Wie kann man als selbstständiger Kleinunternehmer NICHT privat versichert sein ?

6 Antworten

Du kannst sogar wenn Du Existenzgründungs Zuschuss bekommst einen günstigeren Tarfi bei der Gesetzlichen bekommen. Das nennt sich generell freiwillig gesetzlich versichert. Kenne das aus eigener Erfahrung ein bisschen mit dem Thema aus. Kommt aber auch immer auf die Krankenkasse an, meine die TKK bietet sowas an - das Beste ist: Einfach bei der jetzigen Gesetzlichen Anfragen.

die Frage ist wie es um die Vorversicherungszeit aussieht-war der Freund denn bisher angestellt und gesetzlich versichert ? Vielleicht hilft Dir auch das weiter http://www.unternehmer.de/gruendung-selbststaendigkeit/118770-die-qual-der-wahl-krankenversicherung-fur-selbststandige

Danke, ja er hat die Vorversicherungsregeln erfüllt.

Trotzdem, das ganze ist hochkomplex mit tausend von Regeln die keiner mehr blickt.

Wahrscheinlich macht der die Arbeit schwarz und bleibt über seine Frau versichert, so wie ich denn kenne, das wird der nie blicken und auch nicht blicken wollen - der will halt hinlangen und schaffen.

0
@erik2000

solange die Alte das mitmacht, ist das ja o.k.. Aber wehe, wenn nicht...

0

Als Selbständiger hat man die Wahl zwischen der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenvollversicherung.

Sollte er allerdings schon Kunde einer PKV sein kann er nur zurück, wenn Versicherungspflicht eintritt oder die Möglichkeiten der kostenlosen Familienversicherung vorliegen.

Wo kann man sich über private Krankenversicherungen beraten lassen?

Ich spiele mit den Gedanken im nächsten Jahr als Student & Selbstständiger in die private Krankenkasse zu wechseln. Bisher bin ich in der Familienversicherung meiner Eltern mitversichert.

Allerdings weiß ich zur Zeit wenig, welche Leistungen enthalten sind und was sich ändern wird im Vergleich zur GKV. Grund ist, dass durch das Einkommen der nebenberuflichen Tätigkeit, die Familienversicherung erlischt. Die Beiträge in der PKV schauen attraktiver aus. Gibt es unabhängige Berater, die einen informieren und beraten, worauf man achten sollte? Ich weiß bis jetzt nur folgendes:

  • Die Beiträge sind pauschal und abhängig vom Alter & dem Gesundheitszustand
  • Man zahlt die Arztrechnungen im Voraus und bekommt sie später von der PKV erstattet.

Vielleicht kann mir jemand schon ein paar Fragen beantworten:

  • Wenn ich die PKV für Studenten nehme, kann ich überhaupt mit dem Tarif nebenberuflich selbstständig sein? Wenn ja, gibt es ein Limit? Die Beiträge der Studentenversicherung und Selbstständig-Versicherung haben ca. eine Differenz von 20-30 Euro monatlich anhand von Vergleichsportalen.

  • Was ist die "garantierte Beitragsrückerstattung"? Anhand Recherchen soll das bedeuten, dass man XX% seiner Beiträge zurückerstattet bekommt, wenn man im 1. Jahr keine Leistung in Anspruch genommen hat. Leistung in Anspruch genommen = Normaler Arztbesuch?

Danke!

...zur Frage

Was muß ich bei selbstständiger Nebentätigkeit beachten?

Ich habe einen Hauptberuf, in dem ich angestellt bin. Nun möchte ich einen Nebenjob auf selbstständiger Basis annehmen. Dazu muß ich 1-2 Mal die Woche in ein Büro fahren. Was muß ich beachten? Gibt es Stolperfallen? Bin ich versichert auf dem Weg zur Arbeit?

...zur Frage

Welche Schritte vor Abschluss eines Werkvertrages..?

Hallo zusammen,

ich befinde mich gerade am Ende meines Studiums und dürfte bis September, aber nicht mehr im Oktober als Student immatrikuliert sein. Da ich nun schon im September Freizeit habe, besteht die Möglichkeit im Zeitraum September-Oktober bei einer Firma zu arbeiten.

Bei dem Vertrag handelt es sich um einen Werkvertrag. In dem jedoch ein Stundenlohn und eine höchst Arbeitszeit von 40 Tagen und ein entsprechender Höchstlohn festgelegt wird. Wie viel ich tatsächlich Arbeiten möchte, ist mir frei überlassen und nicht festgelegt.

Da ich mich ja nun um Sozialversicherung und Steuern etc. selbst kümmern muss und am Ende nur eine Rechnung an die Firma schicke, stellen sich mir ein paar Fragen (mein Jahresverdienst aus HIWI Job an der Uni und dem Job bei der Firma dürfte in 2012 bei ca. 6150€ liegen):

1) Umsatzsteuer muss ich als Kleinunternehmer im Sinne des §19 UStG nicht abführen, da ich deutlich unter 17000 € bleibe?

2) Ich müsste die Tätigkeit als freiberufliche Tätigkeit beim Finanzamt anmelden (gibt es da Probleme bzgl. Scheinselbsständigkeit)

3) Steuern dürften aufgrund der niedrigen Einkünfte nicht anfallen (muss ich eine Steuererklärung machen?)

4) Kann ich von Beiträgen für Sozialabgaben und Rentenversicherung befreien lassen und wenn ja, wo müsste ich das beantragen/einreichen? (Ich werde an die Monate anschließend zu 99% Beamter und bin von daher eigentlich nicht auf die Rentenversicherung etc. angewiesen - oder liegt mir hier ein Irrtum vor?!)

5) Gibt es irgendetwas zu Beachten, da ich ja im ersten Monat der Vertragslaufzeit noch Student und im zweiten Monat kein Student mehr bin (z.B. mit der priv. Krankenkasse [bin nicht über Eltern etc. versichert])?

Ich wäre froh, wenn mir jemand in der ein oder anderen Frage Klarheit verschaffen könnte :-)

Viele liebe Grüße

Anton

...zur Frage

Pflichten eines Kleinunternehmers?

Hallo,

da ich mich als Kleinunternehmer anmelden möchte, habe ich noch par Fragen zu den Pflichten des Kleinunternehmers und wollte bei euch mal nachfragen ob das was ich jetzt alles verstanden habe richtig ist.

1.) Ich muss eine Steuererklärung bis zum 31.Mai jedes Jahres abgeben 2.) Ich muss eine Umsatzsteuererklärung abgeben ( Gesamtumsatz reicht) 3.) Ich muss eine Einkommenssteuererklärung einreichen ( Einnahmen Überschuss Rechnung)

Zur Buchführung: Bei der Buchführung reicht ein Journal ( Einnahmen und Ausgaben chronologisch auflisten) Am besten monatlich und Kontauszüge auch passend gruppieren.

Ist das alles was ich bezüglich den Pflichten gegenüber dem Finanzamt und der Buchführung machen brauch? Gibt es Vorlagen für die Umsatzsteuererklärung sowie für die Einkommenssteuererklärung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?