Wie kann ich eine Übergangzeit zum Hausverkauf zwischenfinanzieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hausbank, private Geldgeber, Bürgen mit Einkommen aus dem Bekannten- , Verwandtenkreis suchen.

Aber ich würde als erstes mal mit offenen Karten bei der nächsten Volksbank, Raiffeisenbank oder Sparkasse vorsprechen. Einfach um ein Gefühl zu bekommen. Weil wir kennen ja nichts von Dir - warum Sicherungshypothek, welche weiteren Verpflichtungen, Höhe Rente, Verkaufsaussichten usw.

Wird auf jeden Fall keine normale Hypothekenfinanzierung.

Aber eine Möglichkeit wäre noch den Makler einzubinden. (Wenn es mit der Bank nicht klappt). Weil der kann die Marktaussichten auch gut beurteilen und wenn er mehr Provision erhält wenn er die Kosten der Vermarktung trägt dann wäre ein Teil ja schon mal gedeckt. 

Und der Makler steht mit anderen Maklern in Konkurrenz - hat also ein gesteigertes Interesse.

Im Extremfall wird natürlich gegen 10% Zinsen pro Woche auch der freundliche Verleiher um die Ecke einspringen.

Am Ende des Tages ist alles nur eine Geldsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Bank wird das kaum machen.

Ausserdem wird ja das, was für den Verkauf benötigt wird (Anzeigen, Expose usw.) vom Makler finanziert.

Eine Lösung dürfte eine Kreditplattform wie Lendico, Smava, Auxmoney sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...Sie sollten sich ggf. erst einmal mit dem Makler absprechen, welche Kosten Ihnen tatsächlich entstehen...

...sollten Sie in Vorleistung gehen müssen, sieht es schlecht aus...Banken haben eh "kein Bock" auf reine Zwischenfinanzierungen (damit lässt sich kein Geld verdienen) ....und dann noch die Sicherungshypothek im Grundbuch...da wird jeder Banker abwinken...hier kann höchstens die Hausbank helfen...

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?