Wie kann man etwas über das Investieren lernen, habt Ihr einen Buchtipp?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist eine Wissenschaft. Für Arbeiten zum Thema Portfolio wurden schon Nobelpreise vergeben.

Zu Aktien und Börsen hat Kostolani einige nette Bücher geschrieben. Es gibt auch einige Magazine, die monatlich erscheinen und z. B. das Thema Fonds näher bringen, das dann, wenn du Geld anlegeln und nicht vor allem verdödeln willst, sicher interessanter ist als das Thema Aktien.

Ob dich das davor schützt, zur Unzeit ein- und auszusteigen weiss man erst hinterher. Klar ist auch, dass (Halb-)Wissen nicht zwangsläufig von Vorteil bei der Anlageentscheidung ist.  Im Vergleich zu guten Fondsmanagern dürften wenige SelbstAnleger auch nur halbwegs gut abschneiden. Ebenso  wie es zwar möglich aber sehr unwahrscheinlich ist, dass man als Selbst-Fondsanleger vergleichbar gute Ergebnisse erzielt wie ein darauf spezialisierter Anlageberater.

Mikkey 07.11.2015, 22:42

Gab es nicht kürzlich einen Test, bei dem ein Affe verschiedene Fondmanager geschlagen hat?

Was aber Ein- oder Ausstieg betrifft, kann einem das Wissen um unlogisches Massenverhalten helfen: Schlechte Nachrichten um VW führen zum Absacken der Kurse bei BMW und Daimler, ein perfekter Zeitpunkt für den Einstieg.

3
Rat2010 07.11.2015, 23:19
@Mikkey

Es ist recht einfach, einen gemanagten Fonds zu machen, der vom Index oder vom Affen geschlagen wird. Man muss den Manager nur beauftragen, nah an einem Index anzulegen. Viele schleche Fonds haben die Vorgabe. Andere - ohne derartige Probleme und mit gutem Manager - nehmen Indizes wie dem DAX oder dem MSCI Europe seit Jahren fast regelmäßig 5 % und mehr ab.

Das andere ist auch Unsinn. Die Kurse sacken nicht mehr ab, als sie sollten. Wer 2007 wegen schlechter Nachrichten bei der CoBa die Deutsche Bank gekauft hätte, hätte sein Geld auch gedrittelt. Ein guter Fonds hat es in der Zeit verdoppelt. Laie bedenkt einfach zu wenig, auch wenn er von der Grundeinstellung die Chance hätte, gute Renditen zu erwirtschaften. Viele können logischerweise nur verlieren, weil sie ihre Emotionen nicht im Griff haben.

1
gammonwarmal 09.11.2015, 08:13
@Mikkey

Ist sein Lieblingswort, wenn mal jemand anderer Meinung ist...

1
Rat2010 09.11.2015, 17:50
@gammonwarmal

Tut mir leid aber ist es denn so schwer zu akzeptieren, dass es auch bei Kapitalanlage Experten gibt.

Keine Ahnung, wie viel und welche Kapitalmarkterfahrung ihr habt. Bei mir sind es über 30 Jahre, ich mache nichts anderes und lerne täglich dazu.

0
Gaenseliesel 09.11.2015, 19:49
@Mikkey

;-) solch einen Affen hätte ich auch gern ! 

Wenn's läuft freut man sich, wenn nicht, hat man einen Schuldigen und ab geht's zurück in den Urwald......versuch das mal mit den Anlageberatern ;-)))

2
Mikkey 09.11.2015, 22:42
@Rat2010

Dann lerne bitte auch, dass es kein Zeichen von Wissen ist, wenn man mit Kraftausdrücken um sich werfen kann.

1

Ich meine nicht, dass man Geldanlage wirklich aus Büchern oder Zeitschriften erlernen kann. Du solltest Dir ein Musterdepot anlegen, wo kannst Du ergooglen. Mache dann über etliche Monate Trockenübungen und schau mal, wie das Ergebnis ist. An sich würde ich jemand mit nur wenig Kapital ohnehin zu einem langfristig orientierten Aktensparplan raten.

Mikkey 07.11.2015, 19:28

Beispiele: Comdirect und boerse-frankfurt.de

3

Was möchtest Du wissen?