Wie kann man eine größere Summe SICHER am besten anlegen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt Unternehmen, die auf solche Fälle spezialisiert sind und mit voller Kraft, viel Erfahrung und sehr erfolgreich nichts anders machen, als Leute zu beraten, die 50.000 bis 1 Mio. € anlegen!!!

Du schreibst viele kluge Hinweise, schreibst "strategisch" und "langfristig". Da ist erst einmal vieles an Möglichkeiten drin. Sicherheit vor Rendite ist auch kein Problem. Eine eher hohe nominelle Sicherheit hast du aber nur mit Tages- oder Festgeld und ähnlichen Produkten, deren Rendite und Inflationssicherheit nicht zur langfristigen Ausrichtung passt.

Es gibt Vermögensverwalter, die sehr erfolgreich darin sind, zuerst das Kapital abzusichern und dann eine ordentliche Rendite einzufahren. Wenn du eine wenig miteinander korrelierende Kombination solcher Vermögensverwalter (die es in Fondsform zu kaufen gibt) mit einer Prise Fonds kombinierst, die 0 - 100 oder 50 - 100 % in Aktien gehen können und - je nachdem - noch etwas anderes (z. B. Aktienfonds, die in derzeit unterbewerteten Märkten investieren) beimischst, hättest du eine gute Basis.

Ob du 50, 70 oder 100 % so anlegst ist Geschmackssache aber die Alternativen sind schwierig.

Bei der Bank wird man dir vermutlich hauseigene Dachfonds mit verschiedenen Renten- oder Aktienquoten verkaufen wollen. Das Problem ist, dass die ordentlich schwanken! Vielleicht auch geschlossene Fonds (also Schiffe, Container, Wind- oder Sonnenparks oder sonstwas). Der Vorteil daran ist, dass man erst nach Jahren, manchmal auch Jahrzehnten merkt, dass es keine gute Idee war. Die Produkte kosten also über lange Zeit keine Nerven. Allerdnigs kommt Der Ärger damit später - wenn das Portfolio nur noch glücklich macht - mit etwas Pech um so geballter.

Auch Garantiefonds oder (schlechter) Garantiezertifikate sind in Fällen wie deinem beliebt und vielleicht ist es das, was für dich ideal ist. Ich halte davon wenig, aber vielleicht entspricht es deinen Bedürfnissen. Der Trick ist dann nur, einen guten Garantiefonds zu bekommen. Banken verkaufen normalerweise das hauseigene Produkt und das kann auch das Schlechteste am Markt sein. Ein Guter wäre eine nette Beimischung zu obigem Portfolio.

Ein Nebenschauplatz wäre es, eine Wohnung, Container oder eine Solaranlage zu vermieten. Nach deiner Frage willst du aber eher Geld anlegen als ständig etwas zu entnehmen.

Bei einer so großen Summe würde ich schon mal darüber nachdenken, eine eigene Immobilie zu erwerben. die Rendite ist dann die gesparte Miete.

So viele Möglichkeiten gibts nicht wirklich. Tagesgeld, Festgeld, Dt. Staatsanleihen sind sicher. Aktien sind oft sicher, es sei den die Wirtschaft läuft schlecht.Alles andere sind Mischungen aller Art und Wetten darauf. Die sollen verschleiern wo das Risiko liegt. Auch wenn das Teilabsicherungen sind, oder sonst was, es wird unsicher.Die beste Anlage ist es das Geld für sich auszugeben und etwas was an dem man langfristig seinen Spass hat. Eine Ferienwohnung, ein Auto, ein Boot. Dabei verliert man zwar auch Geld - aber viel schöner

Es ist aus meiner Sicht unseriös, Dir diese oder jene Anlage zu empfehlen, ohne Deine Einkommens- und Vermögensverhältnisse, Steuerposition, Anlageziele und Deine Risikoeinstellung (auch wenn Du einen risikoscheuen Eindruck erweckst) näher zu kennen.

Wir wissen nicht einmal, was für Dich "langfristig", "strategisch" oder "Werterhalt" beinhaltet. Z. B. kann "Werterhalt" in 20 Jahren wichtig sein oder jederzeit.

Vielleicht triffst Du auf einen Berater bei der Bank und hast Glück mit ihm. Die Aussichten sind eher düster für dieses Ergebnis. Daher lies mal meinen gestrigen Tipp: http://www.finanzfrage.net/tipp/geldanlage-vorbereitung-auf-das-bankberatungsgespraech

Tue das was die Bank Dir sagt und es gewinnt immer die Bank. Mindestens ebenso gut wie Aktien oder Fonds ist folgender Vorschlag: ein Teil des Kapitals in eine Bundesanleihe ein Teil im Devisenhandel, Verfügbarkeit täglich oder frei wann auch immer, eigenes Konto und absolut transparent. Es gibt tausende Möglichkeiten. Die Frage ist immer, das willst Du wann?

Was möchtest Du wissen?