Wie kann man Aktien ausserbörslich handeln?

1 Antwort

"Außerbörslicher Handel" ist etwas anderes.

https://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Ferb%C3%B6rslicher_Handel

Für so ein Geschäft unter Privatpersonen gibt es kein Standardverfahren wie eine Überweisung.

Der Übertrag auf das andere Depot und die vereinbarte Zahlung müssten aus Sicherheitsgründen zeitgleich zeitgleich stattfinden oder die Modalitäten sowie der Preis durch einen (Kauf-)Vertrag schriftlich fixiert werden.

Ob so ein konkretes Geschäft auch über einen Makler möglich wäre, ist mir nicht bekannt und bisher auch nicht vorgekommen.

Geht halt nur drum, irgendwie die nicht mehr handelbare Aktie von Depot A zu Depot B zu kriegen.
Habe bei Clearstream nahcgefragt, die sagen sie haben mit Endkunden nix am Hut und kümmern sich nur um Banken und Finanzdienstleister,
solle mal bei meiner Hausbank nachfragen diesbezüglich :-/

0
@densch

Was willst Du denn nun, "direkt" an eine bestimmte Privatperson verkaufen oder eine Aktie auf ein anderes Depot übertragen ?

Wenn Du eine Aktie auf ein anderes Depot übertragen willst, gibst Du einen entsprechenden Auftrag an Deine Bank und fertig.

0
@Zappzappzapp

Irgendwie die Aktie an ne andere Person verticken.
Und ohne dass ich und er je ein Depot haben, geht das wohl nicht, oder?

0
@densch

Schreib doch mal, was Du nun wirklich genau vorhast, sonst palavern wir hier noch in drei Wochen um den heißen Brei herum.

Natürlich kannst Du eine Aktie an eine andere Person ohne Depot "verticken", dann musst Du sie aber als Papier, also effektives Stück, haben und das gibt es heute kaum noch. Also geht es eher wohl nicht.

0
@Zappzappzapp

Ich habe eine nicht mehr handelbare Aktie im Depot.
Und will die an B verkaufen, soll mir 20 dafür geben.
Frage ist nur wie ich B die Aktie zukommen lasse, Clearstream sagt sie haben damit nix am Hut, ihre Kunden sind lediglich Finanzdienstleister. Soll die Hausbank fragen
So recht scheint wohl Niemand zu wissen wie ich Aktien aus meinem besitz jemandem Anderen übereigne, gebe, schicke Faxe, von der Bank per Magie hinteleportieren lasse oder was weiß ich.

gebe Aktie, kriegre Kohle. Kurz und einfach.
nur shceint keiner so recht zu wissen wie der Aktientransfer geht oder wie oder wo :-(

0
@densch
gebe Aktie, kriegre Kohle. Kurz und einfach.

Wie "ein Aktientransfer geht", wissen sicher alle, die damit täglich arbeiten. Wenn Du allerdings nach Wegen suchst, die nicht dem Standard entsprechen, wird es eben schwieriger. Man schleppt ja heute auch kein Bargeld mehr von einer Bank zur anderen.

Wenn Du die Aktie im Depot hast, wo ist denn das Problem?

Entweder hat B ein Depot oder er eröffnet ein Depot bei seiner oder einer anderen Bank. Dafür gibt es kostenfreie Möglichkeiten.

Dann beauftragst Du Deine Bank, die Aktie/-n auf sein Depot zu übertragen. Das kostet auch nichts und dauert nur ein paar Tage. Den vereinbarten Kaufpreis überweist er dann auf Dein Konto und fertig.

Wenn es sich allerdings um eine Aktie und €20 handeln sollte, lohnt sich so ein Aufwand sicher nicht.

Wie früher einfach die papieraktie zu übergeben geht ja nicht.

Doch das geht im Einzelfall auch heute noch. Wenn er sich nur eine Aktie an die Wand hängen möchte, musst Du Deine Bank fragen, ob es diese als effektives Stück gibt. Aber selbst wenn das noch ginge (die meisten Aktien gibt es nicht mehr als effektive Stücke und die meisten Banken machen das auch nicht mehr),, wäre auch das viel zu teuer.

Mir erschließt sich immer noch nicht der Sinn dieser ganzen Aktion, aber muss ja auch nicht.

0
@Zappzappzapp

Sinn ist einfach dass ich die Aktie einst für einen recht hohen Preis gekauft habe, die nun praktisch wertlos ist.
Und ich gerne den Verlust realisieren würde für Steuergründe.
Da ja nicht mehr einfach so handelbar, müsste es eben ausserbörslich gehen.
Es geht mehr ums Konzept an sich, die praktishcen Vorteile werden sich noch zeigen.

Kostet es sicher nichts, wenn vom eigenen Depot eine Aktie auf ein fremdes Depot transferiert wird?
Verlangt die eigene oder die Empfängerbank da keine finanzielle Entschädigung für diesen "Arbeitsaufwand"?

0
@densch

Warum schreibst Du das nicht gleich?

Ein Depotübertrag kostet normalerweise nichts. Soweit ich weiß, darf der gar nichts kosten. Ich habe jedenfalls noch nie etws berechnet bekommen. Frag einfach Deine Bank.

Was die steuerliche Verlustrealisierung betrifft, ist da im Moment einiges nicht ganz eindeutig. Hier kannst Du den aktuellen Stand nachlesen:

https://www.finanzen.net/nachricht/private-finanzen/euro-am-sonntag-mailbox-steuern-wie-kann-ich-den-fiskus-an-einem-totalverlust-beteiligen-8455884

https://www.nwb-experten-blog.de/wertlose-aktien-und-andere-wertpapiere-gesetzgeber-rudert-zurueck/

Reichlich weitere informative Links findest Du, wenn Du bei google "steurlicher Verlust bei wertlosen Aktien" eingibst.

0
@Zappzappzapp

Was man so liest,d arf der Depotübertrag nichts ksoten aber die Bank trotzdem alle gebühren der Clearing und Sammelstellen, und was denen sonst noch so an Kosten anfällt, direkt vom Kunden verlangen .-/

0
@densch

Na ja, wenn der Bank "fremde" Kosten entstehen, darf sie die natürlich weiterberechnen. Der reine Depotübertrag darf jedenfalls nichts kosten. Ich habe schon einige Depotüberträge ausführen lassen und noch nie etwas gezahlt.

0
@Zappzappzapp

Ob die Bank ihre fremde Kosten aber auch nachweist oder einfach irgendwas berechnet?
Man wird es sehen

0
@Zappzappzapp

habe nur schon öfter gelesen dass leute auf dem kontioauszug nur sowas stehen haben wie "8 Euro Fremdgebühren da Depotübertrag" und man nicht erkennt ob das nun reale Kosten sind oder nur eine Märchenpauschale, die die Bank einfahc mal higneklatscht hat

0
@densch

Wir müssen das jetzt mal beenden, es führt nicht weiter, wenn ich mich hier mehrfach wiederhole. Zudem reden wir hier rein hypothetisch. Ich habe Deine Frage beantwortet und kann nichts weiter zum Thema beitragen. Ich wiederhole mich:

  1. Ein Depotübertrag darf nichts kosten.
  2. Wenn "reale" Fremdgebühren entstehen, die Dir berechnet werden, muss die Bank diese Kosten klar benennen/belegen. Da kann nichts "einfach so hingeklatscht" werden.

Bitte sprich mit Deiner Bank und stell dort weitere Fragen, wie ich schon vor ein paar Tagen geschrieben habe.

0

Was möchtest Du wissen?