Wie kann man 3 Monate (ca. 30.000,- Euro) überbrücken? Zwischen fälligem Darlehen und fälliger LV!

3 Antworten

Gucke zunächst im Kreditvertrag nach, was dort über diesen Fall steht ("Verzinsung im Falle der Nichttilgung bei Fälligkeit"). Evtl. kommt einige Wochen vor Fälligkeit auch ein schriftliches Bankangebot für eine Darlehnsverlängerung und Konditionenanpassung. In diesem Schreiben dürfte ebenfalls stehen, was passiert, wenn bei Fälligkeit nicht sofort getilgt wird.

Parallel dazu könntest Du bei Deiner Lebensversicherungsgesellschaft ein Versicherungsdarlehn zwecks Überbrückung anfragen. Mit diesem Darlehn tilgst Du pünktlich Deine Bankdarlehn und selber wird es bei Versicherungssummenauszahlung verrechnet.

18

Meinst Du nicht, die könnten mir für 3 Monate einen Dispo über 30.000 Euro einräumen? Könnte monatlich etwas zurückzahlen und am Ende alles tilgen.

0
53
@suedlaender

Ich kann (noch) keine Meinung haben, da mir Deine Informationen über Darlehnsart und -geber fehlen. Ein Dispo wäre ja eine weitere Alternative zu meinem Vorschlag.

Was spricht gegen einen Blick in den Kreditvertrag?

2
40
@LittleArrow

Ich hätte auch keine Lust das viele Kleingedruckte zu lesen. Frag einfach bei der Bank nach.

1
53
@althaus
Frag einfach bei der Bank nach.

Ein Traum!

Der Ansprechpartner bei der Bank muss höchstwahrscheinlich auch in den bereits einige Jahre alten Vertrag gucken und/oder legt ihn gleich so aus, wie es ihm am besten gefällt, aber nicht notwendigerweise in einer Art, die dem Fragesteller wirklich hilft.

0
18
@LittleArrow

Im Darlehensvertrag steht nichts, was passiert wenn das Darlehen zu Ende ist. Habe alles überflogen und nichts gefunden.

0
53
@suedlaender

Danke. Hast Du nicht meinen Kommentar gelesen: "Deine Informationen über Darlehnsart und -geber fehlen."? Und ich frage auch noch nach der Art der Besicherung dieses Darlehns.

0

Das wird im Noralfall Diene Bank machen.

Frage mal nach "Vorfaitierung", oder Kurzzeitdarlehn.

53
Vorfaitierung

Wie bitte?

1
41
@LittleArrow

;-)) ups....... so etwas passiert, wenn " Mann " versucht, zwei Dinge mit einmal zu erledigen - dass geht in aller Regel schief ! ....lach ! K.

2
68
@LittleArrow

Ich könnte mir vorstellen , bzw. bin mir sicher, dass mir meine Bank den Auszahlungbetrag abzüglich Zinsen und Gebühren einige Monate vorher gibt.

0
53
@wfwbinder

@wfwbinder: Was meinst Du mit Vorfaitierung??? Ein neuer Begriff? Meinst Du Vorfinanzierung oder Forfaitierung oder was?

0

suedlaender:

Da hast in 20 Monaten immerhin 366 Fragen gestellt, Antworten erhalten und kennst somit die Bedeutung einer ausreichenden Sachverhaltsschilderung.

Handelt es sich um ein Immobiliendarlehen, dessen Festschreibungsfrist im Sept. d. J. abläuft? Bejahenden falls erhältst du vom Darlehensgeber i.d.R. rechtzeitig vor Ablauf ein Verlängerungsangebot. Die Darlehnsbedingungen könnten z.B. lauten:

"Kommt eine neue Vereinbarung - gleich aus welchem Grund - nicht bis zum Ablauf der Festschreibungsperiode zu Stande, wird das Darlehensverhältnis unter Beibehaltung der zuletzt vereinbarten Tilgung - und bei Annuitätendarlehen unter Anpassung der Leistungsrate - mit einem variablen Zinssatz fortgeführt."

Empfehlung: Schau nach.

53

Sein Kommentar bei mir: "Im Darlehensvertrag steht nichts, was passiert wenn das Darlehen zu Ende ist. Habe alles überflogen und nichts gefunden."

Ich weiß, er sollte nicht "überfliegen", sondern genauer "lesen", Darlehnsvertrag und Forumsbeiträge;-)

0

Krankenkassenbeitrag für eine nur zeitweise Direktversicherung

Ich habe in 1980 eine Lebensversicherung abgeschlossen, welche bis 1993 aus Eigenmitteln bezahlt wurde. In 1993 wurde diese LV als Direktversicherung auf den Arbeitgeber umgestellt. Im Dez. 2011 war die LV fällig. Eine weitere LV wurde in 1999 als reine Direktversicherung abgeschlossen und war ebenfalls in Dez.2011 fällig und unterliegt aufgrund der Gesetzeslage der Krankenkassenbeitragspflicht. Ich habe beide Versicherungen verglichen. Der Ertrag zwischen den eingezahlten Beträgen und der Auszahlungssumme entspricht bei der zweiten LV einer Verzinsung von 2,33 %. Bei der ersten LV habe ich von 1999 bis 2011 dann ebenfalls mit 2,33 % gerechnet und für den Zeitraum davor eine Verzinsung von 6,87 % ermittelt. Nachdem die Zeit der Selbstzahlung von 1980 bis 1993 nicht der Krankenkasse unterliegt habe ich dann die Zahlungen von 1993 bis 2011 mit den zeitanteilig ermittelten Zinsen (6,87 % von 1993 bis 1999 und 2,33 % von 1999 bis 2011) herausgerechnet. Das ergab eine Bemessungssumme für die Krankenkasse von ca. 10.000,-- Euro. Die Lebensversicherung hat aber der Krankenkasse eine Bemessungssumme von ca 16.000,-- Euro mitgeteilt. Nach Rücksprache mit der Lebensversicherung hat sie die Auszahlungssumme im Dreisatzverfahren anteilig für Laufzeit der Direktversicherung gerechnet. Dieses Verfahren ist auch in einem Gerichtsurteil nachzulesen. Frage: Gibt es auch ein Berechnungsverfahren, das meiner Berechnungsmethode nahe kommt, da das wohl gerechter wäre?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?