Wie kann ich die höchste Steuerbelastung ausrechnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Michael24,

auf eine Belastung von 70% komme ich auch, wenn man mal die USt als Mitbelatung einbezieht.

Wenn man als Beispiel sagt, du nimmst brutto 119€ ein und hast keine Ausgaben dagegen, musst Du, im Regelfall, 19% (19€) als Umsatzsteuer abführen. Den Gewinn von 100€ unterwirfst Du dann erst der GewSt (max. Hebesatz 490%; Freibetrag nicht mitberücksichtigt); also 1003,5%490%=17€ GewSt. Die Gewerbesteuer mindert nicht deinen EStlichen Gewinn, kann aber gemäß §35EStG bei Einzelunternehmen teilweise angerechnet werden. Also erst der Spitzensatz der ESt (muss man erst einmal hinkommen, Reichensteuer ausgelassen) zzgl. Soli (5,5%) und Kirchensteuer (9%): 48,09%. Diese ESt wird aber um das 3,8-fache des GewSt-Messbetrages reduziert = 13,3€; Somit liegt die ESt-Belastung bei rund 35€.

In Summe hast Du also 19€ USt, 17€GewSt und 35€ EStG = 71€

Jetzt muss man aber erst einmal 250.000€ Gewinn haben, um im Spitzensteuersatz der ESt zu landen.

Gruß NaFFster

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Umsatzsteuer bei der Liste der Steuerbelastungen zu nennen, ist grenzwertig, denn diese Steuer unterliegt anderen Regeln. Wenn du von Einzelunternehmern sprichst, dann solltest du auch das Spiel Vorsteuer/ USt nennen. Ich sehe diese Steuer nicht als Steuerberlastung per se in deiner Berechnung.

Wie ist das mit den Waren im Einkauf? Was haben die bei der Rechnung zu tun?

Wenn du wirklich als Einzelunternehmer denkst, dann nimmst du das zu versteuernde Einkommen. Das ist der Gewinn/ Überschuss. Und da ist keine USt drin!!!

Dann rechne mal hier http://www.selbststaendig.de/einkommensteuerrechner . Bzgl. der Gewerbesteuer: wenn der Faktor bei max. 3,8 liegt, bleibt man faktisch gewerbesteuerfrei, denn dann wird die Gewerbesteuer auf die EkSt angerechnet. Ich kenne einen max. Hebesatz von 490, was 110 über den 380 liegt. Damit kommt als Zusatzbelastung 3,5% * 1,1 für die Gewerbesteuer in Frage.

Auf einen Steuersatz von 70% komme ich bei besten Willen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Freibeträge wegen des Topverdienstes unter den Tisch fallen lässt, hast Du zunächst 16% Abzug für die Umsatzsteuer.

Der höchste Gewerbesteuerabzug dürfte bei etwa 21% liegen, verbleiben 66,4%

Davon 44,3% ESt und SolZ, verbleiben 37%

KiSt 2,6%, verbleiben 34,4%

Wahrscheinlich hast Du nicht berücksichtigt, dass die Gewerbesteuer die Einkommensteuer mindert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
28.04.2013, 18:57

Guter Versuch!

Wenn er Waren verkauft, müßte er sie auch einkaufen und dann die Vorsteuer von der Umsatzsteuer abziehen. Warenverkauf ohne Vorsteuerabzug sieht nach geklauter Ware aus.

Bei der ESt gibt es noch die Reichensteuer von 3 % obendrauf und die KiSt ist auch steuerlich abzugsfähig.

Aber es wird ja eine Formel gesucht. Wie gut, dass ich nicht solche Plagen habe;-))

0
Kommentar von michael24
28.04.2013, 19:05

Wahrscheinlich hast Du nicht berücksichtigt, dass die

Gewerbesteuer die Einkommensteuer mindert?

Also meine damalige Rechnung war nicht besonders korrekt, glaub ich. Ich wusste bis jetzt gerade gar nicht mehr, wie man überhaupt vorgeht. Vielen Dank! :-)

Ich geh mal von einem Einkommen aus, das mindestens um den Gewerbesteuerabzug über 250.731 EUR liegt, damit die Einkommensminderung nichts mehr ausmacht. Und der Steuersatz wäre dann 45% bzw. mit Soli 47,475%.

Ich hab deinen Rechenweg nachvollzogen und versucht, es möglichst mit Multiplikationen zu schreiben:

noch bei 250.731 EUR:

Netto = 0,84 Umsatzsteuer * 0,79 Gewerbesteuer * 0,557 ESt und Soli - 0,026 KiSt = 0,3436252 = 34,4%

weit über 250.731 EUR:

Netto = 0,84 Umsatzsteuer * 0,79 Gewerbesteuer * 0,52525 ESt und Soli - 0,026 KiSt = 0,3225559 = 32,2%

mit 19% USt:

Netto = 0,81 Umsatzsteuer * 0,79 Gewerbesteuer * 0,52525 ESt und Soli - 0,026 KiSt = 0,310107475 = 31,0%

0
Kommentar von EnnoBecker
28.04.2013, 20:29

Wow, da hat aber jemand den Taschenrechner zum Glühen gebracht, was?

0

Das ist so eine Frage ganz nach meinem Geschmack. Ich lasse aber den derzeitigen Zweiten unter den heutigen Top-Nutzern den Vortritt. Er dürfte die Frage wesentlich besser beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?