Wie kann man einen Testamentsvollstrecker festsetzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Erblasser hätte einen Testamentsvollstrecker in seiner letztwilligen Verfügung ernennen müssen. Das ist nicht geschehen und dafür ist es jetzt zu spät. Die Erben sind eine Gemeinschaft und können nur gemeinsam handeln. Leider schreibst Du nicht, woraus das Erbe denn nun besteht, denn kann könnte man ganz konkrete Hinweise geben.

Natürlich können die Erben sich auch selber auf einen unabhängigen Dritten als Verwalter einigen. Aber das ist regelmäßig graue Theorie:

Wenn man sich in der Erbengemeinschaft gur versteht, wäre die Beauftragung eines solchen Vermittlers -der das nicht kostenlos machen wird- unnötige Ausgabe.

Hat man sich auf Kleinkrieg eingestellt, kann man sich regelmäßig noch nicht einmal auf einen Vermittler einigen. Als letzter Schritt bliebe dann die Erbteilungsklage.

peterke: Der Erblasser hat kein Testament hinterlassen, folglich liegt auch keine Bestimmung über einen Testamentsvollstrecker oder Nachlassverwalter vor. Es greift die gesetzliche Erbfolge. Ist der Nachlass teilungsreif, können die Miteigentümer auch durch das Nachlassgericht um die Vermittlung der Auseinandersetzung ersuchen.

Da deine Angaben äussert spärlich sind, kann ich nicht mehr sagen. Nur soviel: Entscheidend ist, ob auch ohne fremde (kostenträchtige) Hilfe
Einvernehmlichkeit in der Verteilung des um die Schulden bereinigten Netto-Nachlasses besteht. Befinden sich im Nachlass Immobilien, dann würde ich mit Zustimmung der anderen Erben einen Notar beauftragen, der auch den Erbauseinandertsetzungsvertag protokollieren könnte. Wie steht es um die Bevollmächtigung eines Erben oder wollen alle acht Erben auftreten?

Eine Testamentsvollstrecker kann nur vom Erblasser eingesetzt werden.

Können sich die 8 Mitglieder der Erbengmeinschaft nicht verständigen, kann allenfalls das Nachlassgericht mit Einsetzung eines Nachlassverwalters beauftragt werden, was aber den Nachlass schmälert und keinesfalls zu zügigerer Abwicklung beiträgt.

Es wäre ein gute Idee, einen der Erben mit der Sichtung, Aufbereitung und Vorschlägen der Aufteilung zu beauftragen und sich danach auseinanderzustezen.

G imager761

Was möchtest Du wissen?