mir das Haus als Schenkung übertragen. Findet ihr diese Lösung sinnvoll? Gibt es nicht Wie viel Erbschaftssteuer muss man denn tatsächlich zahlen?

Danke!

...zur Frage

Vererben nach dem Tod oder Schenken zu Lebzeiten einer an ein Kind zum Nießbrauch bereits seit 2009 vermieteten Eigentumswohnung?

Meine Frau und ich haben Ende 2009 eine Eigentumswohnung (heutiger Schätzwert 230 000 €) gekauft und unserem Sohn zu 75% der ortsüblichen Zahlung vermietet.

Darlehenschuldzinsen und Werbungskosten werden im Einkommensteuerbescheid berücksichtigt. Unser Sohn erbt nach Ableben des letztverstorbenen Ehepartners auch das elterliche Einfamilienhaus(Schätzwert: 200 000 €) und kommt damit über den Freibetrag von 400 000 €.

Gilt die Mietdauer von 10 Jahren für die Schenkung bereits ab Kauf oder erst bei Beginn der Schenkung? Müssen wir überhaupt eine Schenkung tätigen oder ist ein Vererben mit "warmen Händen" möglich.

...zur Frage

Schenkungs-, Erbschaftssteuer und Auswirkung auf Einkommensteuer

wird mir was geschenkt oder ich habe ein grosses Erbe, so dass Schenkungs- oder Erbschaftssteuer an, wie ist das dann mit den Auswirkungen auf die Einkommensteuer?

Nehmen wir an, ich muss 50.000 Euro Erbschaftssteuer zahlen. Haben diese 50k dann Einfluss auf meine ESt, z.B. über einen Mechanismus wie Progressionsvorbehalt etc?

Oder zahle ich die 50k und das war's?

...zur Frage

Fällt Erbschaftssteuer an, wenn Nießbrauch wegen Todes erlischt?

Die Immobilie wurde vor 2Jahren zu Lebzeiten des Vaters an den Sohn übertragen. Marktwert der Immobilie 500.000 Euro. Der nun verstorbene Vater hatte ein Nießbrauchsrecht, das ja nun erlischt. Muss ggf. jetzt Erbschaftssteuer entrichtet werden, da der Wert der übertragenen Immobilie ja nun durch das erloschene Nießbrauchsrecht höher ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?