wie kann ich die zwangsversteigerung(Teilungsversteigerung erwirken ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du kannst auf erbauseinandersetzung drängen. ob das natürlich sinnvoll ist sollte man genau prüfen:

Die Auseinandersetzung des Erbes erfolgt nach § 2042 BGB nach den Regeln, die für die Auseinandersetzung einer Gemeinschaft gelten. Das bedeutet, dass das Erbe zunächst "in Natur" zu teilen ist, § 752 BGB. Jeder Erbe nimmt sich also aus dem Nachlass Gegenstände für sich heraus. So wird der Nachlass dann verteilt. Ist das nicht möglich, weil es beispielsweise zwar mehrere Erben, aber nur einen großen Gegenstand (ein Haus oder dergleichen) gibt, erfolgt die Teilung dadurch, dass das Erbe verkauft oder ggf. zwangsversteigert wird, § 753 BGB.

Können sich die Erben nicht einigen, können sie die Hilfe des Nachlassgerichts in Anspruch nehmen. Dieses vermittelt jedoch nur. Kommt eine Einigung dann immer noch nicht zustande, muss ein Erbe die anderen vor normalen Zivilgerichten auf Auseinandersetzung verklagen.

http://www.finanztip.de/recht/erbrecht/auseinan.htm

  • Zur Sicherheit würde ich auf jeden Fall eine förmliche Versammlung der Erbengemeinschaft einberufen. Frist 14 Tage

  • Den Antrag beim Amtsgericht kannst Du selbst stellen.

  • Bei Antragstellung ist ein Kostenvorschuss zu leisten. (chließlich lassen die ein Gutachten erstellen).

Steuerfreibetrag oder doch lieber Einkommenssteuererklärung?

Hallo,

Zunächst einmal handelt es sich bei meiner Frage schon um eine sehr spezielle, zu der ich bisher keinen Beitrag finden konnte. Ich wende mich zunächst an diese Plattform, da ich ein kostenpflichtigen Ratgeber vermeiden möchte.

Ich muss, wie wahrscheinlich sehr viele, jeden Tag zur Arbeit pendeln. Mein einfacher Arbeitsweg liegt bei ca. 76km. Nun habe ich überlegt einen Steuerfreibetrag auf meiner Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Im Grunde tut sich da nichts. Ob es nun Ende des Jahres in einem Batzen kommt, oder jeden Monat.

Allerdings steht auf dem Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung eine Zeile die sich Fahrtkostenersatz des Arbeitgebers nennt. Nun ist die Frage was ich dort angeben muss. Ich erhalte von meinem Arbeitgeber jeden Monat 250€ Brutto für meinen Arbeitsweg. Ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag der sogenannte Fahrtkostenersatz ist.** In wie weit beeinträchtigt dieser Betrag meinen Steuerfreibtrag?** Werden diese 250€ monatlich davon abgezogen? Wenn ja, macht es dann mehr Sinn den Lohnsteuerjahresausgleich zu nutzen? Denn dort gibt es keine Angabe zu Fahrtkostenersatz. Mein Wunsch ist es eigentlich monatlich mehr Netto zu haben. Aber natürlich nicht, wenn ich dadurch aufs Jahr gesehen weniger von habe. Was meint Ihr ?

...zur Frage

Verletztenrente,kann ich was falsches machen!

Verletztenrente,kann ich was falsches machen! Hallo, brauche Hilfe,weiß nicht weiter wie soll machen! Hab letztes Jahr im Oktober ( 2012) ein Arbeitsunfall,stürz aus 3 m Höhe auf beton mit mittelschwerem Schädel-Hirn-Trauma (SHT), Bewusstlosichkeit,Subduralhämatom li,kalottenfraktur rechts bis Orbitach &-boden rechts und Mittelgesicht,fingerluxation PIP Dig IV rechts,Trommelfell-Peroration rechts,Posttraumatischer Utrikulusschaden u.s.w. War ich wieder mal in Unfall K.Haus im Januar ,dann später Therapie 4 Monate lang ( Sport MRT, ERGO therapie,Psychologin) und jetzt seit 6 Wochen Arbeits Therapie. Meine frage ist???? Bekommen ich so genant ein Verletzten Rente? Wo jetzt Arbeitsterapeutin und Psychologin wollen mich arbeitsfähig schreiben! Und wenn werde ich als arbeitsfähig geschrieben ,und arbeiten gehe,hab ich recht auf ein Antrag für Verleztenrente? Mit freundlichen grüssen, bauarbeiter lord Ändern

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?