Wie kann ich den Verlust von € 50000 aus 2007 steuerl. verrrechnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Leider gar nichts, da dies unter Altbestand (vor 2009, d.h. vor Einführung der Abgeltungssteuer fällt). Gewinne wie Verluste sind damit Dein Privatvergnügen.

Da hier auch keine Aussicht auf Heilung besteht, ist dieser Verlust wohl auch so letztendlich zu realisieren.

Ich hoffe, daß Du die Regel beherzigt hast, maximal je 2% des gesamten Portfoliowerts in einzelne Anleihen bzw. Aktien zu stecken, so daß dieser Verlust in Deinem Portfolio zwar spürbar, aber insgesamt zu verkraften ist.

Noch eine Anmerkung: wenn der Kurs einer Anleihe um 20% und mehr fällt, gibt Dir das nicht schon dann zu denken? Warum wurde denn nicht viel früher schon verkauft? Vielleicht sind bei illiquiden Papieren ja Schwankungen von +/-15% ok, aber wenn man sich den Chart der Anleihe anschaut, dann wäre schon viel früher ein Alarmsignal = Verkaufssignal entstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nachdem der Kauf vor 2009 erfolgte, greift die alte Regelung. Diese berücksichtigt die Verluste nicht. Nur wenn der Kursverlust binnen 12 Monaten nach Kauf erfolgt und realisiert wäre, hätte es eine steuerliche Auswirkung.

In deinem Falle gibt es nichts zu verrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du müsstest ihn zuerst mal realisieren; vorher kann man ja überhaupt nicht von Verlust sprechen. Also: Die Anleihen verkaufen.

Anschließend wird der realisierte Verlust mit gegenwärtigen oder künftigen Gewinnen aus dem Verkauf von Wertpapieren verrechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angelsiep
16.09.2013, 11:39

Das stimmt leider nicht.

Das wäre nur so, wenn die Anleihen nach 1.1.2009 gekauft wurden.

Für vorher gekaufte, also 2007, gilt die einjährige Spekulationssteuer.

Diese Frist ist also verstrichen und du kannst nichts absetzen.

1

Leider gar nicht. Da der Erwerb vor 2009 erfolgte und hier die Altregelung Anwendung findet. Spekulationsfrist wäre hier ein Jahr gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?